22.01.2016 09:33 Uhr

Live im OP dabei

KLS Martin eröffnet in Tuttlingen ein Schulungs- und Ausstellungszentrum. Zehn Millionen Euro kostet der Neubau. Es ist nicht das einzige Projekt der Gruppe.

Architekt Heinrich Binder (links) übergibt den symbolischen Schlüssel zur Eröffnung des neuen Schulungszentrums an den geschäftsführenden Gesellschafter Christian Leibinger. Foto: KLS Martin

Architekt Heinrich Binder (links) übergibt den symbolischen Schlüssel zur Eröffnung des neuen Schulungszentrums an den geschäftsführenden Gesellschafter Christian Leibinger. Foto: KLS Martin

Tuttlingen/Freiburg. "Das neue Schulungszentrum ist Ausdruck unserer Innovationsstrategie", betonte Christian Leibinger, geschäftsführender Gesellschaft der KLS Martin Group. Auf gut 1500 Quadratmetern stehen nun adäquate Räumlichkeiten zur Produktpräsentation und Kundenberatung zur Verfügung. "Wir haben das Projekt im Jahr 2013 angestoßen, weil wir der Überzeugung sind, dass der gemeinsame Dialog und Austausch mit den Kunden und der Wissenstransfer den langfristigen Erfolg des Unternehmens sichert", erklärt der geschäftsführende Gesellschafter Karl Leibinger.

Herzstück des vom Architekt Heinrich Binder geplanten Gebäude ist der Hörsaal mit Platz für bis zu 100 Personen. "Neben Vorträgen sind hier auch Live-OP-Übertragungen oder Konzerte möglich", so Geschäftsführer Michael Martin.

Erst kürzlich hat die Gruppe eine neue Produktionsstätte für Elektrochirurgie- und Lasergeräte am Flughafen in Freiburg eröffnet. Der Baudienstleister Vollack hat das acht Millionen Euro teure Vorhaben realisiert. KLS Martin beschäftigt weltweit rund 1100 Mitarbeiter, davon die Mehrheit in Deutschland – 80 Prozent des Umsatzes werden indes im Ausland erwirtschaftet.

diwe
◄◄ zurück