18.12.2015 09:21 Uhr

Schnelles Finden

Das Start-up Findbox stattet alle Metro-Märkte in Deutschland mit einem elektronischen Preisschild aus. Die Firmengründer sind keine Unbekannten in Gründerkreisen.

Findbox-Gründer Michael Unmüßig und Metro-Manager Werner Jankers (v.l.). Foto: EHI-Hauser

Findbox-Gründer Michael Unmüßig und Metro-Manager Werner Jankers (v.l.). Foto: EHI-Hauser

Ettenheim. Die Findbox hat von Metro Cash & Carry Deutschland einen Großauftrag erhalten. Alle 56 deutschen Großmärkte der Marke werden in den nächsten Monaten mit der Findbox ausgestattet. Die patentierte Systemlösung der  GmbH ist die Verbindung der drei digitalen Retail-Trends optische Produkterkennung, optische Produktanzeige im Regal und dem elektronischen Preisschild.

In den Metro Cash & Carry Märkten hilft das neue System dem Kunden bei der schnellen Auffindung des richtigen Produkts und informiert gezielt über aktuelle Promotion-Aktionen.

Findbox wurde 2012 von Michael Unmüßig und Thomas Schwarz gegründet. Beide waren zuvor in der Geschäftsleitung der K+U Printware Firmengruppe tätig, die vom damals 18-jährigen Michael Unmüßig 1990 gegründet und 2012 an eine amerikanische Firmengruppe verkauft wurde. Das Kerngeschäftsfeld der Findbox bilden die Entwicklung, die Produktion und der Vertrieb von elektronischen Preisschildern und Bilderkennungslösungen. Kernprodukt ist ein einmaliges Patentsystem zur optischen Produkterkennung und Produktanzeige für Verkaufsregale im Einzelhandel. Das expandierende Unternehmen beschäftigt derzeit 21 Mitarbeiter und verzeichnet einen Jahresumsatz im mittleren einstelligen Millionenbereich. Aktuell wurden bereits mehrere Hundert Systeme ausgeliefert.

red
◄◄ zurück