Events

"Instandsetzung!" Lost Place & Medienkunst Festival


Wo?

Ehem. Schlachthof-Areal VS-Schwenningen

Wann?

11.09.2020, ab 16.00 Uhr

Preis pro Person

ab 5,00 Euro

Seit 20 Jahren ist das Areal des ehemaligen Schlachthofs in Villingen-Schwenningen verlassen, jetzt verwandelt sich das Gelände für zwei Tage in ein besonderes Experimentierfeld: Studenten der Universität Liechtenstein sowie Künstler aus dem Umfeld der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und der Hochschule Furtwangen werden unter dem Titel "Instandsetzung!" im Rahmen eines Lost Place & Medienkunst-Festivals Teile des Geländes ganz wörtlich in neuem Licht zeigen. econo koordiniert die Veranstaltung, die von der Haller Industriebau als Eigentümerin des Areal unterstützt wird.

Geplant sind entlang eines Parcours unterschiedliche Klang- und Lichtinstallationen, die teilweise interaktiv die Besucher einbeziehen - regelrechte Highlights werden dabei die Lichtprojektionen auf den markanten Wasserturm werden. Die Leuchten zur künstlerischen Illumination der Gebäude stellt die Hess Licht + Form zur Verfügung. Der Baustoffspezialist Sto unterstützt die künstlerische Umsetzung einer großflächigen Farbwolke.

Parallel arbeitet die Studentengruppe aus Liechtenstein die Historie des Areals auf, will aber auch den Weg in die Zukunft weisen: Im Rahmen einer Diskussionsrunde wird ergänzend zur Ausstellung die Frage gestellt, wie mit solchen Lost Places, sprich verlassenen Orten, umgegangen werden kann und soll. Diese Fragestellung wird dann in Corona-geeigneter Form auch an die Besucher weiter gegeben. Die Studenten wollen damit einen Dialog führen und zum Nachdenken anregen.

Mehrere Auftritte des Trios "BernsteinZimmer ft. t:u:s:k" – einem Zusammenschluss von Künstlern aus Berlin, VS und Freiburg – fügen der "Instandsetzung!" abends und nachts eine weitere, ganz eigene Facette hinzu: Auf dem Areal aufgenommene Töne werden mit elektronischen Klängen kombiniert und im Zusammenspiel mit Live-Instrumenten immer wieder neu zusammengesetzt.

Ergänzt wird das künstlerische durch ein kleines kulinarischen Angebot - natürlich auch mit Kaltgetränken von fritz und einzigartigen Nussmischungen to go des Start-ups MyNuessle. Und die Kona Printfactory zeigt live, wie exklusive T-shirts im Festival-Design entstehen - die dann auch gekauft werden können.

Die SWAT Security Management verantwortet die Sicherheit auf und vor dem Areal und hat auch die Einhaltung der Corona-Auflagen im Blick.

ACHTUNG: Das Gelände ist leider nicht barrierefrei und nach 20 Jahren des Verfalls wird festes Schuhwerk dringend empfohlen! Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für eventuelle Schäden oder Verletzungen. Der Eintritt ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich, die Tickets/QR-Codes müssen am Eintritt gezeigt werden. Der Zutritt ist nur innerhalb des gebuchten Zeitfensters möglich (Eintritt und Verlassen des Areals). Wer das gebuchte Zeitfenster verpasst hat keinen Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises und/oder den Zutritt während eines anderen Zeitfensters. Die Live-Sets sind so terminiert, dass ausreichend Zeit für das Betreten und Verlassen des Areals auch unter Corona-Auflagen bleibt.

Im Umfeld werden Parkflächen ausgewiesen. Leider ist an diesen Tagen die Nutzung der Ringzughaltestelle "Hammerstatt" aufgrund von Bauarbeiten nicht möglich. Die Veranstalter empfehlen die Stadtbuslinie "14" bis zur Haltestelle "Hammerstattbrücke" (fünf Minuten Fußweg) oder der Stadtbuslinie "12", Haltestelle "Hammerstatt" (direkt vor dem Areal)!

CORONA-HINWEISE:
Der Eintritt ist nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt! Halten Sie Abstand und beachten Sie bitte die Niesettikette! Desinfektionsmittel stehen bereit! Die Anforderungen werden bei Bedarf angepasst.


Foto: wer

Teilen auf