13.01.2016 10:19 Uhr

Hoffnung für Höschele

Der Insolvenzverwalter macht dem Textilhersteller Höschele Nonwoven Hoffnung auf eine Zukunft. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt Dietmar Haffa von der Kanzlei Schultze & Braun.

Remshalden. Im Oktober war das Unternehmen aus Remshalden-Grunbach in die Insolvenz gegangen. Kurz vor dem Jahreswechsel wurde das Verfahren eröffnet und Haffa zum Verwalter bestellt. Der sucht nun nach Investoren.

„Unser Ziel war es von Beginn an, das Unternehmen fortzuführen und langfristig zu erhalten“, so Haffa. Es gebe mehrere Interessenten, die bereit dazu wären. Nun würden Gespräche geführt.

Zum Zeitpunkt der Insolvenz hatte Höschele noch 55 Mitarbeiter. Aktuelle Zahlen gibt es nicht. Ursache für die Insolvenz waren nach Unternehmensangaben mehrere Feuer mit Schäden im zweistelligen Millionenbereich. Wegen schlechter Witterung hatte sich der Wiederaufbau um ein Jahr verzögert. Das machte es Höschele schwierig, wieder in den Markt zu kommen.



◄◄ zurück