09.12.2015 11:10 Uhr

Es ist vollbracht!

Das lange umstrittene Parkhaus auf dem Feldberg wird in Betrieb genommen. Das 15 Millionen Euro teure Gebäude soll für Entspannung sorgen – und bietet digitalen Komfort.

Die Visualisierung zeigt das neue Parkhaus auf dem Feldberg – aktuell fehlt es (wieder) an Schnee… Visualisierung: Goldbeck

Die Visualisierung zeigt das neue Parkhaus auf dem Feldberg – aktuell fehlt es (wieder) an Schnee… Visualisierung: Goldbeck

Feldberg. Jahrzehnte war der Bau eines Parkhauses auf der höchsten Erhebung im Schwarzwald umstritten, dabei war die Notwendigkeit an jedem Skitag augenfällig: Tausende Autos standen verkehrswidrig am Straßenrand. Jetzt wurde das höchst gelegene Parkhaus Deutschlands in Betrieb genommen. In nur acht Monaten Bauzeit hat Goldbeck den Bau realisiert, ein Tochterunternehmen des Bankhauses Ellwanger & Geiger aus Stuttgart hat die notwendigen 15 Millionen Euro investiert.

Nach Angaben des Betreibers Indigo – bis vor kurzem noch bekannt als Vinci Park – bietet der Neubau mit 1200 Pkw-Stellplätzen direkt an der Feldbergbahn einen besonderen Komfort: Gäste können Parkflächen vorab digital per App reservieren.

Mehr über die Investitionen auf dem Feldberg lesen Sie in der Ausgabe 33 von Econo. Zur E-Ausgabe gelangen Sie hier. Und in Ausgabe 34 finden Sie einen Bericht über 125 Jahre Skilauf im Schwarzwald – und zur wirtschaftlichen Bedeutung des Wintertourismus. Diese Ausgabe erscheint noch vor Weihnachten.

diwe
◄◄ zurück