16.11.2015 21:30 Uhr

Hermle: Gewinn hinkt Umsatz hinterher

Der Maschinenbauer Berthold Hermle hat seinen Umsatz in den ersten drei Quartalen gesteigert. Die Geschäfte liefen aber offenbar weniger lukrativ als im Vorjahreszeitraum.

Produktionshalle von Hermle in Gosheim. Foto: Archiv

Gosheim. Wie das Unternehmen in Gosheim (Kreis Tuttlingen) mitteilte, kletterten die Erlöse um sechs Prozent auf 245,5 Millionen Euro. Beim Auftragseingang legte Hermle um sieben Prozent auf knapp 268 Millionen Euro zu. Neue Bestellungen kamen vor allem aus dem Inland.

Zum Gewinn nannte der Maschinenbauer keine Zahlen. Das Ergebnis habe sich „unterproportional zum Umsatz“ entwickelt. Grund seien negative Währungseffekte aus der sprunghaften Aufwertung des Schweizer Franken zu Jahresbeginn und Rückgänge im Russlandgeschäft.

Bis zum Jahresende peilt Hermle einen Umsatz auf dem Niveau von 2014 an. Damals hatte das Unternehmen 346 Millionen Euro erlöst. Der Gewinn werde „mit dem Umsatz aus heutiger Sicht nicht ganz Schritt halten“. Grund seien fehlende Genehmigungen für Lieferungen nach Russland.

red
◄◄ zurück