15.10.2015 14:38 Uhr

Phoenix vor der Auferstehung

Der Pharmahändler Phoenix hat immer noch Probleme mit der Ertragskraft. Im ersten Halbjahr ist der Umsatz gestiegen, ein millionenschweres Minus bleibt jedoch.

Mannheim. Die Gesamtleistung des Unternehmens ist im ersten Halbjahr des neuen Geschäftsjahres um sechs Prozent auf 14,3 Milliarden Euro gestiegen. Vor allem aus Deutschland gäbe es positive Signale für den Großhandelsmarkt.

Unterm Strich steht jedoch ein Minus. Das Ebitda, das gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 218 Millionen Euro konstant geblieben ist, schmilzt komplett weg. So steht am Ende ein Verlust von 25,1 Millionen Euro. Immerhin: Im ersten Halbjahr des vorigen Geschäftsjahres waren es noch 48,8 Millionen.

◄◄ zurück