Kamera läuft!

Der Bildverarbeitungsspezialist Chromasens hat eine neue Mutter. Die verfolgt mit der Übernahme eine klare Strategie.

 
Foto: pr
 

Konstanz.  Die Industrieholding Lakesight mit Sitz in München hat Chromasens übernommen. Das teilte die dazugehörige Kapitalbeteiligungsgesellschaft Ambienta mit. Zu den Details wurden keine Angaben gemacht. Die Konstanzer sind einer der führenden Anbieter im Bereich der industriellen Bildverarbeitung mit Spezialisierung auf Zeilenkameras. Chromasens wurde 2004 im Zuge eines Management-Buyouts durch die heutigen Geschäftsführer Markus Schnitzlein und Martin Hund gegründet. Die beiden Chefs bleiben auch nach der Übernahme an Bord. Das Unternehmen beschäftigt am Bodensee rund 60 Mitarbeiter und setzt zehn Millionen Euro um.

Lakesight hat es sich mit dem Ambienta-Kapital zur Aufgabe gemacht, Anbieter im Bereich der industriellen Bildverarbeitung zusammenzuführen. Die Konstanzer sind neben Tattile und Mikrotron das dritte Unternehmen im Verbund, der konsolidierte Umsatz wird sich nun auf 40 Millionen Euro belaufen. Die Strategie dahinter ist klar: "Die industrielle Bildverarbeitung ist eine der tragenden Säulen in der technologischen Revolution bis hin zur Industrie 4.0", so Mauro Roversi, Chief Investment Offiver bei Ambienta.

Das könnte Sie auch interessieren