01.02.2016 23:10 Uhr

Init beschließt Aktienrückkauf

Der nordbadische Telematik-Spezialist Init will bis zu 50.000 eigene Aktien zurückkaufen. Mit dem Schritt wollen sich die Karlsruher mehrere Möglichkeiten offenhalten.

Init-Hauptsitz in Karlsruhe. Foto: PR

Karlsruhe. Der Erwerbspreis für die Aktien solle 14,50 Euro je Aktie nicht überschreiten, teilte das Unternehmen mit. Mit dem Schritt nutze der Vorstand eine Ermächtigung der Hauptversammlung vom 13. Mai 2015.

Die zurückgekauften Anteile sollen für Mitarbeiter-Beteiligungs- und Motivationsprogramme, als Akquisitionswährung verwendet oder gegen Barzahlung an Dritte veräußert werden. Init will die Aktien bis zum 31. März über die Börse zurückkaufen.

Kauft ein Unternehmen eigene Aktien zurück, ist das für Aktionäre tendentiell eine gute Nachricht. Ein solcher Schritt wirkt nach Ansicht von Börsenexperten ähnlich wie eine zusätzliche Dividende.

Die Init AG stellt unter anderem elektronische Zahlungssysteme für Busse und Bahnen her und beliefert Verkehrsunternehmen auf der ganzen Welt.

red
◄◄ zurück