Dossier

Unternehmen des Monats


1 Vorsprung in Sekunden

Der Werkzeugmaschinenhersteller Chiron ist das Unternehmen des Monats Dezember

Foto: PR

Die Chiron-Werke, Hersteller hochpräziser CNC-Werkzeugmaschinen, wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Unternehmen des Monats Dezember 2017 ausgezeichnet. Der 1921 gegründete Global Player erzielt rund 460 Millionen Euro Umsatz und beschäftigt in der Gruppe mit Sitz in Tuttlingen und den vier Marken Chiron, Stama, Scherer und CMS rund 2000 Menschen weltweit.

Mit dem Ziel, ihnen "Vorsprung in Sekunden" zu verschaffen, entwickelt und produziert das Unternehmen Bearbeitungszentren für Kunden auf der ganzen Welt. Sie helfen, komplizierteste Metallteile für Automotive, Luftfahrt, Maschinenbau, Medizin- und Präzisionstechnik herzustellen. Besonders gefragt sind Turnkey-Lösungen: schlüsselfertig an Kundenbedürfnisse angepasste Anlagen, die vollautomatisiert und mit hoher Geschwindigkeit komplexe Werkstücke fräsen, drehen, bohren und sägen.

Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung, griff bei der Preisübergabe stellvertretend für die Innovationsleistung von Chiron die Produktlinie Smart-Line heraus. Das Produktpaket nutze die Digitalisierung und ermögliche zum Beispiel die Kommunikation zwischen Maschinen; "Industrie 4.0", eben. Für das Modul Data-Line zur Maschinen- und Prozessdiagnose habe das Unternehmen bei der Messe AMB 2016 bereits einen Innovationsaward erhalten.

Eisenlohr lobte außerdem das Engagement des Unternehmens im Bereich Ausbildung: "Ihre Ausbildungsquote in Deutschland liegt bei 10 Prozent, das ist phänomenal. Außerdem gewinnen Ihre Nachwuchstalente immer wieder Preise, zum Beispiel Eva-Maria Wahl die Deutsche Meisterschaft im CNC-Fräsen."

Stolz auf Chiron und den Preis "Unternehmen des Monats" war auch Tuttlingens Erster Bürgermeister Emil Buschle. "Wir als Stadt sind mächtig stolz auf Firmen wie Ihre. Ihre geplante Investition in Höhe von 30 Mio. Euro in Neuhausen ob Eck zeigt, wie sehr Sie zu Ihrem Standort stehen. Wir werden uns bemühen, Ihnen gute Infrastruktur zu bieten, zum Beispiel, was Straßen und Breitband betrifft."

Dieter Teufel, Präsident der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, gratulierte ebenfalls: "Wir danken Ihnen für Ihre hohe Ausbildungsquote. Dass Sie das duale Ausbildungssystem sogar in die USA importieren, belegt wieder einmal, wie wertvoll unser deutsches System weltweit ist."

Zum Preis "Unternehmen des Monats", den die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg seit 2005 verleiht, gehört ein Film über das ausgezeichnete Unternehmen. Die Filme sind unter anderem dauerhaft im Youtube-Kanal "Schwarzwald-Baar-Heuberg" zu sehen.

2 Hidden Champion in Fluorn-Winzeln

Der Fahrwerksspezialist Hirschmann ist das Unternehmen des Monats.

Foto: PR

Hirschmann, spezialisiert auf die Herstellung von Gelenklagern, Rundteiltischen und Spannsystemen, wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Unternehmen des Monats November ausgezeichnet. Für das 1957 gegründete und seit 1961 in Winzeln ansässige Unternehmen arbeiten am Produktionsstandort und in zwei Vertriebsbüros in China und den USA insgesamt mehr als 190 Menschen.

"Mit dem Preis würdigt die Jury die harte, erfolgreiche Arbeit, die hier seit sechzig Jahren geleistet wird. Sie sind der größte Arbeitgeber am Ort und in mehreren Nischen am Weltmarkt führend. Um Unternehmen wie Hirschmann geht es, wenn vom Mittelstand als Rückgrat der Wirtschaft und von 'Hidden Champions' die Rede ist," sagte Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, die den Preis übergab.

Bettina Schuler-Kargoll, Vize-Präsidentin der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, gratulierte: "Es ist schön zu sehen, dass es auch Unternehmen in kleinen Orten gibt, die weltbekannt sind für ihre Qualität." Die Auszeichnung zum Unternehmen des Monats werde nur zwölfmal im Jahr unter den rund 45.000 Betrieben in der Region vergeben, der Preis sei also etwas ganz Besonderes.

Fluorn-Winzelns Bürgermeister Bernhard Tjaden stimmte in das Lob mit ein: "Im Namen der Gemeinde möchten wir danken für Ihre Orts- und Mitarbeitertreue. Wenn es Ihnen gut geht, geht es der Gemeinde auch gut, wir freuen uns über Ihre Entwicklung und wünschen Ihnen nur das Beste."

Bekannt ist Hirschmann vor allem für ihre Gelenklager und Fahrwerkskomponenten, die beispielsweise in sportlichen Varianten des Porsche 911 verbaut werden. Hier sorgt die Technik von Hirschmann für die richtige Straßenlage. Dabei ist das Unternehmen auch bei Rundteiltischen und Spannsystemen eine der ersten Adressen im Markt. "Wir beliefern mit Spezialanfertigungen unserer Rundteiltische auch die Luftfahrtindustrie und sind dort führend", erklärte Rainer Harter, Technischer Geschäftsführer von Hirschmann, der den Preis gemeinsam mit Andreas Jesek, dem Kaufmännischen Geschäftsführer, entgegen nahm.

"Natürlich sind wir abhängig von der aktuellen Arbeitsmarktlage und kämpfen um gute Auszubildende und Fachkräfte," sagte Jesek, gefragt nach aktuellen Herausforderungen für das Unternehmen. Gerade an einem kleinen Ort wie Fluorn-Winzeln müsse man sich anstrengen, als Arbeitgeber attraktiv zu sein.

Was Hirschmann dabei sicher gerade für junge Leute besonders interessant macht, ist, dass immer neue Produkte von denselben Personen in großer Fertigungstiefe produziert werden; so lässt sich immens viel lernen. Eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung betreibt Hirschmann übrigens auch.

Zum Preis "Unternehmen des Monats", den die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg seit 2005 verleiht, gehört ein Unternehmensfilm. Der Film über die Hirschmann GmbH ist im Youtube-Kanal "Schwarzwald-Baar-Heuberg" zu sehen.

3 "50 Jahre bester Service und Qualität"

Die Expert Hoerco in Villingen-Schwenningen ist „Unternehmen des Monats“ der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Foto: PR

Villingen-Schwenningen. Die 1967 gegründete Expert Hoerco, Fachmarkt für Medien, Technik- und Haushaltsgeräte, wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Unternehmen des Monats Oktober 2017 ausgezeichnet. Auf rund 2.500 m² Verkaufsfläche ist das Geschäft für seine ausgezeichnete Service- und Beratungsqualität sowie seine Sortimentsvielfalt und -breite in der ganzen Region bekannt.

In seinem fünfzigjährigen Bestehen hat das Handelsunternehmen wahnsinnige technologische Fortschritte erlebt: Bei Expert Hoerco gingen Commodore-Amiga-Computer und klobige Riesen-Handys für Privatleute schon genauso über den Ladentisch wie heute moderne Smartphones und Foto-Drohnen. "Das alles geht nur mit sehr gut geschultem und motivierten Personal", sind sich Verena Hoer, Hauptgesellschafterin, und Rudolf Reim, Geschäftsführer der GmbH, einig.

Verena Hoers 2006 verstorbener Mann Walter Hoer war vor fünfzig Jahren mit einem kleinen Einzelhandelsgeschäft für Elektrogeräte in der Innenstadt Villingens gestartet. Nach einigen Umzügen und Erweiterungen befindet sich der Elektronik-Markt heute im Villinger Eckweg.

"Die größte Auszeichnung ist es, wenn man nach 50 Jahren noch erfolgreich am Markt ist", sagte Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, die die Urkunde übergab. "Sie fallen durch besonderen Service, etwa eine eigene Werkstatt auf, und ihr Unternehmen engagiert sich über das normale Maß hinaus für Nachhaltigkeit. Dafür vielen Dank."

Geschäftsführer Reim nahm den Preis entgegen und ging auf Herausforderungen, mit denen sich das Unternehmen derzeit vor allem durch den Online-Handel konfrontiert sieht, ein. "Wir müssen unseren Kunden gegenüber dem Internet einen Mehrwert bieten. Der kann sein, dass wir in einer vielfältigen Produktwelt Orientierung geben und statt wie ein Algorithmus auch zukunftsgerichtet beraten," so Reim. Um mit Online-Riesen mithalten zu können, habe das Unternehmen außerdem einen Service eingerichtet, der Kunden das, was sie online bei Expert Hoerco bestellen, noch am selben Tag nach Hause liefere.

Am 14. November 2017 wird Reim beim Wirtschaftstag der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zu "Digitalisierung und Führung" noch mehr über seine Zukunftsideen berichten.

"Danke für die qualitativ hochwertigen Ausbildungsplätze, und Hochachtung für das lange Bestehen dieses etablierten Einzelhandelsunternehmens", brachte IHK-Präsident Dieter Teufel seine Botschaft auf den Punkt. Unternehmen wie Hoerco mit all ihrem Engagement seien heutzutage sehr selten. OB Rupert Kubon wunderte sich allein darüber, warum das Unternehmen den Preis erst jetzt erhalte. "Ich komme gerne hierher, so wie viele andere Bürger auch. Die Beratung ist hervorragend und das Preisgefüge stimmt. Hier kann man mit allen Sinnen einkaufen."

Zum Preis "Unternehmen des Monats", mit dem die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg tollen Unternehmen in der Region ein Schaufenster bietet, gehört ein Unternehmensfilm. Der Film ist dauerhaft im Youtube-Kanal "Schwarzwald-Baar-Heuberg" zu sehen.

4 Kreativagentur mit Herzblut

Fricon aus Tuttlingen hat unter anderem den World-Star Packaging Award erhalten.

Foto: PR

Tuttlingen. Die Kreativagentur Fricon, die für die Brauerei Zoller-Hof den Sixpack "Kistle" entwickelt und dafür den World-Star Packaging Award und den Deutschen Verpackungspreis gewonnen hat, wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg zum Unternehmen des Monats September ausgezeichnet. "Sie sind unser 'Lieblingsunternehmen' im September, und wir sind mächtig stolz auf Sie: Sie haben mit Ihrer Sixpack-Verpackung 'Kistle' bundes- und weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Das zeigt, wie findig die Unternehmen in unserer Region sind, auch oder gerade die kleinen," so Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, bei der Preisverleihung.

"Wir freuen uns sehr über diesen regionalen Preis," sagte Alexander Frick, und ergänzte: "Er steht der weltweiten Auszeichnung in nichts nach." Im Gegenteil, für ihn sei es besonders schön, diesmal im Kreis seiner Familie, seines Teams sowie langjähriger Kunden und Geschäftspartner geehrt zu werden. "Bei den Vorbereitungen haben wir noch bemerkt, dass es uns jetzt schon 25 Jahre gibt, und das feiern wir gleich mit," schmunzelte Frick.

Fricon sieht sich als Full-Service-Agentur, die Unternehmen aus allen Branchen bei Markenführung und Corporate Design unterstützt. Dank seiner Leidenschaft fürs Fotografieren kann Inhaber Frick seinen Kunden besonders hochwertige Produktfotos aus dem eigenen Studio anbieten.

Tuttlingens OB Michael Beck ließ sich im Wahlkampf 2011 selbst von Fricon begleiten. Er gratulierte und stellte fest: "Gutes Marketing und professionelle Werbung sind wichtig, sie müssen sich aus der Masse hervorheben. Das gelingt mit Fricon." IHK-Präsident Dieter Teufel erinnerte sich noch gut an die Schuhfabrik, in deren ehemaligen Räumen die Werbeagentur heute untergebracht ist. Er sagte: "Es ist spannend, welche unterschiedliche Branchen in der Region zu finden sind. Die meisten haben eines gemeinsam: Sie sind mittelständische Unternehmen mit Herzblut."

Den Preis "Unternehmen des Monats" vergibt die Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg, um herausragende Leistungen von Unternehmen aus den drei Landkreisen Tuttlingen, Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis in den Fokus zu rücken. Über jedes prämierte Unternehmen wird ein Film gedreht. Dauerhaft ist er im Youtube-Kanal "Schwarzwald-Baar-Heuberg" zu sehen.

5 "Ich bin froh, dass Waldmann für Premiumqualität und neue Ideen steht"

Unternehmen des Monats: Die Lichtspezialisten der Herbert Waldmann haben die Jury überzeugt.

Foto: PR

Villingen-Schwenningen. Die Herbert Waldmann mit Stammsitz in Villingen-Schwenningen wurde von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg mit dem Preis "Unternehmen des Monats" ausgezeichnet. Der 1928 gegründete Betrieb fertigt innovative Leuchtensysteme für Industrie, Büro, Pflege und Gesundheit und medizinische Phototherapie. Er ist in dritter Generation durch Gerhard Waldmann inhabergeführt und beschäftigt mittlerweile rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund um den Globus.

"Ihr Unternehmen hat nicht nur bundesweit und international bedeutende Design- und Nachhaltigkeitspreise und den German Brand Award gewonnen, sondern engagiert sich darüber hinaus in vielfältiger Weise sozial," sagte Dorothee Eisenlohr, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg. Die Waldmann unterstütze etwa das Kinder- und Familienzentrum Villingen-Schwenningen und die Nachsorgeklinik Tannheim, und Waldmann-Beschäftigte könnten von der betriebseigenen Kindertagesstätte Glühwürmchen profitieren.

Auch der Einsatz des Unternehmens für Ressourceneffizienz, so Eisenlohr, sei vorbildlich: Mit "Lavigo" habe ein Waldmann-Produkt als erste Büroleuchte weltweit das Cradle-to-Cradle-Zertifikat erhalten.

Geschäftsführer und Inhaber Gerhard Waldmann nahm den Preis im Showroom in VS-Schwenningen entgegen, der die Produkte des Unternehmens und seine Geschichte neuerdings modern inszeniert. "Ich habe den Showroom nach meinem Großvater Emil und dem Gründungsjahr von Waldmann 'Emil 28' genannt," erklärte Waldmann. "Meinen Opa habe ich schon als kleiner Junge sehr bewundert." Mit Ideenreichtum und Pioniergeist habe Emil Waldmann die Firma unter schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen auf- und ausgebaut. "Ich erinnere mich, wie er mit Stift und Lineal genaue Zeichnungen für seine Reparaturen angefertigt hat. Trotzdem hatte er noch genug Zeit, mir die schnellste Seifenkiste Schwenningens zu bauen," schmunzelte der Firmenchef.

OB Rupert Kubon, der mit Wirtschaftsförderin Beate Behrens zur Preisverleihung gekommen war, bedankte sich bei Waldmann, dass das Unternehmen trotz seiner Größe immer dem Standort treu geblieben sei. Er hoffe auch weiterhin auf gute Zusammenarbeit. IHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Albiez hob besonders das ehrenamtliche Engagement des Firmeninhabers hervor: Als Vorsitzender des Gewerbevereins Oberzentrum und großzügiger Stifter zum Beispiel im Rotary-Club Villingen-Schwenningen habe Gerhard Waldmann sich stets in hohem Maße persönlich eingebracht. Das sei alles andere als selbstverständlich.

"Ich bin froh, dass die Firma Waldmann heute einen großen Namen hat, der für Premiumqualität und neue Ideen steht," fasste Gerhard Waldmann zusammen, bevor er mit seinen Gästen auf den Unternehmenspreis anstieß.

Der Preis "Unternehmen des Monats" wird von der Wirtschaftsförderung Schwarzwald-Baar-Heuberg an besonders innovative und traditionsreiche Unternehmen verliehen. Zum Preis für die Firma Waldmann gehört ein Unternehmensfilm, der auch dauerhaft im Youtube-Kanal "Schwarzwald-Baar-Heuberg" zu sehen ist.

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: pr

Die Akte Hess

Die Pleite des renommierten Leuchtenherstellers nur wenige Monate nach dem Börsengang war spektakulär – und offenbarte einen Wirtschaftskrimi der besonderen Art. Econo dokumentiert in diesem Dossier die Entwicklung


Foto: AYAimages

Etats & Pitches

Neues aus den Agenturen im Südwesten.