02.12.2014 17:01 Uhr

Die Freiburger Solar-Pyramide

Er liebt das Besondere. Paul Heinrich Neuhorst hatte schon bei seinem Leuchtenhersteller Spectral eine gewagte Architektur inszeniert. Nun will der Unternehmer noch eins draufsetzen.

So könnte der Tetraeder im Gewerbegebiet aussehen. Visualisierung: Rolf Disch SolarArchitektur / degners.com GmbH

So könnte der Tetraeder im Gewerbegebiet aussehen. Visualisierung: Rolf Disch SolarArchitektur / degners.com GmbH

Freiburg. Im wachsenden Gewerbegebiet Haid will Neuhorst ein Zeichen setzen. Der Neubau seiner Firma Te-Trade soll die Form einer Pyramide bekommen. Obschon der Bau fast doppelt so hoch wäre, wie bislang in dem Gebiet erlaubt ist, ist die Politik nicht abgeneigt.

Natürlich kann man die Höhe einer nach oben spitz zulaufenden Pyramide nicht mit einem herkömmlichen Baukörper vergleichen. Also stehen die Zeichen wohl gut. Neuhorst könnte in der Tat die Genehmigung für den 48 Meter hohen Neubau bekommen.

Die Pläne stammen von dem Freiburger Solar-Architekten Rolf Disch. Dieser plant grundsätzlich nur Häuser, die mehr Energie erzeugen als sie verbrauchen. Ein gutes Omen für das Gewerbegebiet Haid. Die Erweiterung hat sich vorgenommen, als Null-Emissions-Gebiet zu funktionieren. Die zwölf Millionen Euro teure Pyramide wäre da ein schönes Markenzeichen.

pop
◄◄ zurück