Foto: Jigal Fichtner für econo

Ein Fest für Freunde guten Stoffs!

Mal eben ein Zimmer neu tapezieren, ein Büro neu streichen? Kann man machen. Wenn man weiß, was man will. Der Raumausstatter Martin Ehniss hilft mit seinem Team dabei, es herauszufinden. Denn selbst für den Experten grenzt die Fülle an Möglichkeiten an Überforderung

Martin Ehniss (M.) setzt bei allen Projekten mit Privat- und Firmenkunden auf das Wissen seines Teams. Foto: Jigal Fichtner für econo
Anzeige
Veröffentlicht:
03.05.2018 | 10:48

Der Überblick? Der ging vor einer halben Stunde verloren. Irgendwo zwischen dem Echtholzparkett mit Fichtenholzrücken und dem mit Korkeinlage. Beides im hellen Naturton, geölt. Bei Gardinen und Sonnenschutz war man noch gut dabei, Badaccessoires und Teppiche gingen problemlos, die Tapeten sorgten für erste Ermüdungserscheinungen. Das Parkett gab den Rest, bei den handgeknüpften Teppichen ist endgültig Schluss. Überforderung macht sich breit. Martin Ehniss lacht: "Ehrlich gesagt geht's mir ähnlich. Die Vielfalt an Produkten hat derart zugenommen, da kann selbst ein Fachmann nicht mehr über alle Produktgruppen hinweg den Überblick haben. Deshalb setzen wir auf ein eingespieltes Team."

Martin Ehniss führt den gleichnamigen Raumausstatter-Betrieb im westlichen Nagold. Besagtes Team besteht aus 20 Mitarbeitern – sieben davon mit Meisterbrief – und betreut Kunden beim Gardinenkauf ebenso wie der Einrichtung von Zimmern und Häusern oder Büros. Vater Gerhard Ehniss hat das Geschäft 1960 als junger Meister buchstäblich in der elterlichen Garage gegründet, drei Rollen Linoleum waren die ersten verkauften Produkte, ausgeliefert im Opel Caravan.

Gut 60 Jahre ist das her, was hat sich am stärksten verändert? "Die Kunden sind heute dank Internet und Wohnzeitschriften viel informierter. Das ist einerseits gut", erläutert Martin Ehniss. Und andererseits? "Es passt eben nicht immer alles so zusammen, wie es aus den Funden gepuzzelt wird." Da ist Beratung gefragt. Ehniss: "Deshalb gehen wir in vielen Fällen zu den Kunden hin, schauen uns das Umfeld an und bringen Wünsche und Wirklichkeit in Einklang."

Ein kurzes Beispiel, Herr Ehniss? Kein Problem: "Wer einen auffälligen Bodenbelag möchte, der sollte mit der Wandgestaltung zurückhaltend sein. Generell muss man die übrige Einrichtung im Blick haben, damit es stimmig wird - oder man wählt eine richtig wilde Gestaltung. Aber selbst die muss mit Sinn ausgeführt sein!"

Aus diesen Gründen streifen die wenigsten Kunden alleine durch die beiden Ehniss-Geschäfte, eines mit Schwerpunkt Gardinen und Bad samt Näh-Atelier, eines mit Wand- und Bodenbelägen. Die eingangs geschilderte Überforderung lässt einen ansonsten schnell an sich (und dem Projekt) zweifeln! Obschon versierte Heimwerker bei Ehniss selbstredend glücklich werden können.

Dennoch: allein die Musterbügel bei den Gardinen zählen gut tausend Stück. Ein Fest für Freunde guten Stoffs! Dazu summieren sich hunderte Musterbücher für die aktuell schwer angesagten Tapeten – von Versace bis Rauhfaser, alles ist machbar. Und eben nicht zu vergessen die Bodenbeläge von Vinyl bis Echtholz...

Ein Streifzug durch die drei Ehniss-Stockwerke bietet gefühlt schlicht alles, was man sich in Sachen Raumausstattung vorstellen kann. Jedenfalls als Laie. Martin Ehniss sieht es differenzierter: "Natürlichen bieten wir die Standardprodukte. Wichtiger sind aber die kleinen Entdeckungen wie handgeknüpfte Wollteppiche aus Rumänien, Gardinenstoffe aus Skandinavien oder Parkett von Mönchen aus Österreich. Das macht doch den besonderen Reiz aus!"

Das ist das Stichwort, Herr Ehniss: Frisch heraus, was ist der persönliche Favorit bei den tausenden Möglichkeiten? Er lässt sich nicht lange bitten, zieht ein schweres Tapettenmusterbuch eines neuen Anbieters heraus, schlägt ohne Umschweife die Seite mit einer übergroßen, markanten Margeriten-Wiese auf. Die Grün- und Weißtöne springen dem Betrachter schier entgegen. Ehniss: "Dieses Bild auf einer großen Fläche an der Wand - herrlich! Die Möglichkeiten des Digitaldrucks sind gerade bei den Tapeten riesig."

Das ist also der Favorit? Halt, nein. Es gibt noch einen zweiten. Meister Ehniss führt rasch ins Treppenhaus, dort hängen ganz besondere Objekte, vier an der Zahl, je gut zweieinhalb auf dreieinhalb Meter groß. Historische, südpersische Nomadenteppiche modern bearbeitet, teils geschoren, nachgefärbt, sehr individuell - die Anmutung ist mit Worten kaum zu beschreiben. Wieder eine Überforderung, aber eine wunderbare, eine positive.

Mitarbeiter

20

Gründungsjahr

1960

Standorte

2 in Nagold

Ehinss GmbH

Altensteiger Straße 3
72202 Nagold

Webseite

www.ehniss.de

E-Mail-Adresse

info@ehniss.de

Telefon

07452 3046

Teilen auf

Weitere Unternehmens-Portraits

Foto: Jigal Fichtner Anzeige

Die „Pommesbude“ als Vorsorge-Innovator

Georg Pamboukis droht als junger Kfz-Mechanikergeselle zu scheitern. Da entdeckt er eine Branche, die schnelles Geld verspricht. Das Versprechen ist seriös nicht haltbar. Pamboukis probiert es lieber anders, gründete das GPI-Service-Center und ist heute führend im Bereich der betrieblichen Altersversorgung


Foto: Jigal Fichtner