10.09.2015 10:23 Uhr

Handwerk: 4.0 kommt zu kurz

Der Baden-Württembergische Handwerkstag kritisiert den neuen Bildungsplan der Landesregierung. Wenn es um Fragen der modernen Arbeitswelt gehe, greife dieser noch zu kurz.

Stuttgart. Ein neues Fach für Wirtschaft und Berufsorientierung – schön und gut. Aber: „Für meinen Geschmack findet die Digitalisierung der Arbeitswelt zu wenig Niederschlag“, kritisiert Landeshandwerkspräsident Rainer Reichhold den neuen Bildungsplan.

Das Thema Industrie 4.0 und seine Auswirkungen auch auf handwerkliche Berufe werde zu wenig gewürdigt. Schlicht „unzureichend“ werde damit umgegangen.

„Da ist es gut, innezuhalten und zu überlegen, über welche Kompetenzen ein Berufsanfänger im Jahr 2023 verfügen muss“, so Reichhold weiter. Er wünsche sich, dass mehr digitale Kompetenz vermittelt werde, schränkt aber gleichzeitig ein, dass es dafür kein eigenes Schulfach EDV geben müsse.

pop
◄◄ zurück