Zahl der Woche


60

Alternative Antriebe angesagt

Laut einer aktuellen Umfrage der der DAT Deutsche Automobil Treuhand wollen 60 Prozent der Fuhrparkleiter alternative Antriebe in die Flotten aufnehmen. Ebenfalls interessant: Laut DAT steht ein gebrauchter Diesel bis zum Weiterverkauf im Schnitt 110 Tage auf dem Hof des Händlers.

Unternehmens-Portraits

Foto: Jigal Fichtner Anzeige

Strom nach Maß

Bei inpotron Schaltnetzteile entstehen täglich Tausende Baugruppen. Dennoch erhält jeder Kunde passgenau seine Lösung.


Foto: Jigal Fichtner

Dossiers

Foto: wer für econo

Die Express-Baustelle

Sponsored Post: Der Baudienstleister Goldbeck erstellt für den Verzahnungsspezialisten IMS Gear eine neue Produktionshalle. Noch vor Jahresende soll Richtfest für das 15.000 Quadratmeter große Gebäude sein – ein ehrgeiziges Ziel! Econo dokumentiert regelmäßig den Baufortschritt.


Foto: pr

Unternehmen des Monats

Die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zeichnet regelmäßig Firmen quer durch alle Branchen aus.


Meinungen

Events

On Tour


Foto: alexemanuel/iStock/Thinkstock

Menschen

Foto: Martin Maier

Andersartig

Das Unternehmerpaar Gabriela und Hermann Maier hat ein Museum gebaut. Damit haben sie sich gegen alle Konventionen und Kritiken hinweggesetzt.


Foto: Martin Maier
Foto: Michael Bode für econo

Schlaflos in Tuttlingen

Econo Klassiker: Prof. Dr. Dr. Dr. Michael Ungethüm arbeitet viel. Sein Lohn: Er hat den Medizintechnikhersteller Aesculap reanimiert. Und seinen Lebenstraum verwirklicht. Nun geht er in den Ruhestand.


Foto: Michael Bode für econo
Foto: Jigal Fichtner für econo

Ein Unternehmer wie jeder andere

Econo Klassiker: Wie viele andere hat er die Firma von seinem Vater übernommen. Allerdings ist das Unternehmen von Karl Friedrich Erbprinz von Hohenzollern 300 Jahre alt, seine Familiengeschichte fast 1000.


Foto: Jigal Fichtner für econo

Zitat


"Bei den Parkgebühren in Stuttgart frage ich mich immer, ob ich Anteile an den Parkhäusern gekauft habe…"

von
Michael R. Hampel
Der Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik über einen der Vorzüge des Lebens im ländlichen Raum.

Foto: Thomas Northcut/iStock/Thinkstock