13.11.2015 09:03 Uhr

MLP schreibt rote Zahlen

Der Finanzdienstleister MLP hat wie vorhergesagt im dritten Quartal einen Verlust erwirtschaftet. Sondereffekte drücken das Ergebnis in den roten Bereich. An der Jahresprognose hält MLP aber fest.

Wiesloch. Immerhin steht nach neun Monaten ein Umsatz von 369,5 Millionen Euro und ein Gewinn von 3,7 Millionen Euro in den Büchern. Dass es im Vorjahr mit 7,2 Millionen Euro fast doppelt so gut lief, liegt vor allem am dritten Quartal.

Hier schreibt das Unternehmen einen satten Verlust von fast drei Millionen Euro. Neben Problemen beim Vermögensmanagement drückt vor allem das Finanzamt auf die Bilanz. Mehr als drei Millionen Euro muss MLP außer der Reihe überweisen.

Das vierte Quartal ist bei MLP für gewöhnlich das stärkste. Und hier vor allem die Zeit von jetzt an – die letzten sechs Wochen des Jahres. Diese sollen auch nun noch Geld in die Kassen spülen, damit der Gewinn auf dem Niveau des Vorjahres abschließt. Von einer Gewinnsteigerung hatte MLP sich bereits vorzeitig verabschiedet.

pop
◄◄ zurück