15.10.2015 14:47 Uhr

Bilfinger will Milliardensparte abstoßen

Der Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger baut um. Randgeschäfte mit einem Volumen von einer Milliarde Euro stehen zum Verkauf.

Mannheim. Bilfinger will so von drei auf zwei Sparten schrumpfen. Künftig will das Unternehmen sich ganz aufs Industriegeschäft und die Immobiliendienstleistungen konzentrieren. Die Kraftwerkssparte steht zum Verkauf.

Damit machen der neue Konzernchef Per H. Utnegaard und der neue CFO Axel Salzmann ernst. Die beiden hatten einen Umbau angekündigt, bei dem jeder Stein umgedreht werde.

Die Kraftwerkssparte hatte Bilfinger zuletzt Probleme bereitet. Mit einem Umsatz von 1,44 Milliarden Euro ist sie die umsatzschwächste. Die mehrfachen Gewinnwarnungen
des Konzerns rührten aus Problemen im Kraftwerksgeschwicht.


pop
◄◄ zurück