11.12.2015 16:24 Uhr

Finnen greifen nach Kamo

Der Ehinger Frischwasserspezialist Kamo schließt sich der finnischen Uponor-Gruppe an. Die beiden geschäftsführenden Gesellschafter Melanie Kloker und Michael Schmohl wollen verkaufen.

Ehingen. Beide Seiten sind sich einig, was die Übernahme angeht. Nun fehlt nur noch das Okay der Kartellwächter. Dies vorausgesetzt geben Kloker und Schmohl ihre Anteile zum 1. Januar an die finnische Uponor-Gruppe ab. Angaben zum Kaufpreis gibt es nicht.

Laut der noch geschäftsführenden Gesellschaft werde der Standort Ehingen durch die Übernahme noch gestärkt. Aktuell erlöst Kamo hier mit 80 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 25 Millionen Euro. Der Wert hatte sich in den vergangenen vier Jahren verdoppelt.

Weil sich die Geschäftsbereiche von Kamo und Uponor nicht überschneiden sondern ergänzen, bietet das Geschäft gute Perspektiven für das württembergische Familienunternehmen.



pop
◄◄ zurück