08.03.2016 09:37 Uhr

Molkereikonzern in Sorge

Der Lebensmittelkonzern Friesland-Campina hat seine Bilanz vorgelegt. Der Umsatz geht zurück. International stimmt aber der Ertrag noch. In Deutschland sieht das anders aus.

Neue Produkte, wie die laktosefreie Serie, sollen Landliebe und dem Mutterkonzern Friesland-Campina helfen, Marktanteile zurückzuholen. Foto: oh

Neue Produkte, wie die laktosefreie Serie, sollen Landliebe und dem Mutterkonzern Friesland-Campina helfen, Marktanteile zurückzuholen. Foto: oh

Heilbronn. Der niederländische Molkerei- und Süßwaren-Konzern hat seinen Deutschlandsitz in Heilbronn. In den vergangenen Jahren wies das Unternehmen die Zahlen für Deutschland noch gesondert aus. In diesem Jahr ist das anders. Sie verschwinden in der Gesamtbilanz, der Lagebericht sagt wenig über individuelle Märkte.

Allerdings klingt durch, dass das Unternehmen in Deutschland zu kämpfen hat. Konzernweit geht der Umsatz um ein knappes Prozent auf 11,3 Milliarden Euro zurück. Der Gewinn steigt jedoch an.

Anders in Deutschland: Hier macht der Ertrag Sorge. Friesland-Campina hat viel in Werbung und Vertrieb investiert, etwa um bei Marken wie Landliebe Marktanteile zurückzuholen. Ob das dauerhaft gelingt, ist offen.

Der Deutschlandsitz in Heilbronn kommt noch aus der Zeit, als Landliebe noch eine Marke von Südmilch war.

◄◄ zurück