07.03.2016 11:07 Uhr

Leipold investiert in US-Werk

Seit fast 20 Jahren ist der Wolfacher Präzisionstechniker Leipold mit einem eigenen Werk in den USA vertreten. Nun wird die Produktionsfläche auf einen Schlag verdoppelt.

Leipold-Werk in Windsor, Connecticut. Foto: oh

Leipold-Werk in Windsor, Connecticut. Foto: oh

Wolfach. Seit 1999 produziert das Unternehmen aus der Ortenau auch in Windsor im US-Bundesstaat Connecticut. Jetzt haben die Bauarbeiten für die Erweiterung begonnen. Die Produktionsfläche wächst dadurch von 1500 auf 3000 Quadratmeter. Leipold lässt sich diesen Schritt rund 3,2 Millionen Euro kosten.

„Die Produktionserweiterung ist unser Bekenntnis für eine verstärkte deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in unserem Kernbereich Drehteile“, sagt Pascal Schiefer, Chef des inhabergeführten Unternehmens.

Leipold feiert in drei Jahren seinen 100. Geburtstag. Neben dem Stammsitz in Wolfach im Kinzigtal hat das Unternehmen weitere Werke in der Nähe von Göttingen, bei Bielefeld und eben im Nordosten der USA. Mit seinen rund 400 Mitarbeitern hat das Unternehmen zuletzt einen Umsatz von 65 Millionen Euro erwirtschaftet.

◄◄ zurück