Foto: Jigal Fichtner

Die Unternehmensversteher

Finanzthemen und Mittelstand sind eine anspruchsvolle Paarung. Das Team von FinMatch – Das Portal der Finanzentscheider denkt Finanzierungen deshalb neu. Denn Gründer Martin Hipp kennt die Praxis in Unternehmen aus dem Effeff

Martin Hipp inmitten seines Teams: Mit FinMatch – Das Portal der Finanzentscheider denkt er Unternehmensfinanzierungen neu, nämlich vom Kunden her. Foto: Jigal Fichtner
Anzeige
Veröffentlicht:
10.07.2020 | 14:00

Martin Hipp hätte es ruhiger haben können. Immerhin war der 52-Jährige sein Berufsleben lang in verantwortlicher Position, zuletzt als Finanzchef beim Reutlinger Maschinenbauunternehmen Manz. Doch irgendwie reizte es ihn, noch einmal ganz neu anzufangen. Und zwar so richtig. Also schied Hipp wie er betont "im besten Einvernehmen" Anfang 2017 bei den Reutlingern aus, nachdem er noch den Einstieg eines Investoren begleitet hatte. Martin Hipp: "Danach habe ich mir bewusst einige Monate Auszeit genommen."

In dieser Zeit reifte die Idee für ein Start-up, eines, das sich um Finanzierungs-fragen speziell im Mittelstand kümmert. "Viele Mittelständler haben kein Personal, das sich ausschließlich um Finanzierungsthemen kümmern kann. Entsprechend schwer tun sich die Verantwortlichen", analysiert Martin Hipp und skizziert damit die Grundidee der FinMatch: Wie eine Art "ausgelagerter Finanzchef" kümmert sich das Team um Finanzierungsfragen aller Art. Was Martin Hipp dabei wichtig ist: "Wir haben das Vorgehen konsequent von der Kundenseite her gedacht."

Vereinfacht gesagt matcht FinMatch mit digitaler und menschlicher Kompetenz Unternehmen und Banken auf Augenhöhe. Das Ziel: Digital und effizient zur individuellen und perfekten Finanzierung.

DREI SCHRITTE ZUM PERFEKTEN MATCH /

FinMatch begleitet die Kunden von der ersten Projektidee über die Finanzierungsanfrage bis zum Match und weicht bis zur vertraglichen Umsetzung nicht von dessen Seite. Dafür hat die AG ein vordergründig einfaches Verfahren entwickelt – mit nur drei, aufeinander abgestimmten Schritten:

Erstens: Die Erfassung der Finanzierungsanfrage – intuitiv, übersichtlich und digital über das geschützte FinMatch-Portal.
Zweitens: Die Anfage wird von den FinMatch-Experten aufbereitet und im Dialog mit den Kunden ein beschlussfähiges Konzept erarbeitet.
Drittens: Der FinMatch-Algorithmus schlägt passende Banken und Finanzdienstleister aus dem Partner-Netzwerk aus der DACH-Region vor – dazu gehören Institute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, darunter Volksbanken, Sparkassen, Landes- und Förderbanken wie beispielsweise die L-Bank. Der Kunde wählt aus, welche davon ein Angebot unterbreiten dürfen. Nach spätestens zehn Bankarbeitstagen erhalten die Kunden im Anschluss von den ausgewählten Partnern unterschriftsreife Angebote, aus denen der Favorit ausgewählt wird.

Dieser Prozess ist schnell und transparent und damit nach Einschätzung von Martin Hipp aus zwei Gründen bestens für mittelständische Unternehmen geeignet: Einerseits beschäftigen sich die dortigen Verantwortlichen nicht gerade bevorzugt mit Finanzthemen und eher selten werden Finanzierungsanfragen auch an Institute außerhalb der eigenen Hausbank gestellt.

Andererseits behält der Kunde die volle Kontrolle und die Angebote der angefragten Institute haben keinen "Billigheimer-Status". Martin Hipp: "Am Ende zählt dasjenige Angebot, das dem Kunden die besten Konditionen bietet und nicht das billigste." Schließlich ist eine Finanzierung im Unternehmensumfeld vielschichtiger, als ein bloßer Blick auf Zinssätze erahnen lässt.

NUR DER BESTE FINANZIERUNGSPARTNER VERSTEHT ALLE WICHTIGENDETAILS /

An diesem Punkt kommt die ganze Erfahrung des FinMatch-Teams um den Gründer Martin Hipp ins Spiel. Denn: Jedes Unternehmen ist anders, ja besonders. Jede Branche hat ihre eigenen Spielregelen. Jede Region ihre Eigenheiten. Damit aus diesem Dreiklang eine Harmonie wird, braucht es ein einspieltes, erfahrenes Orchester. Oder anders ausgedrückt: Jedes Finanzierungsvorhaben ist ein komplexer Vorgang mit mehreren Variablen, die eine detaillierte Analyse erfordern. Dank der digitalen Lösung von FinMatch im Zusammenspiel mit den Erfahrungen der FinMatch-Mitarbeiter können so individuelle Finanzierungslösungen erarbeitet werden, die optimal an das jeweilige Unternehmen angepasst sind.

Das klingt alles durchdacht und ambitioniert. Aber kommt es bei der Zielgruppe auch an? Mit konkreten Zahlen hält sich der Gründer Martin Hipp zurück, aber so viel lässt er raus: Weitgehend über Empfehlungsmarketing hat die AG im ersten Jahr Finanzierungen "im deutlich dreistelligen Millionenbereich" im eigenen Portal eingestellt. Damit ist auch das Unternehmen selbst bilanziell auf dem besten Weg.Martin Hipp jedenfalls fühlt sich sichtlich wohl in seiner neuen Rolle als Start-up-Vorstand – gerade weil die Dynamik einer Gründung eine ganz neue Erfahrung mit sich bringt.

NETZWERK
Das Team von FinMatch hat in der DACH-Region ein exzellentes Finanzierungsnetzwerk aufgestellt. Nirgendwo sonst erreicht eine einzige Anfrage derart viele potenzielle Finanzierungspartner, sind sich die Spezialisten sicher.

AUFBEREITUNG
Das Team bereitet die Finanzierungsanfragen detailliert, qualitativ hochwertig und aussagekräfitg auf. Das bildet die Basis für unterschriftsreife Finanzierungsangebote von angeschlossenen Finanzierungspartnern aus der DACH-Region an die Kunden. Das Team begleitet den Match bis zum Vertragsabschluss.

VERSTEHEN

Unternehmensfinanzierungen sind die Königsdisziplin im Bankgeschäft – es kommt darauf an, jedes Detail zu kennen und die komplexen Vorgänge zu verstehen. Das Team verfügt über die notwendige Erfahrung, Sachkenntnis und Leidenschaft.

KUNDEN
FinMatch hat sich auf Finanzierungsprozesse von Betriebsausstattungen über Bauten bis zum Leasing des Fuhrparks bonitätsstarker Mittelständler mit mehr als fünf Millionen Euro Umsatz spezialisiert.

FinMatch AG

Tübinger Straße 434
70178 Stuttgart

Webseite

www.finmatch.de

E-Mail-Adresse

support@finmatch.de

Telefon

0711.995215-0

Teilen auf

Weitere Unternehmens-Portraits

Foto: softgarden Anzeige

softgarden – Gewinner des HR Excellence Awards 2019 für die beste HR-Software

softgarden bringt die Recruitingprozesse bei über 900 renommierten Unternehmen auf den Stand der Dinge im Online-Marketing


Foto: softgarden