Dossier

Menschen_November 2019


1 Oliver Bruns verlässt Edelmann

Der Abgang kommt überraschend

Foto: oh

Heidenheim. Der schwäbische Verpackungstechniker Edelmann muss sich an der Spitze neu aufstellen. Oliver Bruns, bislang Vorsitzender der Geschäftsführung, hat das Unternehmen verlassen. Wie das Unternehmen bekannt gab, hat Bruns eine neue Aufgabe angenommen. Wohin sein Weg führt, ist noch nicht bekannt.

Die prominente Personalie gilt auch für Insider als überraschend. Vom Unternehmen heißt es, dass man die Entscheidung bedauere. Bis auf weiteres soll der bisherige kaufmännische Geschäftsführer Frank Hornung die Leitung des Faltschachtel-Herstellers übernehmen. Ob Hornung auch eine Dauerlösung ist, muss sich noch zeigen.

Edelmann hat seine Wurzeln im Jahr 1913. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt unter anderem Faltschachteln, Packungsbeilagen und Etiketten.

2 Neuer Vertriebschef bei Romaco

Pietro Tomasi übernimmt auch die Verantwortung für einen weiteren wichtigen Bereich

Foto: Romaco

Karlsruhe. Pietro Tomasi (Foto) ist neuer Vice President Sales & Service beim Verpackungsmaschinenbauer Romaco in Karlsruhe. Der tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Gary Kedgley an, der in den Ruhestand geht. Kedgley hatte den Posten seit 13 Jahren inne.

Der gebürtige Italiener Tomasi bringt mehr als drei Jahrzehnte Branchenerfahrung mit. Er war unter anderem für die Maschinenbauer IMA und Marchesini tätig. Zuletzt war er dort mehr als zwei Jahrzehnte lang Vertriebsleiter.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Pietro Tomasi für das Management der Romaco Group gewinnen konnten“, sagt Vorstandschef Jörg Pieper. „Er ist ein Mann, der weiß, was er tut und wovon er spricht.“ Tomasi soll nun helfen, Romaco als internationale Marke zu etablieren.

3 PKF Wulf benennt einen Technologiechef

Stuttgarter Wirtschaftskanzlei hat jetzt einen Chief Technology Officer

Foto: oh

Stuttgart. Matthias Bosbach (r.) ist neuer Chief Technology Officer bei der Stuttgarter Wirtschaftskanzlei PKF Wulf. Die Unternehmensgruppe zählt zu den führenden Steuerberater und Wirtschaftsprüfern im Südwesten und beschäftigt an ihren sieben deutschen Standorten mehr als 200 Mitarbeiter.

Bosbach ist selbst Rechtsanwalt und Steuerberater. Er bringt aber auch Fachwissen über die Automatisierung von Geschäftsprozessen mit uns soll dies innerhalb der Unternehmensgruppe ausspielen. Bosbach ist bereits seit Oktober bei der PKF Wulf Gruppe. Zuvor war er mehr als sechs Jahre bei Ebner Stolz, die im Anschluss an die Spitzengruppe zu den Big Five Beratern zu den schärfsten Konkurrenten von PKF Wulf gehört.

Chef der Unternehmensgruppe ist Martin Wulf (links im Bild).

4 Neuer Chef bei Termotek

Jan Kröger übernimmt die Geschäftsführung

Foto: oh

Baden-Baden. Führungswechsel beim Kühltechniker Termotek. Bereits Anfang Oktober hat Jan Kröger (r.) übernimmt die Geschäftsführung übernommen. Er folgt auf Peter Hirsch (l.), der sich künftig auf seine Funktion als Vorstand bei der Muttergesellschaft Technotrans konzentrieren wird.  

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei der Termotek und die Möglichkeit, das Unternehmen weiterzuentwickeln“, sagt der neue Geschäftsführer. Zuletzt hatte der 50-Jährige als Country Manager Austria & Switzerland bei dem Technologieunternehmen GEA gearbeitet, für das er zuvor sechs Jahre tätig war.

„Mit Jan Kröger haben wir eine gestandene Führungspersönlichkeit für die Termotek gewonnen“, so Peter Hirsch. Sein Nachfolger verfüge über umfangreiche Erfahrungen in der Kältetechnik und habe zudem eine ausgeprägte Affinität zum technischen Vertrieb. Vor seiner beruflichen Karriere hatte Kröger eine Ausbildung als Werkzeugmechaniker absolviert und im Anschluss Maschinenbau studiert. Der gebürtige Hamburger ist verheiratet und hat zwei Kinder. 

Hirsch hatte Termotek seit 2014 geführt. Seit 16 Monaten ist er aber auch Technikvorstand beim Mutterkonzern Technotrans, der mit seinen 1450 Mitarbeitern in diesem Jahr einen Umsatz von gut 200 Millionen Euro anpeilt.

5 Bilfinger verkleinert den Vorstand

Michael Bernhardt verlässt den Mannheimer Industriedienstleister

Foto: oh

Mannheim. Der Industriedienstleister Bilfinger verkleinert seinen Vorstand zum nächsten Jahr von drei auf vier Mitglieder. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt. Der bisherige Personalchef Michael Bernhardt werde das Unternehmen zum Jahresende „in gegenseitigem Einvernehmen“ verlassen, so die offizielle Mitteilung des Konzerns. Eine Neubesetzung werde es nicht geben. Die von Bernhardt verantworteten Aufgaben wird Vorstandschef Tom Blades übernehmen.

„Für die geleistete Arbeit spreche ich Michael Bernhardt großen Dank und Respekt aus“, sagt Eckhard Cordes, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Bilfinger. „Zu seinen Verdiensten zählen insbesondere der erfolgreiche Verlauf des Compliance-Monitorships, die Professionalisierung der Personalarbeit inklusive der erforderlichen IT-Umstrukturierungen und seine Mitwirkung beim Verkauf des Segments Building & Facility.“

Bernhardt war vor vier Jahren als Personalvorstand zu Bilfinger gekommen. Er hatte diese Position zuvor bei Bayer Material Science inne. Auch dort war er vier Jahre im Amt. Neben Tom Blades zählen noch Christina Johansson und Duncan Hall zum Vorstand des Konzerns.

6 Blohorn steigt bei WKV auf

Der südbadische Turbinenbauer verstärkt die Führungsspitze

Foto: oh

Gutach. Reiner Blohorn (Foto) ist neuer kaufmännischer Vorstand – oder auch CFO – bei der Wasserkraft Volk AG aus Gutach im Elztal. Der 52-jährige Manager kam vor knapp einem Jahr als kaufmännischer Leiter ins Unternehmen. Seit Anfang Juli ist er nun CFO. Das wurde erst jetzt bekannt.

Blohorn kennt man vor allem als geschäftsführender Gesellschafter des Lahrer Maschinenbauers Kohler. Im Sommer 2015 musste er das Unternehmen jedoch nach drei Jahrzehnten verlassen. Anschließend wechselte er als kaufmännischer Geschäftsführer zu Techtory Automation nach Appenweier. Dort blieb er etwa drei Jahre, ehe er sich im Dezember 2018 WKV anschloss.

Blohorn bildet bei der WKV nun eine Doppelspitze mit dem bisherigen Alleinvorstand Franziskus Rettenbacher. Er verantwortet weiter den technischen Bereich. Firmengründer Manfred Volk bleibt Vorsitzender des Aufsichtsrates.

7 Fiducia GAD setzt auf Doppelspitze

Mit dem Abschied von Klaus-Peter Bruns wird es an der Spitze eine neue Struktur geben

Foto:

Karlsruhe. Der genossenschaftliche IT-Dienstleister Fiducia GAD stellt sich an der Spitze neu auf. Bereits im Frühjahr hatte der langjährige Vorstandschef Klaus-Peter Bruns erklärt, dass er seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Nun ist auch seine Nachfolge geklärt.

So setzt der IT-Konzern künftig auf eine Doppelspitze. Jens-Olaf Bartels (Foto) und Martin Beyer sollen künftig als Co-Sprecher des Vorstandes fungieren. Carsten Pfläging, bislang Ressortchef für Entwicklung und Integration, wird das Unternehmen hingegen verlassen.

Vertriebsvorstand Jens-Olaf Bartels wird die Kundenorientierung in den Fokus stellen, Martin Beyer wird den bereits eingeleiteten Kulturwandel im Unternehmen vorantreiben. Daneben gehören Birgit Frohnhoff und Jörg Staff dem Vorstand an.

Fiducia GAD ist der IT-Dienstleister vieler genossenschaftlicher Unternehmen. Vor allem Volks- und Raiffeisenbanken greifen für ihr IT-Geschäft auf das Wissen des Karlsruher Unternehmens zurück.

8 KPMG mit neuem Chef im Breisgau

Mathias Laubert ist neuer Leiter der Niederlassung in Freiburg

Foto: KPMG

Freiburg. Mathias Laubert, 38, leitet bereits seit Anfang Oktober die Freiburger Niederlassung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG. Er tritt im Breisgau die Nachfolge von Thomas Brantner an. Der 59-Jährige geht nach 15 Jahren, in denen er den Freiburger Standort aufgebaut hat, in den Ruhestand.

Mathias Laubert hat in Kopenhagen und Mannheim studiert. Er trat im Jahr 2007 bei KPMG in Mannheim ein. Seit 2012 ist er als Wirtschaftsprüfer zugelassen. In seiner bisherigen Laufbahn war er an den Standorten Mannheim, Düsseldorf und Freiburg tätig. Mathias Laubert ist verheiratet und hat zwei Kinder.

KPMG zählt neben Ernst & Young, PWC und Deloitte zu den Big Four, also den vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften. Am Standort Freiburg sind rund 60 Mitarbeiter beschäftigt.

9 Continum verlängert mit Vorstand

Julian Sayer erhält einen neuen Drei-Jahres-Vertrag

Foto: oh

Freiburg. Das Freiburger IT-Unternehmen Continum hat den Vertrag mit Vertriebsvorstand Julian Sayer vorzeitig um drei Jahre verlängert. Sayer verantwortet bei dem Spezialisten für Enterprise Hosting und E-Commerce auch das Marketing und die Entwicklung.

Neben dem 52-jährigen Sayer wird Continum noch von Markus Dörflinger, 46, geführt. Er ist als technischer Vorstand gesetzt.

Sayer habe nachhaltig zu erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens beigetragen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens, das seine Büros am Freiburger Hauptbahnhof hat. Daneben betreibt Continum noch eigene Rechenzentren in Karlsruhe und in Frankfurt am Main.

10 Bogners Ex-CFO heuert in Bodelshausen an

Neuer Finanzchef bei Marc Cain

Foto: oh

Bodelshausen. Der Modehersteller Marc Cain hat einen neuen CFO: Marcus Breyer hat den Posten an der Spitze des Unternehmens aus Bodelshausen übernommen. Bis März war er noch in gleicher Funktion für den bayerischen Modekonzern Bogner tätig. Bereits seit Anfang September zählt Breyer nun zur Geschäftsführung von Marc Cain.

Als CFO übernimmt Breyer die Leitung der Abteilungen Finanzen, Personal und IT. Diese Unternehmensbereiche wurden bisher von Firmengründer Helmut Schlotterer selbst geführt. Breyer gilt als absoluter Spezialist und Profi in seinen Fachbereichen und bringt ausreichend Erfahrung im Modemarkt mit.

„Er ist die perfekte Verstärkung für unsere Geschäftsführung“, sagt Schlotterer. „Ich bin somit aus dem Tagesgeschäft entlastet und werde als Inhaber und Vorsitzender der Geschäftsführung weiterhin dem Unternehmen verbunden bleiben.“

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: Stefan Gihring

Marketing Community Freiburg/Südbaden

Der Verein lädt regelmäßig zu interessanten Veranstaltungen. Hier finden Sie die Berichterstattung dazu. Weitere Informationen: www.macs-online.de


Foto: adobe stock/royyimzy (Illustration)

Alles fürs Ohr

Econo greift Wirtschaftsnachrichten auf – jetzt auch in Podcasts. In diesem Dossier finden Sie alle auf einen Blick