22.01.2016 08:37 Uhr

Streit greift an

Der Bürodienstleister hat ein Rekordjahr hinter sich. Geschäftsführer Rudolf Bischler schaut nach vorne: Er will jetzt das Geschäftsgebiet erweitern – real und digital.

Rudolf Bischler führt die Streit Service & Solution. Foto: Jigal Fichtner für econo

Rudolf Bischler führt die Streit Service & Solution. Foto: Jigal Fichtner für econo

Hausach. Mit einer Umsatzsteigerung um 5,4 Prozent auf 42,7 Millionen Euro hat die Streit Service & Solution nach eigenen Angaben das beste Ergebnis bislang hingelegt. Laut Bischler haben alle drei Geschäftsbereiche – Bürobedarf, Bürotechnologie und Büroeinrichtung – dabei zugelegt. "2015 war ein sehr gutes Jahr für Streit", so der Geschäftsführer. Die mehr als 200 Mitarbeiter profitieren ebenfalls davon: Jeder erhält eine Prämie über 400 Euro – wobei zwei Mitarbeiter noch einen Sonderbonus erhalten. Ihre Verbesserungsvorschläge brachten Streit Kosteneinsparungen von mehr als 30.000 Euro.

Für das laufende Jahr hat Bischler mehrere Ziele: Einerseits soll das Online-Geschäft ausgebaut werden. "Hier stehen wir erst am Anfang." Zudem will Streit das angestammte Gebiet im Badischen verlassen und in Württemberg Fuß fassen. Bischler: "Wir haben eine Potenzialanalyse durchgeführt und streben einen höheren Marktanteil in Baden-Württemberg an." Wie das geschehen soll, ließ Bischler indes offen.

diwe
◄◄ zurück