Dossier

Menschen_September 2018


1 Jedox verpflichtet neuen CEO

Florian Winterstein kommt Anfang Oktober

Foto: oh

Freiburg. Das Freiburger Software-Unternehmen Jedox bekommt einen neuen Chef. Am 2. Oktober wird Florian Winterstein als neuer CEO an Bord des Spezialisten für Business Intelligence kommen. Er soll das internationale Wachstum von Jedox weiter forcieren.

Winterstein war zuletzt in leitender Funktion bei Bravo Solution tätig, einem Spezialisten für Software-as-a-Service.

„Florian Winterstein ist ein Experte in schnell wachsenden, internationalen Unternehmen“, sagt Curt Gunsenheimer, Aufsichtsrat von Jedox. „Wir sind stolz ihn bei der Internationalisierung von Jedox an Bord zu haben.

2 Heckler & Koch findet neuen Finanzchef

Er kommt von einem chinesischen Autozulieferer

Foto: oh

Oberndorf. Der schwäbische Waffenhersteller Heckler & Koch hat einen neuen Finanzvorstand gefunden. Björn Krönert soll im Oktober die Nachfolge von Wolfgang Hesse antreten. Dieser hatte vor etwa zwei Monaten seinen Job niedergelegt.

Krönert war zuletzt beim chinesischen Autozulieferer NBHX Trim und davor bei der Eisengießerei Gienanth. Bei Heckler & Koch hat er große Aufgaben vor sich. Laut Fachmagazin Finance ist die Nettoverschuldung fast zehnmal so hoch wie das Ebitda. Die Ratingagentur Moody's warnt sogar, dass die Verschuldung weiter steigen werde.

Bereits im Frühjahr war deshalb ein Großaktionär dem Waffenhersteller mit einem zinslosen Überbrückungskredit in Höhe von 30 Millionen Euro zur Seite gesprungen.



3 Wittenstein-Vorstandschef geht

Bernd Schimpf wird das Unternehmen Ende März verlassen

Foto: oh

Igersheim. Der Technologiekonzern Wittenstein muss sich an der Spitze neu aufstellen. Vorstandschef Bernd Schimpf wird das Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahresende verlassen. "Er verzichtet auf eigenen Wunsch auf eine Vertragsverlängerung und scheidet zum 31. März 2019 aus dem Vorstand aus", heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Bernd Schimpf ist seit 17 Jahren für Wittenstein tätig. Er sehe seinen künftigen beruflichen Schwerpunkt in der technologischen Beratung anderer Unternehmen, lässt er mitteilen. Begonnen hatte Schimpf seine Karriere bei Wittenstein zunächst als Leiter der Konstruktion, dann als Technischer Leiter der damaligen Wittenstein Bastian mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart. 2008 wechselte er in die Unternehmenszentrale nach Igersheim-Harthausen und verantwortete als Leiter Generierungsprozess alle Innovations- und Entwicklungstätigkeiten auf nationaler und internationaler Ebene. 2012 wurde er dann Bereichsvorstand, 2016 rückte er in den Gruppenvorstand.

Wer sein Nachfolger werden soll, ist noch nicht bekannt.

4 Telegärtner stellt sich an der Spitze neu auf

Neue Vertriebs- und Entwicklungschefs

Foto: oh

Steinenbronn. Christian Benz und Kai Numssen sind neu in die in die Geschäftsleitung bei Telegärtner

eingetreten. Als erfahrener R&D- und Innovationsmanager übernimmt Numssen die Geschäftsleitung für den Bereich Entwicklung & Qualität. Benz verantwortet als langjähriger Vertriebsexperte den Bereich Vertrieb & Marketing.

Christian Benz (links) ist neuer Vice President Global Sales & Marketing. Er stammt aus der Region München. Er war zuletzt Vetriebsleiter bei Huber + Suhner. Der promovierte Ingenieur bringt zusätzlich zu seinen Produkt- und Marktkenntnissen umfangreiche Erfahrungen in der internationalen Ausrichtung der Vertriebsorganisation mit.

Kai Numssen agiert künftig bei Telegärtner als Vice President Research & Development und Quality Management und wechselt aus dem Schwarzwald nach Steinenbronn. Der promovierte Physiker bringt

umfangreiche Erfahrungen als Leiter des Bereichs Forschung & Entwicklung sowie im Innovationsmanagement mit. So war der 50-jährige Spezialist für Innovation zuletzt Director Innovation Development bei der IMS Connector Systems GmbH und leitete den Bereich Forschung und Entwicklung.

„Mit den beiden neuen Geschäftsleitern gewinnen wir zwei Kollegen für unser Management Board, auf deren Kenntnisse wir vertrauen und von deren Erfahrungen wir zweifelsohne profitieren werden“, ist sich Florian Gärtner sicher.


Telegärtner, gegründet 1945, ist ein weltweit operierender Komplettanbieter für professionelle Lösungen in der Verbindungs- und Übertragungstechnik und gehört zu den bedeutendsten Herstellern.

5 Neuer Vertriebschef bei High Q

Kai Horn wechselt nach Freiburg

Foto: oh

Freiburg. Kai Horn ist neuer Vertriebs- und Marketingleiter des Freiburger IT-Unternehmens High Q. „Ich freue mich persönlich sehr über diesen Coup“, sagt Thomas Hornig, Gründer und Geschäftsführer von High Q. „Kai und ich kennen uns schon seit fast zwanzig Jahren – ich weiß, dass er uns bei der Neuausrichtung von Support, Marketing und Vertrieb sehr weit voranbringen wird.“

Kai Horn, der diese Bereiche ab dem 1. September federführend übernimmt, bringt 20 Jahre Vertriebserfahrung in der Verkehrs- und Technologiebranche mit. Zuletzt arbeitete er als Mitglied der

Geschäftsleitung für Krauth Technology in Eberbach, ein wie High Q auf IT-Produkte für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) spezialisiertes Unternehmen. Dort konnte Kai Horn maßgeblich zur aktuellen positiven Geschäftsentwicklung beitragen. In früheren Stationen seiner Karriere war er unter anderem für Zelisko sowie Höft & Wessel tätig, die ebenfalls im ÖPV-Bereich engagiert sind.

6 Romaco holt neuen Geschäftsführer

Markus Regner leitet den Standort Karlsruhe

Foto: oh

Karlsruhe. Markus Regner ist neuer Geschäftsführer der Romaco Pharmatechnik GmbH mit Sitz in Karlsruhe, Deutschland. Gemeinsam mit Romaco CFO/COO Carsten Strenger leitet er fortan den Produktionsstandort der Romaco-Marken Noack und Siebler.

In seiner neuen Position verantwortet Markus Regner unter anderem die Bereiche Vertrieb, Service, Operations und Engineering. Markus Regner teilt sich die Geschäftsleitung mit Carsten Strenger, der seine Doppelfunktion als CFO/COO der Romaco Holding und als Geschäftsführer der Romaco Pharmatechnik behält.

„Mit Markus Regner konnten wir einen wahren Allrounder und Branchen-Insider für das Management von Romaco gewinnen“, unterstreicht Jörg Pieper, CEO Romaco Group. „Markus Regner ist aufgrund seiner Vita mit den vielschichtigen Führungsaufgaben eines mittelständischen Unternehmens bestens vertraut und verkörpert eine Leitfigur mit guten Beziehungen zur Basis.“

Der studierte Luft- und Raumfahrtingenieur startete seine berufliche Laufbahn Mitte der 1990er-Jahre in der Solartechnikbranche. Bereits zu Beginn des neuen Jahrtausends wechselte Markus Regner in die Pharmaverpackungsindustrie, die bis heute seine berufliche Heimat ist. Seit rund 20 Jahren ist er in verschiedenen Führungspositionen für pharmazeutische Technologieunternehmen tätig, zuletzt als Technischer Leiter eines Anbieters von Sondermaschinen zur Abfüllung von Liquida.

Seinen Wechsel zu Romaco  begründet Markus Regner folgendermaßen: „Ich glaube, dass man mit Romaco sehr erfolgreich sein kann. Noack und Siebler haben einen besonders wertvollen Markenkern, in dem noch viel Potenzial schlummert. Diese Innovationskraft gilt es systematisch zu fördern und technologisch voranzutreiben. Eine spannenden Herausforderung, der ich mich sehr gerne stelle.“

7 Bärbel Schäfer folgt auf Frank Scherer

Neue Vorsitzende des Kehler Hochschulrates

Foto: oh

Kehl. Die Freiburger Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer (Foto) ist neue Vorsitzende des Hochschulrates in Kehl. Sie tritt damit die Nachfolge von Frank Scherer an. Der Landrat des Ortenaukreises hatte den Posten seit drei Amtszeiten oder neun Jahren innen. Satzungsgemäß durfte er nicht wieder antreten.

Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Hochschulrates wurde in der konstituierenden Sitzung des Gremiums Eberhard Trumpp gewählt, der frühere Hauptgeschäftsführer des Landkreistages.

Wie Scherer musste auch die Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, Margret Mergen, aus dem Gremium ausscheiden, weil sie maximale Verweildauer erreicht hatte.

8 Klaus-Peter Bolz ist tot

Der langjährige Bürstner-Chef wurde 65 Jahre alt

Foto: oh

Kehl. Klaus-Peter Bolz ist tot. Er war fast 20 Jahre lang Chef des Wohnmobilherstellers Bürstner in Kehl. Zuletzt war er für einen Wettbewerber tätig.

Der gebürtige Badener begann seine Karriere im Alter von 23 Jahren bei Bürstner. In den 1980er-Jahren wechselte er dann zum bayerischen Wettbewerber Knaus Tabbert, für den er bis zuletzt tätig war.

Zwischen 1996 und 2014 lenkte Bolz als Geschäftsführer die Geschicke bei Bürstner. Er starb am 6. September im Alter von 65 Jahren an einer schweren Krankheit.

9 Eichenauer erweitert die Geschäftsführung

Klaus Schubert ist neuer Bereichsleiter Innovation

Foto: oh

Hatzenbühl. Die Eichenauer Heizelemente hat ihre Geschäftsleitung erweitert. Seit kurzem zählt Klaus Schubert als Bereichsleiter Innovation zur Führungsspitze des Familienunternehmens und Spezialisten für die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb elektrischer Heizsysteme.

Schubert übernimmt damit übergeordnet die Verantwortung für die Bereiche Vertrieb und Entwicklung. Schubert hat Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Fertigungs- und Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Berlin studiert.


Erste Erfahrungen mit Entwicklung und Vertrieb hat Herr Schubert während eines mehrjährigen Aufenthaltes in USA sammeln können und war seitdem bei verschiedenen Zulieferern hauptsächlich im Bereich Automotive tätig.

Eichenauer wurde vor 1925 von Fritz Eichenauer gegründet. Heute beschäfitgt das Unternehmen mehr als 500 Mitarbeiter.

10 Olaf Kather verlässt Freiburg

Der Chef des Handelsverbandes geht zum Monatsende

Foto: oh

Freiburg. Beim Handelsverband Südbaden stehen personelle Veränderungen an. Hauptgeschäftsführer Olaf Kather wird den Verband zum Monatsende verlassen. Das gab er auf der jüngsten Pressekonferenz des Verbandes bekannt.

„Die weitere Stärkung des Verbandes ist vor allem durch die Gewinnung neuer Mitglieder notwendig“, sagt Kather. „Dies bedingt eine Neudefinition der Aufgaben eines Hauptgeschäftsführers.“ Doch Kather will dafür nicht zur Verfügung stehen. Seinen auslaufenden Vertrag werde er daher nicht verlängern.

Wohin es Kather ziehen wird, ist noch nicht bekannt. Auch die Nachfolge an der Spitze des Verbandes ist noch offen.

11 Panalpina erweitert die Konzernleitung

Zwei neue Vorstände stehen bereits fest

Foto: oh

Basel. Der Logistikkonzern Panalpina hat seine Konzernleitung erweitert, um seine drei Kernprodukte Luftfracht, Seefracht und Logistik zu integrieren. „Unser Unternehmen hat ehrgeizige Wachstumsziele für die kommenden Jahre und einen klar definierten Plan, um diese zu erreichen. Seshalb müssen sie direkt in den Entscheidungsprozess auf höchster Führungsebene eingebunden werden“, sagt Panalpinas CEO Stefan Karlen.


Der Schweizer Lucas Kuehner (Foto), 46, seit 18 Jahren bei Panalpina, wird zum Jahreswechsel zum Executive Vice President Air Freight befördert. Er stiess 2000 zu Panalpina und übernahm seither verschiedene Führungsrollen in der Schweiz und in den USA. Seit 2012 ist Kuehner Global Head of Air Freight und Mitglied des Executive Committee von Panalpina.

 

Peder Winther, 55, dänischer Staatsangehöriger, wird ab Februar als Executive Vice President Ocean Freight neu zu Panalpina stossen. Er bringt fast 30 Jahre internationale Erfahrung in der Speditions- und Transportindustrie mich sich. Winther war zuletzt President and Regional Manager Western Europe bei Kuehne + Nagel. Daryl Ridgway wird bis Anfang 2019 Global Head of Ocean Freight bleiben. Seine künftige Rolle wird Panalpina später bekanntgeben.

12 Neue Personalchefin bei Burda-Tochter

Kerstin Steinberg übernimmt bei C3

Foto: oh

Offenburg. Die Burda-Tochter C3 Creative Code and Content bekommt eine neue Personalchefin. Kerstin Steinberg wird zum 1. Oktober Director Human Resources bei der Content-Agentur. In dieser Rolle

soll sie die Professionalisierung von Recruiting, HR-Prozessen und -strukturen der Agentur vorantreiben. Steinberg wird den HR-Bereich von C3 in Deutschland standortübergreifend führen und an den CEO der C3 Gruppe Adel Gelbert berichten.

Kerstin Steinberg kommt von Group M, der Media-Investment Management Gruppe des weltweit größten Kommunikationsdienstleisters WPP. Als HR Business Partner war sie dort für die Leitung des Personalbereiches der Performace-Tochter QUISMA zuständig. In dieser Funktion hat sie strategische Entwicklungsprozesse mit den Schwerpunkten Recruiting, Employer Branding und People Development vorangetrieben. Davor war sie bei Ketchum, wo sie den Auf- und Ausbau des HR-Bereichs begleitet, das interne Traineeprogramm geführt und die Profilierung der Corporate University maßgeblich unterstützt hat.

13 Neuer Regionalleiter bei der Südwestbank

Dirk Schiele an der Spitze der beiden badischen Filialen

Foto: oh

Stuttgart. Dirk Schiele hat Anfang September die Leitung der beiden Südwestbank-Filialen in Freiburg und Karlsruhe übernommen. Seit gut einem Jahr ist er bereits für die Niederlassung in Mannheim verantwortlich.

Schiele wurde bei der Deutschen Bank ausgebildet, sammelte dann weitere Erfahrungen bei der Deutschen Apotheker- und Ärtzebank sowie bei HSBC Deutschland.

„Ich freue mich darauf, ab sofort für drei Filialen Verantwortung zu übernehmen“, sagt Schiele. Er ist 49 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern.



14 Stabwechsel bei Virtual Minds

Firmengründer zieht sich in den Aufsichtsrat zurück

Foto: oh

Freiburg. Das Freiburger IT-Unternehmen Virtual Minds hat einen neuen Chef. Der bisherige Vorstandsvorsitzende und Firmengründer Andreas Kleiser wechselt zum Jahreswechsel in den Aufsichtsrat.

Sein Nachfolger wird Bernd Hoffmann. Der 54-Jährige kommt von Pro Sieben Sat.1. Dem Medienunternehmen gehören drei Viertel der Anteile des Unternehmens.

Hoffmann war zuletzt Geschäftsführer Advertising Solutions bei dem Medienkonzern. Nun übernimmt er die Verantwortung bei dem Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg.



15 Mantwill wechselt zu Tandem

Die Werbeagentur hat künftig eine Doppelspitze

Foto: oh

Freiburg/Appenweier. Tandem Kommunikation wird künftig von einer Doppelspitze geführt. Die zur Leitwerk-Gruppe gehörende Agentur hat Winfried Mantwill als kaufmännischen Geschäftsführer verpflichtet. Anfang September wird er die Leitung der Agentur übernehmen.

Mantwill war zuletzt in gleicher Funktion beim Kunststofftechniker Ruch Novaplast in Oberkirch beschäftigt. Er kam 1995 als Marketingleiter zu dem Unternehmen, verantwortet später den Einkauf und ist seit 2008 Geschäftsführer. Anfang September wechselt er dann zu Tandem.

Die Agentur in der Leitwerk-Gruppe ist in den vergangenen Jahren kräftig gewachsen und beschäftigt aktuell mehr als 30 Mitarbeiter in Freiburg und Appenweier. Mantwill wird dort gemeinsam mit Dirk Pinter eine Doppelspitze führen.

16 Neuer Vizepräsident im Gemeindetag

Klaus Holaschke folgt auf Harry Brunnet

Foto: oh

Stuttgart. Der Gemeindetag Baden-Württemberg hat einen neuen Vizepräsidenten: Oberbürgermeister Klaus Holaschke aus Eppingen, Landkreis Heilbronn. Der 55-Jährige tritt im Präsidium des Gemeindetags die Nachfolge von Harry Brunnet an. Dieser war bis vor kurzem noch Bürgermeister in Hardthausen am Kocher an. Brunnet war bisher Erster Vizepräsident des Gemeindetags und ist Mitte August in den Ruhestand gegangen.

Zum Vizepräsidenten gewählt wurde Klaus Holaschke bereits im April 2018 vom Landesvorstand des Gemeindetags. Er wurde einstimmig gewählt. Insgesamt hat der Gemeindetag vier Vizepräsidenten: Neben Klaus Holaschke sind dies die Bürgermeister Michael Kessler aus Heddesheim, Bernd Mangold aus Berghülen und Michael Scharf aus Bonndorf.

Klaus Holaschke steht seit 2004 an der Spitze der Eppinger Stadtverwaltung. Dem Landesvorstand des Gemeindetags gehört er seit 2012 als ordentliches Mitglied an, zunächst als zugewählter Vertreter des Kreisverbands Heilbronn, ab 2013 als Kreisverbandsvorsitzender. 

„Ich freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen als Vizepräsident des größten kommunalen Landesverbands in Baden-Württemberg“, sagt Holaschke. „Als Oberbürgermeister einer großen Kreisstadt kenne ich die Anliegen der größeren Kommunen, werde aber mit vollem Engagement auch die Interessen unserer kleineren Mitgliedsstädte und -gemeinden vertreten.“

17 Neuer Chef bei Sunrise

Thomas Babacan übernimmt den CEO-Posten

Foto: oh

Malsch. Der nordbadische Medizintechniker Sunrise hat einen neuen Chef. Anfang September hat Thomas Babacan den CEO-Posten bei dem Malscher Unternehmen übernommen. Er kommt von AHT, einem weltweit führenden Hersteller von gewerblichen Kühlsystemen.

„Seine Erfahrungen im globalen Vertrieb und fundierte Kenntnis von Geschäftsprozessen werden dazu beitragen, die Erfolgsgeschichte von Sunrise Medical fortzuführen“, sagt Johan Ek, Vorstandsvorsitzender von Sunrise Medical.

Das Unternehmen mit Sitz in Malsch bei Heidelberg zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Rollstühlen und Elektromobilen. Neben dem Stammsitz in Nordbaden gibt es noch weitere Produktionen in Deutschland, den USA, Mexiko, Großbritannien, Spanien, Polen, Holland und China. Weltweit beschäftigt das Unternehmen rund 2300 Mitarbeiter. 



Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: Jigal Fichtner für econo

Econo_Interview

Unsere Redakteure fragen nach. Und unsere Gesprächspartner bleiben keine Antwort schuldig. Hier bekommen Sie Informationen im Wortlaut – aus erster Hand.


Foto: oh

Menschen_August 2018

Die Bundesliga geht in die heiße Phase der Transferperiode. Und auch in der Südwest-Wirtschaft gibt es wieder aktuelle Wechsel, Neuzugänge und Verstärkungen.