22.03.2012 16:29 Uhr

Mediclin: Personalkosten drücken Gewinn

Der Offenburger Klinikbetreiber Mediclin hat 2011 weniger Gewinn gemacht als im Vorjahr. Im Herbst soll das Unternehmen einen neuen Finanzvorstand bekommen.

OP-Schwester im Müritz-Klinikum von Mediclin. Foto: PR

Offenburg. Gestiegene Personalkosten drücken den Gewinn des Offenburger Klinikbetreibers Mediclin. Wie das Unternehmen mitteilt, ging das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um gut ein Drittel auf knapp elf Millionen Euro zurück. Während der Materialaufwand nahezu auf Vorjahresniveau liegt, stieg der Personalaufwand um 11,6 Millionen auf 278,6 Millionen Euro.

Der Konzernumsatz kletterte um 1,3 Prozent auf 493,6 Millionen Euro. Im laufenden Jahr will Mediclin weiter wachsen. Chancen sehe man in der Beteiligung der Hamburger Asklepios Gruppe, heißt es. Diese hält seit vergangenem Herbst etwa 53 Prozent an Mediclin.

Die Mediclin AG bekommt zudem einen neuen Finanzchef: Der Aufsichtsrat hat den erst 38-jährigen Diplom-Kaufmann und Steuerberater Jens Breuer zum Mitglied des Vorstands bestellt. Spätestens zum 1. Oktober soll Breuer das Ressort Finanzen übernehmen, das derzeit noch Vorstandschef Frank Abele mitverantwortet.

Abele selbst war erst Ende 2011 vom Finanzvorstand zum Vorstandschef aufgestiegen, nachdem der bisherige Boss Ulrich Wandschneider Konzerngeschäftsführer beim neuen Mehrheitsgesellschafter Asklepios wurde.

red/ad
◄◄ zurück
Ihren XING-Kontakten zeigen

econo im Social Web

  • econo bei Facebook
  • econo bei Twitter
  • econo bei Xing