Dossier

Menschen_Juni 2018


1 Manz findet neuen Finanzvorstand

Manfred Hochleitner kommt von Phoenix Solar nach Reutlingen

Foto: oh

Reutlingen. Der Maschinenbauer Manz hat einen neuen Finanzchef. Manfred Hochleitner übernimmt zum 1. Juli die Position des Finanzvorstands. Der 45-Jährige verantwortet die Bereiche Finanzen und Controlling, Personal, IT, Organisation, Verwaltung, Investor Relations und Recht verantwortet.

Die diplomierte Mathematiker war unter anderem bei Vogt Elektronik, Optimplan und zuletzt bei Phoenix Solar in verantwortlichen Positionen tätig. Bei Phonex war er zuletzt ebenfalls Finanzvorstand.

Eckhard Hörner-Marass, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: „Mit Manfred Hochleitner haben wir einen erfahrenen Experten für die Position als Finanzvorstand gewonnen“, sagt Manz-Vorstandschef Eckhard Hörner-Marass. Hochleitner verfüge über umfangreiche Kenntnisse in den für Manz relevanten Zielbranchen.

2 KBC: Rowienski verlässt das sinkende Schiff

Der langjährige Geschäftsführer geht auf eigenen Wunsch

Foto: oh

Lörrach. Henri Rowienski verlässt den Lörracher Textilhersteller KBC. Das berichtet die Badische Zeitung. Rowienski habe demnach den neuen KBC-Eigentümer Imprima um Auflösung seines Vertrages gebeten. Dort läuft nun die Suche nach einem Nachfolger.

Seit Imprima KBC im April übernommen hat, häufen sich die Negativ-Schlagzeilen. So hat Imprima angekündigt, die Produktion von Südbaden nach Italien zu verlagern. Dadurch fallen bei dem Traditionsunternehmen 260 von 380 Arbeitsplätzen weg.

Einen Silberstreif gibt es jedoch: Im Mai hatte sich ein namentlich nicht genannter Investor gemeldet, der Interesse bekundete, in Lörrach zu produzieren. Dadurch könnten wohl ein paar Jobs gerettet werden.



3 Neuer US-Chef bei Heller

Kenneth Goodin übernimmt Anfang Juli

Foto: oh

Nürtingen. Die Heller-Gruppe hat Kenneth Goodin als neuen CEO des US-Geschäfts bestellt. Mit Wirkung zum 1. Juli ist er der Nachfolger von Keith Vandenkieboom, der in den Ruhestand geht.

Goodin ist im Januar 2018 als Vice President of Program Management zu Heller gekommen. Er bringt viel Erfahrung aus dem Maschinenbau für seine neue Aufgabe mit. Goodin hatte zuvor die Positionen des Global Director bei Apex Tool und President/CEO bei Dalian Ingersoll Machine Tools inne.

Heller bedankt sich bei Keith Vandenkieboom für seinen sehr erfolgreichen Einsatz in den vergangenen zwölf Jahren, einschließlich seiner Führungsrolle bei der Erweiterung der Kundenbasis des Unternehmens in anderen Industrien. „Allein in Nordamerika hat Heller in den vergangenen Jahren mehr als 1.000 Maschinen verkauft und wir beabsichtigen, weiter zu wachsen“, , sagt Manfred Maier, COO von Heller.

4 Hotmobil erweitert Planungsabteilung

Jörg Bodenseh kommt nach Gottmadingen

Foto: oh

Gottmadingen. Jörg Bodenseh verstärkt seit Anfang Juni als Projektleiter die Planungsabteilung bei Hotmobil, dem Spezialisten  für Vermietung und Verkauf mobiler Energiezentralen. 

Mit Jörg Bodenseh konnte Hotmobil einen sehr erfahrenen Heizungsbauer für die Planung und den Bau mobiler Heizzentralen gewinnen. Bodenseh hat das Handwerk des Heizungsbauers bereits im Jahr 1980 mit einer Ausbildung zum Zentralheizungs- und Lüftungsbauer erlernt und 1991 seine Meisterprüfung abgelegt.

Anschließend hat Jörg Bodenseh über viele Jahre als Kundendienstmonteur und ab 2013 als Niederlassungsleiter bei dem Energieversorger Badenova Wärmeplus GmbH gearbeitet. Die langjährigen

und fundierten Kenntnisse aus der Praxis sind besonders wertvoll für die Planungsarbeit bei Hotmobil.

5 Alpensped mit neuen Kräften

Die Mannheimer Spedition rüstet auf

Foto: oh

Mannheim. Seit Anfang Juni verstärken Maria Elena Otte als Sales Managerin und Razvan Pantea als Disponent für europäische Landverkehre den Mannheimer Logistikdienstleister.

Die gebürtige Italienerin, Maria Elena Otte bringt 23 Jahre Vertriebserfahrung von TNT Express sowie umfassende Fremdsprachenkenntnisse mit. Somit verfügt sie über beste Voraussetzungen, ihre zukünftigen Aufgaben wie Neukundenakquise und Bestandskundenpflege erfolgreich zu bewältigen.

Der Speditionskaufmann Razvan Pantea ist anlässlich seiner neuen Position bei Alpensped nach Deutschland umgezogen. Er arbeitete und lebte vorher im rumänischen Arad und hat sich auf Empfehlung eines Alpensped-Mitarbeiters beworben. Mit seinen Landes- und Sprachkenntnissen passt der 26-Jährige perfekt zu Alpensped. Denn Rumänien ist eines der stärksten Länder im Portfolio des Spezialisten für Süd- und Ost-Europa.

6 Neue Doppelspitze bei Hotmobil

Rainer Notter und Bernd Becherer führen das Unternehmen

Foto: oh

Gottmadingen. Hotmobil, Spezialist für Vermietung und Verkauf mobiler Energiezentralen, hat seine Geschäftsführung neu strukturiert. Seit dem Anfang Juni haben Rainer Notter (l.) und Bernd Becherer die gemeinsame Geschäftsführung inne.

Notter ist bereits seit 2017 Mitglied der Geschäftsleitung bei Hotmobil. In seiner Verantwortung liegen die Bereiche Kaufmännische Verwaltung und der Anlagenbau. Sein Ziel ist eine Fortsetzung des Wachstumskurses und der Ausbau des Marktanteils in den nächsten  Jahren.


In den Bereichen Vertrieb und Service setzt Hotmobil mit Bernd Becherer auf einen sehr erfahrenen Vertriebsprofi mit fundierten Kenntnissen in der Vertriebssteuerung. Becherer war zuletzt bei Techem im Bereich Wohnungswirtschaft für den Vertrieb von Mess-Dienstleistungen und Contracting-Lösungen verantwortlich.

7 Peter Huber ist tot

Der Gründer von Huber Kältemaschinen wurde 77 Jahre alt

Foto: oh

Offenburg. Der Offenburger Unternehmer Peter Huber ist tot. Der Gründer und langjährige Firmenchef von Huber Kältemaschinenbau verstarb im Alter von von 77 Jahren.

Peter Huber wurde am 16. Februar 1941 in Offenburg geboren. Nach einer Ausbildung zum Maschinenschlosser arbeitete er zunächst im elterlichen Elektro-Fachbetrieb. Im Jahr 1965, im Alter von 24 Jahren, nahm Peter Huber an einem der ersten Kältefachkurse am „Staatstechnikum Karlsruhe“ teil. Der Kältekurs wurde für ihn zu einem Schlüsselerlebnis, denn danach stand fest: Nicht an der Elektrotechnik wird er sich beruflich ausrichten, sondern an der Kältetechnik.

1967 machte Peter Huber dann seinen Meister in der Kältetechnik und gründete ein Jahr später das Unternehmen Peter Huber Kältemaschinenbau. Im Laufe der Zeit wurde er zu einem Fachmann auf dem Gebiet der Kältetechnik und Thermodynamik.

Im Jahr 2016 zog sich Peter Huber aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Das Unternehmen wurde in eine AG umgewandelt und Peter Huber übernahm den Vorsitz im Aufsichtsrat. Zu diesem Zeitpunkt waren die Weichen für die Zukunft längst gestellt. Heute leiten vier seiner fünf Kinder das Familienunternehmen als Vorstände.

Im April 2018 feierte Peter Huber gemeinsam mit seiner Familie, zahlreichen Freunden und Gästen sowie der gesamten Belegschaft das 50-jährige Firmenjubiläum in der Oberrheinhalle in Offenburg.

8 Metabo-Vertriebschef ist schon wieder weg

Sven Bobe war als Hoffnungsträger gekommen – nicht mal ein Jahr ist das her

Foto: oh

Nürtingen. Nach weniger als einem Jahr haben Sven Bobe und der Werkzeugbauer Metabo sich schon wieder getrennt. Im Januar 2017 hatte Metabo mit großen Worten den Einstieg Bobes zum August bekannt gegeben.

Bobe sei ein „absoluter Fachmann, der die Handelslandschaft im Bereich der Elektrowerkzeuge für professionelle Anwender kennt wie kaum ein Zweiter“, lobte Metabo-Vorstandschef Horst Garbrecht den Neuen damals über den grünen Klee. In der Tat war die Verpflichtung Bobes ein echter Coup, war er zuvor doch in leitender Funktion für die Power Tools Sparte des Metabo-Wettbewerbers Bosch tätig.

Doch die so groß angekündigte Partnerschaft hat sich offenbar als Missverständnis entpuppt. Bobe hat das Unternehmen wieder verlassen. Wohin sein Weg führt, ist unklar. Auch sein Nachfolger steht noch nicht fest. Vorerst wird Hubert Gehring die Aufgaben interimistisch übernehmen.

9 R.Stahl findet neuen Finanzchef

Volker Walprecht soll die Finanzen auf Vordermann bringen

Foto: oh

Waldenburg. Der Explosionsschutz-Spezialist R. Stahl hat vier Monate nach dem Abgang von Finanzchef Bernd Marx einen neuen Manager verpflichtet. Volker Walprecht kommt. Er wird neuer CFO des Unternehmens.


Er soll die Wende bei dem Unternehmen bringen, das seit langem mit sinkenden Umsätzen und verlustreichen Bilanzen zu kämpfen hat. Aktuell hätten die Aufträge wieder angezogen, heißt es dazu aus Waldenburg. Mittelfristig soll das auch noch Umsätze bringen.

Walprecht war zuvor bereits für den Autozulieferer Grammer in gleicher Funktion tätig. Zuletzt arbeitete er jedoch für ein Beratungsunternehmen.

10 LBBW holt neuen Chef-Treasurer

Thierry Nardon kommt von einem Immobilienfinanzierer

Foto: oh

Stuttgart. Tierry Nardon ist neuer Leiter des Bereichs Treasury bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Der 55-jährige Franzose war zuletzt in gleicher Funktion beim hessischen Immobilienfinanzierer Aareal tätig.

„Mit Thierry Nardon haben wir für diese Schlüsselposition einen ausgewiesenen Fachmann mit langjähriger Erfahrung gewonnen“, sagt Christian Ricken, Kapitalmarktvorstand der LBBW.

Nardon begann seine Karriere bei der West LB in Düsseldorf, wo er vom Trainee zum Leiter des Konzerntreasury empor stieg. Bei der Aareal Bank war er fünf Jahre tätig. Seit Anfang Juni ist er nun in Stuttgart.



11 Burda befördert Sarah Müller

Sie übernimmt die Geschäftsführung einer Konzerntochter

Foto: oh

Offenburg. Sarah Müller ist neue Geschäftsführerin bei der Arbeitgeber-Bewertungs-Plattform Kununu. Müller war bisher als Direktorin für das Geschäft in der DACH-Region zuständig. Ihr Vorgänger Steffen Zoller soll sich künftig mehr auf die neue Marke Kununu Engage fokussieren.

Kununu wurde 2007 in Wien gegründet und beschäftigt heute bereits 120 Mitarbeiter an drei Standorten. Seit fünf Jahren gehört das Bewertungsportal zum Burda-Konzern. Damals wurde Kununu von der Burda-Tochter Xing übernommen.

12 Van Gülick kehrt zurück

Er wird Geschäftsführer bei TV Regio Schwaben

Foto:

Ravensburg. Der einstige Gründungsgeschäftsführer von Regio TV Schwaben Ralph van Gülick hat erneut die Verantwortung für den regionalen Fernsehsender übernommen. Unterstützt wird er von Alexandra Blaul. Die marketing- und medienerfahrene Ulmerin wird sich vornehmlich um die Weiterentwicklung der Vermarktungsaktivitäten kümmern.

Knapp zwölf Jahre ist es her, dass Ralph van Gülick mit seinem Team den Sendestart von Regio TV Schwaben im September 2006 umsetzte. Der Jurist begleitete als Berater und Geschäftsführer die Gründung, den Aufbau und die Markteinführung des in Ulm ansässigen Regionalsenders.

Nach einer Zeit als selbstständiger Unternehmensberater kehrte Ralph van Gülick im Februar 2017 zu Regio TV zurück und übernahm die Geschäftsführung des Stuttgarter Senders. Mit der Übernahme der gleichen Position bei Regio TV Schwaben leitet er aktuell zwei der drei Fernsehstationen, die zusammen mit Regio TV Bodensee den größten Regional-TV-Anbieter Deutschlands darstellen. 

 „Als Gründungsgeschäftsführer freue ich mich besonders über die tolle Entwicklung, die Regio TV Schwaben in den vergangenen Jahren genommen hat“, sagt er. „Der Sender ist etabliert und für viele Menschen in der Region das Erstinformations-medium. Jetzt wollen wir ihn auch erfolgreich in eine digitale Zukunft führen.“

Ralph van Gülicks Vorgänger bei Regio TV Schwaben, Michael Kühn, wechselte zum 1. April innerhalb von Schwäbisch Media zur Lindauer Zeitung. Dort übernahm er den Posten des Verlagsleiters.

13 Schweiz-Chef verlässt Ixenso

Vorerst übernimmt ein deutscher Geschäftsführer die Leitung

Foto: oh

Freiburg. Das Freiburger IT-Unternehmen Ixenso muss sich in der Schweiz neu aufstellen. Der bisherige Chef der Ixenso Schweiz, Caspar Steiner, wird das Unternehmen in absehbarer Zeit verlassen. „Auf eigenen Wunsch“, wie es in einer Mitteilung heißt.

Vorerst hat nun der COO Urs Sträuli auch die Leitung der Schweizer Division übernommen. Wie lange Steiner noch im Unternehmen verbleiben wird, ist offen.

„Wir bedanken uns bei Caspar Steiner für seinen grossen Einsatz beim Aufbau einer starken Marktpräsenz im Schweizer ECM-Markt über die letzten Jahre und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft viel Erfolg“, so das Unternehmen weiter.

14 Herrmann Ultraschall stellt sich an der Spitze neu auf

Carsten O'Beirne ist nun für das Tagesgeschäft verantwortlich

Foto: oh

Karlsbad. Carsten O’Beirne ist neuer Chief Operating Officer (COO) bei Herrmann Ultraschall in Karlsbad. Mit ihm kommt eine weitere erfahrene Führungspersönlichkeit im Bereich Entwicklung und Produktion ins Haus.

O'Beirne soll „die Innovationsführerschaft des Unternehmens ausbauen und die Fertigungsabläufe weiter verschlanken“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Seine persönliche Maxime sei, erst gut zuzuhören und dann überlegt einzugreifen, so der in Tübingen geborene Maschinenbau-Ingenieur mit irischen Wurzeln.

O'Beirne bringt Erfahrungen bei renommierten, großen Hightech-Unternehmen wie Endress & Hauser sowie ABB Mess- und Analysentechnik mit. Er freue sich nun auf den Mittelstand und die Chance, Prozesse schneller zu bewegen.

O'Beirne ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

15 Doppelspitze bei Liqui Moly

Vertriebschef Günter Hiermaier rückt an die Spitze

Foto: oh

Ulm. Der Schmierstoffhersteller Liqui Moly stellt sich an der Spitze breiter auf. Der langjährige Vertriebsleiter Günter Hiermaier ist seit Anfang Mai zweiter Geschäftsführer neben Ernst Prost.

„Jetzt ist es amtlich“, sagt Prost. „Mein langjähriger Weggefährte, mein früherer Lehrling und seit knapp 28 Jahren wuchtiger Motor unseres Firmenverbundes ist neben mir der zweite Geschäftsführer.“

Liqui Moly gehört seit einem Jahr zur Würth-Gruppe. Der langjährige geschäftsführende Gesellschafter Prost führt das Unternehmen aber weiterhin. Liqui Moly erlöst mit rund 850 Mitarbeitern einen Umsatz von 532 Millionen Euro.



16 Hellma erweitert Geschäftsführung

Holm Kändler verantwortet das operative Geschäft

Foto:

Müllheim. Der Laborausrüster Hellma aus Müllheim hat seine Geschäftsführung erweitert. Der Maschinenbau-Ingenieur Holm Kändler rückt an die Spitze des Unternehmens.

Er ist seit 17 Jahren in verschiedenen Funktionen im Unternehmen tätig und wird Hellma zusammen mit dem Inhaber und geschäftsführenden Gesellschafter Lutz Mayer führen.

Kändler hatte zuletzt eine US-Unternehmensakquisition in die Hellma-Gruppe überführt und verantwortet in seiner neuen Position das operative Geschäft des Stammhauses in Müllheim. Lutz Mayer ist weiterhin für die strategische Ausrichtung des Unternehmens in der kontinuierlich wachsenden Hellma-Unternehmensgruppe verantwortlich.

17 Neuer Chef beim Karger-Verlag

Joachim Flickinger übernimmt die Leitung des Freiburger Fachverlags

Foto: oh

Freiburg. Joachim Flickinger ist seit kurzem neuer Geschäftsführer beim medizinischen Fachverlag Karger in Freiburg. Er folgt auf Sibylle Gross, die den Standort seit 1993 leitete und Ende 2017 in den Ruhestand gegangen ist.


Flickinger war bislang als Vertriebsleiter im Mutterhaus in Basel zu Hause. Diese Funktion wird er neben der Geschäftsführung in Freiburg auch weiter ausüben. Er soll sein Wissen aus dem Bereich Sales und dem Erschliessen neuer Märkte in das Karger Stammhaus in Freiburg einfließen lassen und die beiden Standorte besser vernetzen.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Joachim Flickinger eine interne Nachfolgeregelung finden konnten“, sagt Verlegerin Gabriele Karger. „So sorgen wir für Kontinuität und können gleichzeitig wichtige neue Akzente setzen.“

Der Karger-Verlag ist spezialisiert auf medizinische Fachzeitschriften und Bücher. Aktuell hat er mehr als 100 Zeitschriften im Sortiment und gibt jährlich etwa 35 Bücher raus. Das Unternehmen mit Sitz in Basel und Freiburg beschäftigt aktuell etwa 250 Mitarbeiter.

18 Rainer Reichhold, 60

Der Kammerpräsident feiert einen runden Geburtstag

Foto: oh

Stuttgart. Der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags und der Handwerkskammer Region Stuttgart, Elektroinstallateurmeister Rainer Reichhold, begeht am 5. Juni seinen 60. Geburtstag. Der Unternehmer aus Nürtingen steht seit 2005 ehrenamtlich als Präsident einer der größten Handwerkskammern im Bundesgebiet vor. Dabei vertritt Reichhold die Interessen von fast 30.000 Handwerksbetrieben in den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Ludwigsburg, Göppingen, dem Rems-Murr-Kreis sowie dem Stadtkreis Stuttgart.

Schwerpunkte in seiner Arbeit als Präsident setzte Reichhold unter anderem bei den Themen Beruaiche Bildung und Unternehmensführung sowie den Zukunftstrends Strategie und Digitalisierung. Auch die Bereiche Fachkräftemangel und Personal sowie die Integration Geaüchteter spielen eine bedeutende Rolle in seinem Engagement für die Branche. Erst vor kurzem bezeichnete ihn Ministerpräsident Kretschmann als „Mann mit Weitblick für das Handwerk und Gestalter von Zukunftsthemen“.

1983 legte Rainer Reichhold die Meisterprüfung im Elektroinstallateur-Handwerk ab, danach absolvierte er die Weiterbildung zum Betriebswirt des Handwerks. Seit 1987 ist er geschäftsführender Gesellschafter der Firma Elektro Nürk in Nürtingen-Zizishausen. Neben seinem Amt als Kammerpräsident und als Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstags nimmt er weitere Ehrenämter wahr. Auch auf Bundesebene wirkt er in etlichen Gremien des Zentralverbands des Deutschen Handwerks mit.

Für seine Verdienste um das Handwerk wurden ihm bereits zahlreiche Ehrungen zuteil, unter anderem das Ehrenzeichen des Fachverbands Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg und das Handwerkszeichen in Gold des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Erst vor kurzem durfte er das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland entgegen nehmen.

19 Weiss installiert Eberharter bei DTC

Der Logistiker aus Loßburg soll bald komplett integriert werden

Foto: oh

Loßburg. Das internationale Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss stellt die Weichen für die Eingliederung der Deutschen Transport-Compagnie Erich Bogdan. Mit Alexander Eberharter hat zum 1. Mai ein Gebrüder-Weiss-Vertreter die Verantwortung für die Geschäfte der DTC in Deutschland übernommen.  DTC hat seinen Hauptsitz in Nürnberg, hat aber auch einen großen Standort in Loßburg im Schwarzwald. 


„Mit Alexander Eberharter ist es uns gelungen, eine erfahrene Führungspersönlichkeit für die Leitung der DTC zu gewinnen“, sagt Anton Hagg, Regionalleiter Deutschland bei Gebrüder Weiss. Eberharter verfüge nicht nur über fundiertes Logistik-Know-how, sondern sei darüber hinaus bestens in der Branche

vernetzt.

Seine Erfahrungen sammelte er in verschiedenen Führungspositionen, die er in den vergangenen 20 Jahren bei Gebrüder Weiss bekleidete. Zuletzt war er Head of Logistics in der Niederlassung von Gebrüder Weiss in Hall, Tirol.

20 Bechtle: Winkler führt erneut den Aufsichtsrat

Der schwäbische Unternehmer wird zum dritten Mal Chefaufseher

Foto: oh

Neckarsulm. Der IT-Konzern Bechtle hat einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Wie angekündigt hat Matthias Metz sein Amt nach nur einer Wahlperiode niedergelegt. Sein Nachfolger ist ein alter Bekannter.

Es ist Klaus Winkler, Geschäftsführer des Maschinenbauers Heller aus Nürtingen. Winkler kennt Bechtle gut. Er war bereits zwei Mal Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens – zunächst von 1999 bis 2004 und dann noch mal für eine kurze Zeit ab 2012. 

Bereits im April hatte Bechtle darüber informiert, dass Metz sein Amt aufgeben werden. Schon damals war Winkler als Favorit auf den Posten gehandelt worden. Das hat sich nun bestätigt.



21 Kern-Liebers erweitert die Spitze

Hannes Steim wird vierter Geschäftsführer

Foto: oh

Schramberg. Die Kern-Liebers-Gruppe erweitert ihre Spitze um einen vierten Geschäftsführer. Hannes Steim wurde nun zum Geschäftsführer für Geschäftsfeldentwicklung oder Chief Business Development Officer berufen. 

Er soll sich in dieser Funktion um neue Geschäftspotenziale, mögliche Zukäufe oder Kooperationen und die Vertriebskoordination auf Gruppenebene kümmern. Daneben wird das Unternehmen von Udo Schnell als CEO, Klaus Scheuble als CFO und dem Technikchef Dirk Heers geführt.

Steim ist bereits seit zwölf Jahren für Kern-Liebers tätig, zuletzt hat er die Geschäfte in Nordamerika verantwortet. Diesen Posten wird er abgeben. Mitte Juli soll hier ein Nachfolger gefunden sein.

Die Kern-Liebers-Gruppe erlöst mit ihren knapp 7500 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von zuletzt 727 Millionen Euro.

22 Neuer Chef in Nordeuropa

Per Levin ist neuer General Manager bei Leuze in Skandinavien

Foto: oh

Owen. Leuze electronic setzt mit Per Levin auf einen Profi im Bereich industrielle Kommunikation und stärkt mit ihm als neuen General Manager seine Vor-Ort-Präsenz in Skandinavien.


„Der skandinavische Markt ist für uns ein sehr wichtiger“, sagt Salvatore Buccheri, Vice President Europe bei Leuze. Darum investiert Leuze in Zukunft verstärkt in diese Märkte. Bereits heute ist das Unternehmen mit eigenen Standorten in Alleroed, Dänemark und Tronos, Schweden vertreten.

Der neue Geschäftsführer vor Ort ist ein echter Profi im Bereich industrielle Kommunikation und Factory Automation. Per Levin wird seine Erfahrungen in Skandinavien einbringen sowie die Teams vor Ort stärken.

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: oh

Menschen_September 2018

Vorstände wechseln, Entscheider kommen und gehen – hier die wichtigsten Namen und Nachrichten des Monats


Foto: Jigal Fichtner für econo

Econo_Interview

Unsere Redakteure fragen nach. Und unsere Gesprächspartner bleiben keine Antwort schuldig. Hier bekommen Sie Informationen im Wortlaut – aus erster Hand.