02.02.2016 14:46 Uhr

Chinesen balgen sich um WMF

Der Hauswarenhersteller WMF steht offenbar erneut vor einem Verkauf. Wie verschiedene Medien berichten, sind gleich zwei chinesische Konzerne am Kauf interessiert. Das treibt den Preis.

Jetzt könnte es ganz schnell gehen: Berichten zufolge, will KKR den Haushaltswarenhersteller WMF noch im Februar verkaufen. Foto: oh

Jetzt könnte es ganz schnell gehen: Berichten zufolge, will KKR den Haushaltswarenhersteller WMF noch im Februar verkaufen. Foto: oh

Geislingen. Vor vier Jahren hat der Finanzinvestor KKR die Mehrheit an WMF übernommen. Seit etwa anderthalb Jahren hat der Investor die komplette Kontrolle über den Hausgerätehersteller aus dem Landkreis Göppingen.

Nun könnte es ganz schnell gehen: Wie das Fachmagazin Finance berichtet, plant KKR den Verkauf noch für diesen Monat ein. Demnach sind gleich zwei chinesische Konzerne interessiert.

Zum einen wäre da der Hausgerätehersteller Haier, der vor kurzem auch die Hausgerätesparte von GE übernommen und dafür 5,4 Milliarden Dollar gezahlt hat. Ebenfalls im Rennen scheint der Konkurrent Midea. Dieser hatte im Wettbieten um die GE-Sparte das Nachsehen gehabt.

Laut Finance könnte WMF mit rund 1,5 Milliarden Euro bewertet werden – dem Zehnfachen des Vorsteuergewinns. KKR hatte seinerzeit 600 Millionen Euro an Capvis gezahlt.

◄◄ zurück