27.02.2016 19:14 Uhr

R. Stahl macht weniger Gewinn

Der Explosionsschutz-Spezialist R. Stahl hat 2015 weniger verdient als im Vorjahr. Beim Umsatz legten die Schwaben dagegen leicht zu.

Langfeldleuchte von R. Stahl. Foto: PR

Waldenbuch. Die Erlöse kletterten nach vorläufigen Zahlen um 1,4 Prozent auf 313 Millionen Euro, wie das Unternehmen in Waldenbuch (Kreis Böblingen) mitteilte. Vor Zinsen und Steuern verdiente R. Stahl 3,9 Millionen Euro (Ebit). Im Vorjahr waren es noch 18,3 Millionen Euro. Die Ebit-Marge (Gewinn vor Zinsen und Steuern relativ zum Umsatz) verschlechterte sich auf 1,8 Prozent.

Als Grund für den Rückgang beim Ergebnis nannte der Explosionsschutz-Spezialist die Kosten eines Sparprogramms. Außerdem hätten Kunden aus der Öl- und Gasindustrie wegen der niedrigen Rohstoffpreise weniger investiert.

Im neuen Jahr rechnet R. Stahl mit weniger Umsatz. Das Unternemen peilt Erlöse zwischen 280 und 290 Millionen Euro an. Die Ebit-Marge soll dagegen wieder steigen – auf fünf bis sieben Prozent. Dazu sollen auch Kosteneinsparungen von rund 20 Millionen Euro aus dem Restrukturierungsprogramm beitragen.

Seinen vollständigen Geschäftsbericht will R. Stahl am 22. April vorlegen.

red
◄◄ zurück