Dossier

Menschen_Februar 2020


1 Frank Marrenbach überrascht

Der renommierte Hoteldirektor verlässt nicht nur das "Brenners", um neu anzufangen

Foto: Oetker Collection

Baden-Baden. In der Hotelerie-Szene sorgt diese Personalie für Aufsehen: Frank Marrenbach hat nicht nur seinen Posten als Hoteldirektor des "Brenners Parl-Hotel & Spa" verlassen, sondern er gibt auch seinen Posten als Geschäftsführer der Oetker Collection auf. Auch die Mitarbeiter wurden von diesem Schritt überrascht.

Immerhin waren Marrenbach und "Brenners" seit zwei Jahrzehnten ein eingespieltes Team. Als Direktor hat er sich zwar schon zum Jahreswechsel zurückgezogen und seinen Nachfolger Henning Matthiesen aufgebaut. Doch die Oetker Collection wollte Marrenbach als CEO eigentlich "auf das nächste Level heben", wie er laut "Handelsblatt" noch dieser Tage den Mitarbeitern sagte. Immerhin zwölf Jahre stand er an der Spitze der Gruppe mit Fünf-Sterne-Häusern in der ganzen Welt.

Am Ende haben Marrenbach aber wohl zwei Details am Angebot der Althoff Hotels aus Köln besonders interessiert: Die Gruppe ist zwar einen Tick weniger exklusiv aufgestellt, als der bisherige Arbeitgeber. Dafür plant Thomas H. Althoff als Eigentümer den Aufbau der zusätzlichen, designorientierten Marke "Urban Loft" mit einem ersten Haus in Köln. Diese breitere Aufstellung soll Marrenbach ebenso überzeugt haben, wie der ausdrückliche Wunsch von Althoff, dass Marrenbach mehr unternehmerische Verantwortung übernehmen soll.

Anfang Mai steigt Marrenbach nun als CEO bei Oetker Collection aus und als geschäftsführender Gesellschafter bei Althoff Hotels ein. Darüber berichten neben dem "Handelsblatt" verschiedene Branchendienste, offiziell gibt es noch keine Stellungnahme.

Den Posten des CEO bei der Oetker Collection übernimmt nach übereinstimmenden Berichten der bisherige Finanzchef Timo Grünert. Er ist seit 2009 bei der Hotel-Gruppe.

Henning Matthiesen hat im Februar offiziell die Position des Hoteldirektors im "Brenners" übernommen. Der 47-Jährige war zuvor in verschiedenen Häusern der Kempinski Gruppe tätig und zuletzt im "Perm" in Hamburg.

2 Christian Graz wird Chefarzt

Der Psychologe übernimmt den Posten in einer angesehenen Einrichtung

Foto: oh

Bühl. Christian Graz übernimmt ab dem 1. März die Position des Chefarztes der Psychosomatischen Abteilung der Max Grundig Klinik. "Er besitzt genau jenes ganzheitliche Verständnis von Gesundheit, das uns in der Klinik leitet", sagt der Ärztliche Direktor Curt Diehm über die Personalie.

Der 45-jährige Graz hat unter anderem in Würzburg und Basel Humanmedizin und Psychologie studiert und leitete zuletzt die Nexus Klinik in Baden-Baden.

Die Max Grundig Klinik ist eine Privatklinik mit Schwerpunkt auf Innerer Medizin und 87 Betten. Das Haus auf der Bühlerhöhe setzt auf einen ganzheitlichen Ansatz.

3 Felss Group mit neuem Chef

Heinz Loosli hat den Leichtbauspezialisten schon wieder verlassen – geplant

Foto: oh

Pforzheim. Oliver Dohn ist der neue Geschäftsführer der Felss Unternehmensgruppe. Das teilte das Unternehmen mit. Er war zuvor unter anderem in verantwortlichen Positionen im Maschinenbau, der Bahnindustrie sowie der Automobilbranche tätig. Aufgrund der breiten Expertise habe man sich für Dohn entschieden, wie es weiter heißt: Die Gruppe befindet sich aktuell in der Umstrukturierung aufgrund von Auftragsrückgängen im Bereich Automobil.

Dohn löst Heinz Loosli ab, der erst Ende November 2019 die Position übernommen hatte und den Strukturwandel einleitete. Sein Engagement war von Beginn nach Angaben des Unternehmens zeitlich begrenzt ausgelegt.

Die Wurzeln der Gruppe reichen mehr als 110 Jahre zurück. Heute ist Felss mit mehr als 1100 Mitarbeitern an neun Standorten einer der führenden Leichtbauexperten mit den beiden Bereichen Maschinen- und Anlagenbau sowie Komponentenfertigung.

4 Neuer Finanzchef bei Tüv Süd

Patrick van Welij hat den Posten des CFO übernommen. Er kommt aus einer ganz anderen Branche

Foto: TÜV SÜD

Patrick van Welij ist seit Jahresbeginn neuer Chief Financial Officer (CFO) und Geschäftsführer der Tüv Süd Product Service. In den vergangenen fünf Jahren war der 38-Jährige als Director Mergers & Acquisitions bei der Tüv Süd AG tätig, wo er mehrere internationale Projekte von Akquisitionen und Desinvestitionen erfolgreich geleitet hat.

Zuvor arbeitete er in den Bereichen Corporate Finance und Mergers & Acquisitions bei mehreren deutschen und amerikanischen Banken. Van Welij hat einen Master-Abschluss in International Business der School of Business and Economics an der Universität von Maastricht in den Niederlanden.

In seiner neuen Funktion wird van Welij für die Bereiche Finanzen und Controlling, General Administration, IT und Risikomanagement der Tüv Süd Product Service in Deutschland verantwortlich sein. Er komplettiert damit die Geschäftsführung neben CEO Peter Havel, der für das operative Geschäft zuständig ist, und neben CTO Jens Butenandt, der die Bereiche Zertifizierung, Qualitätsmanagement und die divisionalen Funktionen verantwortet.

Die Tüv Süd Product Service hat rund 1100 Mitarbeiter. Die Leistungen decken von Textilien, Spielwaren, Haushaltsgeräten und Elektronikprodukten u?ber Nahrungsmittel bis hin zu komplexen Medizinprodukten, Industriemaschinen, Hochleistungsbatterien und Systemkomponenten für das Fertigungsgewerbe, die Energiewirtschaft, Automobilindustrie, Bahntechnik sowie Luft- und Raumfahrt ein weites Kundenspektrum ab.

5 Straumann setzt auf Mark Johnson

Der erfahrene Healthcare-Manager verantwortet künftig das Forschungsgeschäft

Foto: Straumann

Freiburg. Der Schweizer Dentaltechniker Straumann holt Mark Johnson als neuen Leiter Forschung, Entwicklung und Operations in die Geschäftsleitung. Er tritt dort die Nachfolge von Gerhard Bauer an, der in den Ruhestand geht.

Bauer war zehn Jahre lang bei Straumann. Wa?hrend seiner Amtszeit hat sich die Produktionsleistung des Konzerns sowie die Zahl an neuen Produkten signifikant erho?ht. Gleichzeitig wurde die Bruttomarge von Jahr zu Jahr kontinuierlich gesteigert.

Das sind die Fußstapfen, die Mark Johnson nun ausfüllen soll. Johnson ist US-amerikanischer Staatsbürger. Johnson ist eine sehr erfahrene Fu?hrungskraft im Bereich Operations Management. Er hat einen technischen Hintergrund und sammelte bereits fru?h in seiner Karriere internationale Fu?hrungserfahrung in der Fertigungs- und Betriebstechnik, bevor er in die Medizinprodukte-Branche wechselte.

Johnson kommt  von Epredia, der fru?heren Anatomie- und Pathologiedivision von Thermo Fischer Scientific, zu Straumann. Dort war er seit 2016 fu?r das weltweite Operations Management verantwortlich. In dieser Funktion war er fu?r zehn Produktionssta?tten in sechs La?ndern zusta?ndig.

6 Johann Bucher im Teilruhestand

Der Vorstandschef des Autohauses Südstern Bölle hat seinen Posten geräumt. Aber nur an einer Stelle

Foto: Jigal Fichtner für econo

Donaueschingen/Villingen-Schwenningen. Johann Bucher ist nicht mehr Vorstand der Autohaus-Gruppe Südstern Bölle. Er hat die AG wie erwartet im Zuge einer Nachfolgeregelung verlassen. Bereits im September vergangenen Jahres hatte sein langjähriger Vorstandskollege Wilhelm Maurer-Spitznagel den Posten geräumt und war in den Aufsichtsrat gewechselt. Alleiniger Vorstand ist aktuell Ingo Engel, er war zuvor Geschäftsführer der TG Autohandels-Gesellschaft in Hoyerswerda.

Südstern-Bölle gehört als Gruppe zu den führenden Mercedes- und Daimler-Häusern im Südwesten. Mit sieben Standorten und 550 Mitarbeitern wurden im Jahr 2018 profitabel 134,8 Millionen Euro umgesetzt.

Bucher bleibt indes Geschäftsführer des Energiehändlers Erhard Bürk-Kaufmann sowie des Mineralölhändlers Mowag Maier. Bürk-Kaufmann wurde 1897 gegründet und gehört heute im Südwesten im Bereich Treib- und Schmierstoffe sowie generell Energie zu den führenden Anbietern. Das Unternehmen betreibt zudem ein großes Tanklager, das täglich per Zug angefahren wird, sowie rund 40 Lkw-Tankstellen.

7 Mapal mit neuem Vice President

Jacek Kruszynski übernimmt den Posten, von dem sich Jochen Kress einiges verspricht

Foto: MAPAL

Aalen. Seit Januar 2020 hat die erweiterte Geschäftsleitung von Mapal ein neues Mitglied: Jacek Kruszynski verantwortet als Senior Vice President die Bereiche Produktmanagement sowie die Marktsegmente Werkzeug- und Formenbau, Aerospace und E-Mobilität. "Wir bauen unser Engagement in neuen Produktbereichen und Marktsegmenten deutlich aus", erläutert Jochen Kress, Geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe, die neu geschaffene Position. Zudem wird das Produkt- und Marktsegmentmanagement so zentral gebündelt und gestärkt.

Der Maschinenbau-Ingenieur Kruszynski bringt umfassende Erfahrungen mit zu Mapal. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er als Ingenieur am Institut für Werkzeugmaschinen an der Universität Stuttgart in der Gruppe Maschinendynamik. Sein gesamtes folgendes Berufsleben verbrachte er in der Werkzeugbranche in leitenden Positionen, unter anderem als Entwicklungsleiter und Geschäftsführer. Zuletzt war der erfahrene Werkzeugspezialist als Prokurist bei einem Marktbegleiter von Mapal tätig.

Die Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress gehört zu den international führenden Anbietern von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanung nahezu aller Werkstoffe. Das 1950 gegründete Unternehmen beliefert namhafte Kunden vor allem aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie und dem Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen ist in 44 Ländern vertretenund beschäftigte im Jahr 2018 5500 Mitarbeiter, der Umsatz lag bei 640 Mio. Euro.

8 Neuer Vertriebschef bei Sybit

Peter Dußling wechselt von Schunk zum SAP-Berater nach Radolfzell

Foto: Sybit

Radolfzell. Seit Anfang des Monats ist Peter Dußling neuer Head of Sales beim SAP-Beratungshaus Sybit aus Radolfzell. Die Stelle wurde neu geschaffen. Der E-Business- und CRM-Spezialist übernimmt in seiner neuen Funktion die Vertriebsleitung und betreut und verantwortet damit das gesamte Inside Sales sowie das Sales Team bei Sybit. 


Dußling kommt vom Greif- und Spanntechniker Schunk aus Lauffen. Dort initiierte und leitete er als Head of E-Business & CRM die Digitalisierung des Vertriebs und verantwortete die unternehmensweite

Einführung von SAP Customer Experience Lösungen. Zuvor war er mehrere Jahre in leitenden Positionen bei der Kaufland.


Sybit wurde vor 20 Jahren gegründet und zählt heute gut 300 Kunden, vornehmlich Konzerne und weltweit agierende Mittelständler aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der High-Tech-Industrie und dem Automobilsektor. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Radolfzell. Weitere Niederlassungen gibt es in Bielefeld, Hannover, Offenbach und Pforzheim. Insgesamt zählt das Unterehmen mehr als 250 Mitarbeiter.

9 Ritter Sport verliert den Deutschlandchef

Thomas Mönkemöller verlässt den Schokoladenhersteller. Sein Nachfolger steht bereits fest, er kommt von einem Konzern

Foto: Alfred Ritter

Waldenbuch. Mönkemöller hat fast 20 Jahre bei der Alfred Ritter gearbeitet, zuletzt war er als Geaschäftsführer für die DACH-Region verantwortlich. Jetzt hat er überraschend sein Ausscheiden auf Ende April bekannt gegeben, er verlasse das Unternehmen "auf eigenen Wunsch", wie es in einer Mitteilung von Ritter Sport heißt. Zudem wird ihm für die vertrauensvolle Zusammenarbeit gedankt. Dem Vernehmen nach will Mönkemöller in der Lebensmittelbranche bleiben.

Sein Nachfolger in der Geschäftsführung soll ab Mai Michael Lessmann werden. Der 44-jährige war zuletzt Commercial Director für die DACH-Region beim Kraft Heinz-Konzern tätig.

10 Mapal-Tochter erweitert die Geschäftsführung

Bei Weisskopf gibt es künftig eine Doppelspitze

Foto: Mapal

Aalen. Roger Steiner (Foto) ist seit kurzem neuer Geschäftsführer der Mapal-Tochter Weisskopf. Er bildet eine Doppelspitze mit Uwe Rein.

Steiner verantwortet als technischer Geschäftsführer die Bereiche Produktion und Technik. Uwe Rein, der bereits seit 2015 die Geschäfte in Meiningen lenkt, bleibt weiterhin für Vertrieb und kaufmännische Funktionen verantwortlich.

Mit dieser Personalie trageman dem Wachstum des Unternehmens Rechnung, heißt es aus der Konzerspitze. Weisskopf hat seine Wurzeln im Jahr 1993 und gehört seit 2012 zur Mapal-Gruppe. Mit der Eingliederung und der daraus folgenden internationalen Ausrichtung hat sich die Auftragslage im Meininger Werk stetig erhöht.

Im Jahr 2015 wurden die Produktionskapazitäten deutlich erweitertet. Das Tochterunternehmen von Mapal fertigt Sonder- und Kleinstwerkzeuge und beschäftigt aktuell rund 130 Mitarbeiter.

11 Gerhard Kiechle verlängert beim Bauverein

Auch nach 28 Jahren ist für den nebenamtlichen Vorstand noch nicht Schluss – er wechselt aber an andere Stelle

Foto: Bauverein Breisgau eG

Freiburg. Satzungsgemäß scheidet Gerhard Kiechle im August aus dem Vorstand des Bauverein Breisgau aus. Das teilte die Genossenschaft mit. Kiechle ist seirt 28 Jahren nebenamtlicher Vorstand. Zudem war er unter bis zwischen 1981 und 2005 Bürgermeister der Gemeinde Eichstetten.

Martin Behrens, Aufsichtsratsvorsitzender der Genossenschaft, gab bekannt, dass es gelungen ist,  Kiechle weiterhin aktiv an die Bauverein Breisgau zu binden. Als Stiftungsvorstand der eigenen Stiftung wird er auch ku?nftig fu?r die gemeinnu?tzige Stiftung Verantwortung u?bernehmen. Daru?ber hinaus steht er Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft mit seiner Expertise als Bindeglied zwischen den Städten und Gemeinden in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen sowie der Stadt Freiburg im Breisgau beratend zur Seite.

12 Vollert mit neuem Führungsquartett

Der Weinsberger Anlagenbauer stellt sich an der Spitze neu auf

Foto: oh

Weinsberg. Der Anlagenbauer Voller stellt sich mit einer veränderten Führungsstruktur neu auf. Neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Hans-Jörg Vollert werden künftig Björn Brandt, Oliver Wolschinski und Wolfram Hietschold die Geschäftsleitung bilden. Der bisherige zweite Geschäftsführer Markus Deimel scheidet im Rahmen dieser Neustrukturierung aus dem Unternehmen aus.

Das Foto zeigt von links: Wolfram Hietschold, Oliver Wolschinski, Björn Brandt und Hans-Jörg Vollert.

„Mit dieser wichtigen Veränderung wollen wir uns noch stärker auf Zukunftsthemen wie digitale Dienstleistungen und Industrie 4.0 ausrichten, neue Märkte erschließen und die weltweiten Vertriebsaktivitäten stärken“, sagt Hans-Jörg Vollert, geschäftsführender Gesellschafter.

Björn Brandt hat 2007 als Projektleiter bei Vollert begonnen und leitet seit 2011 die Geschäftssparte Betonfertigteilwerke. Oliver Wolschinski, seit 2005 verantwortlich als Bereichsleiter Intralogistiksysteme, ist bereits 17 Jahren bei Vollert. Genau so lang ist Wolfram Hietschold dabei, er leitet das Thema Finanzen/Administration sowie Personalwesen.


13 Neue Chefin bei Haufes Immobilien-Zeitschrift

„Die Wohnungswirtschaft“ hat eine neue Frau an der Spitze

Foto: Haufe

Freiburg. Seit Anfang Februar ist Iris Jachertz (Foto) neue Chefredakteurin der Zeitschrift „DW – Die

Wohnungswirtschaft“, dem führenden Fachmagazin für die Wohnungswirtschaft. Die Zeitschrift erscheint im Haufe-Konzern mit Sitz in Freiburg.

Jachertz tritt damit die Nachfolge von Ulrike Trampe an, die acht Jahre lang als Chefredakteurin die Zeitschrift prägte und die Redaktion „auf eigenen Wunsch“ verlasse habe. Jachertz war zuvor bei unterschiedlichen Verlagen beschäftigt, zuletzt als Chefredakteurin bei der Wochenzeitung Taspo, die sich an die grüne Branche wendet und bei Haymarket Media erscheint.

„Wir freuen uns, dass wir mit Iris Jachertz eine erfahrene Journalistin und Blattmacherin für diese verantwortungsvolle Position gewonnen haben“, sagt Sandra Dittert, Geschäftsführerin der Haufe-Lexware und dort verantwortlich für das redaktionelle Geschäft. „Mit ihrer langjährigen Medienerfahrung und ihrer Leidenschaft für zielgruppengenaue und innovative Inhalte und Formate wird sie die Haufe Group optimal verstärken.“

Die Wohnungswirtschaft, seit über 70 Jahren am Markt, richtet sich an alle, die mit der Bewirtschaftung, der Sanierung und dem Bau von größeren Wohnungsbeständen zu tun haben. Dazu gehören kommunale

Wohnungsgesellschaften, Genossenschaften oder auch privatwirtschaftliche Unternehmen. Aktuelle Themen wie die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, die Herausforderungen beim Klimawandel – Energieeinsparung und Umstieg auf regenerativen Energien – und die Bewirtschaftung von großen

Wohnungsbeständen prägen die Zeitschrift.

14 Südzucker-Chef schmeißt vorzeitig hin

Wolfgang Heer gibt den Vorstandsvorsitz früher ab als ursprünglich geplant

Foto: oh

Mannheim. Ein gutes Jahr vor Ende seines Vertrags hat Wolfgang Heer den Vorstandsvorsitz des Rohstoffkonzerns Südzucker abgegeben. Heer habe „im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat sein Amt als Vorsitzender des Vorstands niedergelegt“, heißt es in einer Mitteilung des börsennotierten Unternehmens. Warum Heer das Unternehmen verlässt, ist unklar.

Geklärt ist jedoch, wie es an der Spitze des Zuckerkonzerns weitergeht. Niels Pörksen kommt vom Pestizid-Hersteller Nufarm und übernimmt den Vorstandsvorsitz. Der 56-jährige Manaer bringt Branchenerfahrung mit, war unter anderem für Nordzucker tätig, aber auch für die BASF.


Er wird ab März insbesondere für die Ressorts Strategie, Verkauf, IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich sein.

Denkbar ist, dass Pörksen die Sanierung des Unternehmen noch stärker vorantreiben soll, als dies bislang geschah. Südzucker leidet schon seit längerem unter dem Preisverfall in der Branche. Fünf Zuckerfabriken sollen deshalb schließen, davon zwei in Deutschland. 400 Jobs wir das kosten. Für die deutschen Standorte steht bereits der Sozialplan. Weitere 300 Jobs sollen in der Verwaltung gestrichen werden, auch am Stammsitz Mannheim, wo 500 Mitarbeiter beschäftigt sind.

15 Neuer WC-Chef in Ostwürttemberg

Michael Mönch folgt Bernd Elsenhans als neuer Vorsitzender

Foto: WCO

Aalen. Der Wirtschaftsclubs Ostwürttemberg hat einen neuen Chef. Auf der Mitgliederversammlung wurde Michael Mönch, Geschäftsführer von Vilotel aus Oberkochen, nund zum Nachfolger von Bernd Elsenhans gewählt, der den Wirtschaftsclub 2019 führte. Christoph Bühler von der Bühler Entsorgung GmbH aus Bopfingen wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Im Vorstandsamt bestätigt wurde Andreas Greiner, Detlef Köhn und Thomas Mergenthaler. Neu im Vorstand ist Simone Uhl. Als bisheriger Vorsitzender bleibt Bernd Elsenhans noch ein Jahr im Vorstand. Von der IHK Ostwürttemberg ist Stefanie Kapori weiterhin im Vorstandsteam.

Der neue Vorsitzende Michael Mönch stellte das Jahresprogramm unter das Motto „Wirtschaft meets Kulinarik“. Dabei werden die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Gelegenheit haben, sich bei Vorträgen und Firmenbesuchen in der Region über unternehmerische Aktivitäten zu informieren. Ergänzt wird das Jahresprogramm 2020 durch Informationsfahrten, sowie kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen.

Der Wirtschaftsclub Ostwürttemberg ist ein eingetragener Verein und steht der IHK Ostwürttemberg nahe. Derzeit hat er 303 Mitglieder, die sich aus Inhabern und Führungskräften aus der Region zusammensetzen.

Das Foto zeigt den Vorstand des Wirtschaftsclub (v.l.): Stefanie Kapori, Detlef Köhn, Andreas Greiner, Thomas Mergenthaler, Simone Uhl, Bernd Elsenhans, Christoph Bühler und der Vorsitzende Michael Mönch.

16 SWU setzt auf Kontinuität

Wolfgang Rabe als Technischer Geschäftsführer der Ulm/Neu-Ulmer Netzgesellschaft bestätigt

Foto: oh

Ulm. Wolfgang Rabe (Foto), bleibt Technischer Geschäftsführer der zur SWU-Unternehmensgruppe gehörenden Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm Netze. Sein Vertrag wurde nun um fünf Jahre bis Ende 2025 verlängert. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt.

Der Ingenieur der Elektrotechnik begann im April 2003 bei den Ulm/Neu-Ulmer Stadtwerken. Zuvor war er Betriebsleiter der Energie- und Wasserversorgung bei den Stadtwerken Bad Salzuflen in Nordrhein-Westfalen. In Ulm/Neu-Ulm leitete Wolfgang Rabe zuerst die Netzbauabteilung, später die Hauptabteilung Netze.

Als 2005 die Stadtwerke ihre Netzaktivitäten im Tochterunternehmen SWU Netze GmbH konzentrierten, wurde Rabe zum Geschäftsführer bestellt. In dieser Eigenschaft verantwortet er den gesamten technischen Bereich mit rund 400 Mitarbeitern.

17 Südmail mit neuer Doppelspitze

Srdjan Manojlovic kommt, Alexander Bachmann zieht sich zurück

Foto: oh

Weingarten. Srdjan Manojlovic (Foto) ist neben Thomas Reiter zweiter Geschäftsführer des Briefdienstleisters Südmail. Der 37-Jährige übernimmt damit die Funktion von Alexander Bachmann, der sich bei Südmail auf die Gesellschafterrolle zurückziehen wird.

Mit dieser Geschäftsführungsübernahme zeigt die Personalentwicklung im Hause Schwäbisch Media weitere Früchte. Srdjan Manojlovic ist seit 13 Jahren im Logistikbereich des Medienhauses tätig. Nach dem Abschluss seines Studiums der Betriebswirtschaftslehre beim Paketdienstleister GLS begann er Ende 2006 als Assistent der Geschäftsführung beim hauseigenen Zustelldienst Merkuria. Hier wurde er über die vergangenen Jahre hinweg über verschiedene Positionen an neue Aufgaben herangeführt. Zuletzt war er bei Südmail als Leiter Abwicklung beschäftigt.

„Herr Manojlovic ist aufgrund seiner Persönlichkeit und seines beruflichen Werdegangs für die Geschäftsführung von Südmail hervorragend geeignet. Daher war dieser Schritt nur konsequent“, so Alexander Bachmann. Thomas Reiter wird wie bisher die Marktseite, Srdjan Manojlovic nun die operative Geschäftsabwicklung von Südmail verantworten.

18 Familie bleibt an der Spitze

Christian Wild neu in der Geschäftsführung bei Max Wild

Foto: oh

Berkheim. Christian Wild verstärkt seit Jahresbeginn die Geschäftsführung des Bau- und Logistikunternehmens Max Wild aus Berkheim. Mit dem 39-Jährigen rückt die dritte Generation in die Leitung des Familienunternehmens auf.

In der nun fünfköpfigen Geschäftsführung arbeitet Christian Wild künftig an der Seite seines Vaters Max sowie seiner Onkel Roland, Elmar und Jochen und wird im Besonderen den Geschäftsbereich Bau mit den Abteilungen Erbau, Tiefbau, Horizontalbohrtechnik und Rohrleitungsbau führen. Ebenso wird er in Zukunft den Ausbau der Sparte Projektentwicklung intensivieren sowie den Ausbau weiterer Standorte in den Fokus rücken.


Das Unternehmen hat seine Wurzeln im Jahr 1955. Damals gründete Max Wild ein kleines Fuhrunternehmen, das heute zu einem Alleskönner rund um die Baustelle geworden ist und 550 Mitarbeiter beschäftigt.

19 Wechsel bei Balluff

Michael Unger verlässt den Automatisierer nach 28 Jahren – aber nicht ganz. Die Nachfolge steht bereits fest

Foto: Balluff

Neuhausen a.d.F. Michael Unger wechselt nach 28 Jahren bei Balluff, 20 davon in der Geschäftsführung, in den Beirat. Er sei damit das erste Mitglied des Gremiums, das nicht aus dem Familienkreis stamme. Man sichere sich so die Expertise und Weitsicht Ungers, so Geschäftsführerin Katrin Stegmaier-Hermle. Sie übernimmt nun zusätzlich die Funktion des Sprechers des Vorstandes.

Die Nachfolge Ungers tritt Frank Paul Nonnenmann an. Er war bislang Vice President Quality and Operations bei ABB in Zürich, zuvor hatte er verschiedene internationale Führungspositionen beim Honeywell Konzern inne. Komplettiert wird der Vorstand weiterhin durch Florian Hermle.

Balluff wurde 1921 gegründet und ist heute einer der führenden Sensor- und Automatisierungsspezialisten. De Gruppe setzte 2018 rund 488 Millionen Euro um.

20 Roger Steiner neu als Chef

Die Mapal Tochter Weisskopf erweitert die Geschäftsführung

Foto: Mapal

Aalen. Roger Steiner übernimmt die Verantwortung für den Bereich der technischen Geschäftsführung. Uwe Rein bleibt derweil in Verantwortung für Vertrieb und kaufmännische Geschäftsführung, er ist seit 2015 in der Geschäftsführung. Laut Mapal wird mit der Erweiterung der Geschäftsführung dem Wachstum bei Weisskopf Rechnung getragen, der 1993 gegründete Spezialist für Sonder- und Vollmetallwerkzeuge aus Vollhartmetall beschäftigt 130 Mitarbeiter.

Die Mapal Präzisionswerkzeuge Dr. Kress gehört nach eigenen Angaben zu den international führenden Herstellern von Werkzeugen für die Zerspanung. Das Unternehmen ist in 44 Ländern vertreten, beschäftigt 5500 Mitarbeiter und setzte 2018 rudn 640 Millionen Euro um.

21 Neuer Chef bei Algeco

Dietmar Müller hat die Führung in Deutschland und zwei weiteren Ländern inne

Foto: Algeco

Lahr. Nach dem Ausscheiden von Stefan Harder wurde Dietmar Müller zum neuen Geschäftsführer von Algeco Deutschland berufen. Er ist zudem verantwortlich für die Geschäfte in Österreich und Slowenien. Der studierte Maschinenbauer war zuletzt mit der Vermietung von Industrieanlagen befasst und Geschäftsführer der Arbeitsbühnenvermieter Riwal und Gardemann.

Algeco ist nach eigenen Angaben führend im Bereich für modulare Raumlösungen mit 14 Standorten. Die Gruppe ist in 150 Ländern aktiv und verfügt allein in Europa über 250.000 Raumeinheiten.

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: oh

Gründer-Szene

Die Welt der Start-ups im Land ist bunt und vielfältig. Regelmäßig stellt Econo ungewöhnliche und vielversprechende Neulinge vor und berichtet über News aus der Szene.


Foto: lapp

Menschen_Mai 2020

Hier finden Sie die aktuellsten Personalien aus der Wirtschaft im Südwesten