Dossier

Menschen_August 2019


1 Straumanns Deutschlandchef zieht weiter

Holger Haderer bekommt eine andere Aufgabe im Konzern

Foto: oh

Freiburg. Der Dentaltechniker Straumann hat zwei neue Mitglieder der Geschäftsleitung benannt. Zum einen kommt Robert Woolley vom Medizintechniker Stryker zu Straumann, um die Leitung des Nordamerika-Geschäfts zu übernehmen. Die zweite Personalie betrifft den Standort Freiburg.

Dort ist das Deutschlandgeschäft des Basler Dentaltechnikers zu Hause. Die deutsche GmbH ist die größte Tochter von Straumann. Seit drei Jahren wird das Unternehmen von Holger Haderer (Foto) geleitet, der insgesamt schon seit 13 Jahren bei Straumann ist. Nun nimmt er die nächste Sprosse auf der Karriereleiter und wird als Global Head Marketing & Education Mitglied der Geschäftsleitung im Gesamtkonzern.

Haderer wird noch bis zum Jahresende auch die Geschäfte in Deutschland leiten. Wer sein Nachfolger wird, ist aber noch unklar. Die Suche hat bereits begonnen.

2 Südwestbank baut den Vorstand um

Vorstandschef Kuhn geht Anfang September in den Ruhestand

Foto: oh

Stuttgart. Die Südwestbank bekommt einen neuen Chef. Nach 13 Jahren, davon elf an der Spitze, tritt Vorstandschef Wolfgang Kuhn Anfang September in den Ruhestand. 

Sein Nachfolger kommt aus dem hohen Norden: Constantin von Oesterreich, 66, (Foto) war unter anderem vier Jahre lang Vorstandschef der HSH Nordbank, der Landesbank für Schleswig-Hostein und Hamburg. Er bringt vier Jahrzehnte Erfahrung im Bankgewerbe mit. Aufgrund seines Alters dürfte er jedoch nur eine Übergangslösung sein.

Neu in den Vorstand rückt Jochen Sautter. Sautter ist seit zwölf Jahren bei der Südwestbank und war dort zuletzt für Marketing und Vertrieb verantwortlich. Daneben gehört auch Sebastian Firlinger weiter dem Vorstand an.

3 Nach zwei Jahrzehnten: Juda verlässt Zehnder

Der Chef der Heizkörper-Sparte kündigt seinen Abschied an

Foto: Zehnder

Lahr. Die Zehnder Gruppe muss sich an der Spitze neu aufstellen. Tomasz Juda, Chef der Heizkörper-Sparte, werde das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen verlassen, heißt es in einer Mitteilung. Ein genauer Termin für den Abschied Judas, der Mitglied der Gruppenleitung ist, wird dabei nicht genannt.

Der Pole kam im Dezember 1999 zu Zehnder. Zunächst war er für die polnische Tochtergesellschaft tätig, seit 2014 ist er Leiter des Geschäftsfeldes Heizkörper. Wohin die Reise für ihn geht, ist nicht bekannt. Klar ist nur, dass er eine Aufgabe außerhalb der Zehnder-Gruppe sein wird.

Die Suche nach einem Nachfolger sei bereits eingeleitet.

4 Zimmer-Gruppe geht in die nächste Generation

Jonas Zimmer rückt in die Geschäftsführung

Foto: Zimmer Group

Rheinau. Die Zimmer-Gruppe rüstet sich für den Übergang in die nächste Generation. Jonas Zimmer (Mitte), Sohn von Firmengründer Günther Zimmer (r.), hat nun die Geschäftsführung der Kunststofftechnik übernommen. Seit Anfang August verantwortet er diesen Bereich mit rund 100 Mitarbeitern. Das teilt das Unternehmen nun mit.

Jonas Zimmer ist Wirtschaftsingenieur und sammelt bereits seit zehn Jahren Erfahrungen in der Unternehmensgruppe, zuletzt als Assistent der Geschäftsführung. Insgesamt haben die Brüder Günther und Martin Zimmer insgesamt zehn Kinder, von denen sieben bereits im Unternehmen arbeiten.

Die Zimmer Group wurde 1980 durch die Brüder Martin (l.) und Günther Zimmer in Rheinau, Ortenaukreis, gegründet. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 1.200 Mitarbeiter beschäftigt und erlöst einen Jahresumsatz von rund 165 Millionen Euro.

5 Schuler tauscht den Finanzchef aus

Der Göppinger Pressenhersteller steckt in einer Krise

Foto: oh

Göppingen. Der Maschinenbauer Schuler bekommt einen neuen Finanzchef. Zum 1. November wird Thomas Kamphausen das Amt des Chief Financial Officers (CFO) von Norberg Broger übernehmen. Bereits zum 1. September rückt Kamphausen in den Vorstand, um sich in das Amt einzuarbeiten. Für zwei Monate wird es dann also eine Doppelspitze des Finanzressorts geben.

Kamphausen kommt vom Logistiker SSI Schäfer, wo er mehr als zwei Jahrzehnte tätig war. Sein Vorgänger Broger hatte bereits im Frühjahr erklärt, dass er seinen bis 2020 laufenden Vertrag bei Schuler nicht verlängern wolle. Nun ist für ihn bereits ein wenig früher Schluss.

Schuler steckt aktuell in einer Krise. Weil der Pressenhersteller an der Autoindustrie hängt, sehen die Zahlen schlecht aus. Vor kurzem hatte das Unternehmen verkündet, 500 seiner 6600 Stellen abzubauen. Die Schuler Gruppe gehört zum österreichischen Anlagenbauer Andritz.

6 Heideldruck findet neuen Finanzvorstand

Er war zuletzt bei einem großen Autozulieferer im Südwesten tätig

Foto: oh

Heidelberg. Heidelberger Druckmaschinen hat einen Nachfolger für den scheidenden Finanzvorstand Dirk Kaliebe gefunden. Kaliebe wird das Unternehmen Ende September auf eigenen Wunsch verlassen. Bereits zum Monatsanfang tritt sein Nachfolger den Dienst an.

Es ist Marcus A. Wassenberg, der zuletzt als Finanzvorstand bei der Rolls-Royce Power Systems in Friedrichshafen tätig war. Davor war er Finanzvorstand bei Senvion. Wassenberg stammt aus Nordrhein-Westfalen. Er hat an der Ruhr-Universität in Bochum Wirtschaftswissenschaften studiert.

Der 52-Jährige wird zum 1. September die Verantwortung für das Finanzressort übernehmen. „Wir freuen uns, mit Marcus Wassenberg eine Führungspersönlichkeit mit langjähriger Führungskompetenz gewonnen zu haben“, sagt Siegfried Jaschinski, Aufsichtsratschef von Heideldruck. 

7 Neue US-Chefin bei Thieme

Cathrin Weinstimm übernimmt die Leitung des amerikanischen Standortes

Foto: Thieme

Stuttgart. Cathrin Weinstein ist neue Geschäftsführerin von Thieme USA. Die Niederlassung in New York ist eine von vier internationalen Standorten der Thieme Gruppe mit Hauptsitz in Stuttgart. Cathrin Weinstein stellt als Standortleiterin die Funktionsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von Thieme USA sicher und treibt mit ihrem Team die Weiterentwicklung der internationalen Thieme Aktivitäten in Nordamerika voran.

Die Thieme Niederlassung in New York ist schon seit 1979 ein wesentliches Standbein der internationalen Thieme-Aktivitäten. Seit Jahrzehnten entstehen dort Informationsangebote für ausgewählte medizinische Facharztgruppen und Medizinstudierende, die heute zunehmend digital zur Verfügung stehen.

„Die Transformation medizinischer Lehrbücher in innovative und richtungsweisende digitale Angebote ist Cathrin Weinsteins Schwerpunkt und Digitalisierung ihr Kernthema“, betont Martin Spencker, Executive Vice President International Business der Thieme Gruppe. „Besonders auf den internationalen Märkten wollen wir den digitalen Ausbau weiter vorantreiben. Ihre Erfahrung in diesem Bereich macht Cathrin Weinstein zur idealen Besetzung der Standortleitung in New York“, begründet er die Entscheidung.

Weinstein ist bereits seit 1997 bei Thieme tätig. Die promovierte Medizinerin entwickelte als Programmplanerin in Stuttgart und New York Angebote für Medizinstudierende und Ärzte in Weiterbildung. Unter ihrer Leitung entstand unter anderem die Produktreihe rund um den renommierten einbändigen „Atlas of Anatomy“ von Anne M. Gilroy und Brian R. MacPherson mit der digitalen Lernplattform „Winking Skull“. Sie war außerdem maßgeblich an der Entwicklung des Lern- und Wissensportals „via medici“ beteiligt.

In ihrer Rolle als Managing Director von Thieme USA wird Cathrin Weinstein die Weiterentwicklung bestehender sowie die Entwicklung neuer Produkte und Services mit Blick auf die nordamerikanischen Märkte verantworten. Dabei wird sie nicht nur eng mit Martin Spencker zusammenarbeiten, sondern auch mit Louisa Turrell, Managing Director Thieme Brazil, Ajit Kohli, Managing Director Thieme India, sowie Daniel Schiff, Managing Director Thieme China.

8 Hilzinger erweitert die Geschäftsführung

Christian Bandle verstärkt die Führung der Willstätter Unternehmensgruppe

Foto: Hilzinger

Willstätt. Der Fenster- und Türenhersteller Hilzinger stellt sich an der Spitze breiter auf. Seit dem 1. August ist Christian Bandle Geschäftsführer der Unternehmensgruppe aus Willstätt, Ortenaukreis. Er bildet nun eine Doppelspitze mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Helmut Hilzinger.

Bandle ist ein echtes Eigengewächst. Der 49-jährige kam vor 25 Jahren, direkt nach seinem BWL-Studium, in die Unternehmensgruppe. Seit 2000 war er Prokurist und leitet heute die Bereiche Finanzen, Controlling, Einkauf und Personal.

„Diese aktuelle richtungsweisende personelle Maßnahme ist ein weiterer wichtiger Grundstein für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens zur Sicherung der strategischen Perspektive und kontinuierlichen Weiterführung der Unternehmensentwicklung“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Hilzinger verkauft und produziert mit mehr als 1300 Mitarbeitern Fenster und Türen. Als Vollsortimenter in der Branche bekannt, wird sowohl der Fachhandel in Deutschland, dem benachbarten Europa sowie der Schweiz beliefert und auch die Wohnungswirtschaft im Objektbereich und regional begrenzt die Privatkundschaft. Die Firmengruppe hat 36 Standorte, davon 19 in Deutschland.

9 Toschek geht bei Doll erneut in die Verantwortung

Er übernimmt die Geschäftsführung der Luftfahrt-Tochter

Foto: oh

Oppenau. Beim Fahrzeugbauer Doll gibt es eine personelle Veränderung. Mark Toschek vom Finanzinvestor CMP, dem Doll gehört, übernimmt die Geschäftsführung der Doll Airport Equipment. Das Unternehmen stellt unter anderem Catering-Fahrzeuge für Flughäfen her.

CMP war vor fünf Jahren bei Doll eingestiegen, als der Oppenauer Fahrzeugbauer in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Seinerzeit übernahm Toschek auch die Geschäftsführung des Unternehmens. 

Vor gut einem Jahr wurde die Doll Airport Equipment als eigenständige Firma gegründet. Seinerzeit übernahm Felix Neukamp die Geschäftsführung. Nun gibt er die Verantwortung an Toschek ab.

10 Franke stellt deutschen Vertrieb neu auf

Rainer Schreiber übernimmt Gesamtverkaufsleitung von Deutschland und Österreich

Foto:

Bad Säckingen. Rainer Schreiber übernimmt zum 10. September die Gesamtverkaufsleitung des Küchenherstellers Franke für Deutschland und Österreich. In dieser Position ist Rainer Schreiber Mitglied der Geschäftsleitung im deutschsprachigen Raum und wird die Gesamtverantwortung für alle Vertriebswege beider Länder übernehmen.

Der 47-Jährige war zuletzt drei Jahre als Geschäftsführer für Bizerba in Johannesburg und Kapstadt verantwortlich. Zuvor war Rainer Schreiber als Eigentümer und Geschäftsführer einer Gesellschaft in Johannesburg tätig, welche der gelernte Betriebswirt von seinem ehemaligen Arbeitgeber Festool in 2009 übernommen hat. Während seiner Karriere war er in verschiedenen Management Positionen innerhalb der Festool Gruppe für Skandinavien, Osteuropa und Südafrika zuständig.

Stephan Gieseck, Head Franke Kitchen Systems DACH, freut sich, „dass Franke mit Rainer Schreiber eine versierte und erfahrene Vertriebs- und Führungskraft für diese Position gewinnen konnte“.

Um sich bei bestehenden und neuen Kunden noch stärker als zuverlässiger Partner und Spezialist zu positionieren investiert Franke in den Ausbau sei-nes Serviceversprechens. In diesem Zusammenhang wird der gesamte Verkaufsinnendienst unter der Leitung von Joachim Schiebel zukünftig auch an Rainer Schreiber berichten, um dem ganzheitlichen Servicegedanken von Franke künftig noch mehr gerecht zu werden.

11 Neue Ausbildungsleiterin bei der IHK in Karlsruhe

Ihr Vorgänger geht nach drei Jahrzehnten bei der Kammer in den Ruhestand

Foto: IHK Karlsruhe

Karlsruhe. Wencke Kirchner wird neue Leiterin des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe. Zum Monatsanfag hat sie die Nachfolge von Alfons Moritz übernommen, der nach drei Jahrzehnten im Dienste der Kammer in den Ruhestand wechselt.

Neun Jahre lang war Moritz Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung. Wencke Kirchner übernimmt von Alfons Moritz auch die Geschäftsführung des IHK Bildungszentrums und wird Benedikt Koziol als Geschäftsführerin in der strategischen Ausrichtung des IHK Bildungszentrums unterstützen.

Wencke Kirchner, Jahrgang 1970, ist seit 2015 als stellvertretende Leiterin Aus- und Weiterbildung bei der IHK Karlsruhe mitverantwortlich fu?r die inhaltliche und organisatorische Planung und Durchfu?hrung der Berufsausbildung, der Pru?fungen sowie verschiedener Bildungsprojekte. Sie leitet ku?nftig ein Team von 44 Mitarbeitern.

12 RIB-Chef Wolf kündigt seinen Abschied an

Der 62-jährige CEO wird seinen Vertrag nicht verlängern – bleibt aber noch ein paar Jahre

Foto: oh

Stuttgart. Beim Bausoftware-Spezialisten RIB wird es auf absehbare Zeit einen Führungswechsel geben. Vorstandschef Tom Wolf hat jetzt angekündigt, dass er seinen in drei Jahren auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde. Für ihn sei dann Schluss, heißt es aus Stuttgart.

Wolf ist 62 Jahre alt. Nach Ablauf seines Vertrages im Jahr 2022 werde er aus dem Vorstand ausscheiden. Offen ist noch, ob er dann an anderer Stelle für das Unternehmen tätig sein wird, etwa als Verwaltungsrat.

Bei der Suche nach einem Nachfolger sollen bereits frühzeitig Fakten geschaffen werden. Spätestens in zwei Jahren – also deutlich vor Wolfs Abschied – werde man einen Nachfolger präsentieren, kündigt das börsennotierte Unternehmen an.

13 Steiger rückt bei Haufe an die Spitze

Der Freiburger Konzern wird künftig von einem Quartett geleitet

Foto: oh

Freiburg. Christian Steiger ist neuer Geschäftsführer der Haufe Group in Freiburg. Gemeinsam mit Isabel Blank, Dominik Hartmann und Jörg Frey übernimmt er die Verantwortung für die Lexware-Sparte.

Steiger ist seit neun Jahren bei Haufe. Zuletzt war er als Geschäftsbereichsleiter für den Ausbau des Innovationsgeschäfts verantwortlich. Auch in seiner neuen Funktion soll er an diese Arbeit anknüpfen, etwa mit neuen Abo-Modellen für Haufe-Software.

„Ich bin überzeugt, dass die Automatisierung von Ende-zu-Ende-Geschäftsprozessen in der Cloud erst der Anfang ist“, sagt Steiger. „ Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und der konsequenten Ausrichtung auf die Bedürfnisse unserer Kunden können wir zu einem digitalen Berater und Beziehungsmacher von Kleinternehmern werden.“

Die Haufe-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Freiburg und beschäftigt mehr als 2000 Menschen. Der Umsatz des Unternehmens lag zuletzt bei 366 Millionen Euro.

14 Marktforscher setzt auf Quartett

Die Heidelberger GIM hat ihre Geschäftsführung erweitert

Foto: GIM

Heidelberg., Die Gesellschaft für Innovative Marktforschung (GIM )erweitert ihre Geschäftsführung. Jörg Munkes und  Stephan Telschow rücken in das Management auf und bilden gemeinsam mit Wilhelm Kampik und Stephan Teuber ab sofort das Führungsteam der GIM.

Insbesondere das Wachstum und die langfristige Ausrichtung des Unternehmens waren Triebfedern zur Erweiterung der Geschäftsführung. „Mit der Neustrukturierung differenzieren wir die Kompetenzen unseres Managements weiter und bauen auf eine selbstständige Entwicklung der GIM“, so GIM-Gründer Wilhelm Kampik. „Somit sichern wir die Kontinuität unserer Arbeit und stellen die Weichen für eine Kontinuität unserer Arbeit und stellen die Weichen für eine erfolgreiche, unabhängige Zukunft der GIM.“

Jörg Munkes ist seit 2003 bei der GIM tätig. Er ist Leiter des quantitativen Forschungsbereichs und war viele Jahre Mitglied des Managementboards. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen psychografische Zielgruppen-, Werte- und Markenforschung. Zuvor hat er in Sozial- und Persönlichkeitspsychologie promoviert.

Stephan Telschow leitet seit 2008 das Berliner Büro der GIM. Neben seiner Tätigkeit als Bereichsleiter war er als Corporate Director langjähriges Mitglied des Managementboards. Der promovierte Sozialwissenschaftler ist seit mehr als 15 Jahren bei der GIM tätig. Thematisch liegt sein Fokus in der Shopper- und Retail-Forschung.

Das Foto zeigt von links nach rechts: Wilhelm Kampik, Jörg Munkes, Stephan Teuber und Stephan Telschow.

15 Schneider im Vorstand bestätigt

Aalener Rektor repräsentiert Hochschulen im Land

Foto: Jan Walford

Aalen. Der Aalener Professor Gerhard Schneider wurde für zwei weitere Jahre in den Vorstand der Landesrektorenkonferenz gewählt. Ende Juli wurde Schneider in seinem Amt bestätigt. Neu im Gremium ist der Ulmer Professor Volker Reuter von der Technischen Hochschule.

Neben dem Vorsitzenden Bastian Kaiser von der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg wurden auch

Hendrik Brumme von der Hochschule Reutlingen und Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen, wiedergewählt. Schneider ist bereits seit 2012 Mitglied der Landesrektorenkonferenz. Seit 2008 ist er Rektor der Hochschule Aalen.

Das wichtigste Thema aktuell sei die Hochschulfinanzierung, so Schneider. Durch die rasante Steigerung der Studierendenzahlen in den letzten Jahren sind die Hochschulen bezüglich der finanziellen Ausstattung der Studierendenplätze massiv unter Druck geraten. „Wir benötigen nun dringend im neuen Hochschulfinanzierungsvertrag die Erhöhung der jährlichen Grundfinanzierung um 1.000 Euro pro Studierendem, um die rückläufige Finanzierung der vergangenen Jahre zumindest teilweise zu

kompensieren.“

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: adobe stock/royyimzy (Illustration)

Alles fürs Ohr

Econo greift Wirtschaftsnachrichten auf – jetzt auch in Podcasts. In diesem Dossier finden Sie alle auf einen Blick


Foto: oh

Menschen_September 2019

Hier finden Sie die neuesten Personalien aus der Südwest-Wirtschaft