Dossier

Menschen_Juli 2019


1 Der Vorstandschef geht

Automotive-Chef Horst Binnig beendet seine Karriere bei Rheinmetall

Foto: Rheinmetall

Neckarsulm. Nach 20 Jahren in der Automotive-Sparte und im Vorstand des Rheinmetall Konzerns wird Horst Binnig das Unternehmen verlassen. Er habe den Aufsichtsrat aus persönlichen Gründen gebeten, von seinen Aufgaben als Vorstands­vorsitzender der Rheinmetall Automotive AG und als Mitglied im Vorstand der Konzernholding Rheinmetall AG entbunden zu werden. Das teilte das Unternehmen heute mit. Binning wird noch bis zum Jahresende im Unternehmen bleiben und dann in den Ruhestand wechseln.

Nach beruflichen Stationen bei der Kaco-Gruppe und bei Hengstler trat Binnig 1999 in den Automotive-Bereich des Rheinmetall-Konzerns ein. Dort leitete er zunächst die zentrale Unternehmensentwicklung und führte anschließend die Automotive-Tochtergesellschaft KS Aluminium-Technologie. In dieser Zeit war er unter anderem maßgeblich für den Aufbau des zweiten großen Joint-Ventures in China verantwortlich.


Seit 2012 ist Horst Binnig Mitglied im Vorstand der Rheinmetall Automotive AG, dessen Vorsitz er Anfang 2014 übernahm. Außerdem wurde er 2014 zum Mitglied des Vorstands der Rheinmetall AG bestellt.

2 Volksbank-Vorstand wieder komplett

Alexander Schulze rückt in das Führungsgremium der Ulmer Bank

Foto: Volksbank Ulm-Biberach

Ulm. Alexander Schulze rückt in den Vorstand der Volksbank Ulm-Biberach. Der 39-jährige Betriebswirt ist seit 14 Jahre bei der Ulmer Bank, zuletzt als Leiter des Bereichs Kredit.

Im Vorstand ersetzt der verheiratete Vater von zwei Kindern Astrid Piela, die die Volksbank Anfang des Jahres verlassen hatte. Gemeinsam mit Ralph P. Blankenberg und Stefan hell bildet Schulze so die Dreierspitze der Ulmer Volksbank.

„Mit Alexander Schulze wird der Vorstand der Volksbank kompetent und zukunftsorientiert ergänzt“, sagt Peter Kulitz, Aufsichtsratsvorsitzender der Bank. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir mit ihm einen Mitarbeiter der Bank eine herausragende berufliche Laufbahn ermöglichen können.“

3 Ensinger erweitert Geschäftsleitung

Oliver Frey wird Geschäftsführer neben Klaus Ensinger und Roland Reber

Foto: Ensinger

Nufringen. Der Kunststoffverarbeiter Ensinger hat seine Geschäftsleitung personell verstärkt: Neben den langjährigen Geschäftsführern Klaus Ensinger und Roland Reber ist nun auch Oliver Frey Geschäftsführer der Ensinger Gruppe. Der promovierte Chemiker leitete bisher die Sparte Compounds. Diese Aufgabe wird Frey vorerst zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Geschäftsführer ausüben.

„Oliver Frey hat mit seiner Arbeit in der Belegschaft und im Führungskreis viel Anerkennung und Unterstützung gewonnen, und so ist es für uns eine Freude, dass wir ihn nun für weiterführende Aufgaben als Geschäftsführer gewinnen konnten“, sagt Klaus Ensinger.

Bevor Oliver Frey 2012 ins Familienunternehmen Ensinger eintrat, hatte er in mehreren Geschäftsbereichen und Tochterfirmen des Technologiekonzerns 3M gearbeitet. Schwerpunkte waren Führungsaufgaben in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Business Development und Marketing. Beim Fluorkunststoffhersteller Dyneon war er für die Anwendungstechnik verantwortlich.

4 Langer wird bei Hugo Boss zum Allesmacher

Vorstandschef übernimmt nun auch die Verantwortung für den Vertrieb

Foto: Hugo Boss

Metzingen. Mark Langer, Vorstandsvorsitzender beim Modekonzern Hugo Boss, leitet nun auch das Ressort Vertrieb. Er übernimmt die Zuständigkeit von Bernd Hake, der das Unternehmen verlässt.


Hake werde „im besten beiderseitigen Einvernehmen aus dem Vorstand ausscheiden“, heißt es aus dem Unternehmen. Er werde sich einer neuen beruflichen Herausforderung widmen. Wohin sein Weg führt, ist unklar. Hake hatte als Managing Director für UK & Irland den eigenen Einzelhandel in diesem für den Konzern sehr wichtigen Markt ausgebaut. Danach habe er erfolgreich als Senior Vice President den gesamten europäischen Markt geleitet bevor er 2016 die Position des Vertriebsvorstands übernahm.

Die von Berns Hake verantworteten Vorstandsbereiche führt nun der Vorstandsvorsitzende Mark Langer. Langer war vor seinem Antritt als Konzernchef bereits Finanzvorstand von Hugo Boss gewesen.

„Die Hugo Boss AG dankt Bernd Hake auch im Namen der Belegschaft für sein großes Engagement in den vergangenen Jahren. Wir wünschen ihm für seine berufliche Zukunft viel Erfolg“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Michel Perraudin.

5 Neuer Amerika-Chef bei Romaco

Karlsruher Maschinenbauer stellt US-Geschäft an der Spitze neu auf

Foto: oh

Karlsruhe. Sabri Demirel (Foto) ist neuer Geschäftsführer von Romaco North America, dem Sales & Service Center von Romaco in den USA. Er löst Charles Ravalli ab, der in den Ruhestand gegangen ist.

Der 45-jährige Demirel wurde in Süddeutschland geboren, wo er auch die Schule absolvierte und seine Berufsausbildung abschloss. Später studierte er Elektrotechnik und Betriebswirtschaft in Würzburg und startete 2000 seine berufliche Laufbahn in der Verpackungsbranche. 2005 wechselte er für einen namhaften deutschen Hersteller von Verpackungstechnologien in die USA, für den er insgesamt 19 Jahre in leitenden Positionen im Vertrieb und Service tätig war.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit Sabri Demirel einen so erfahrenen und kompetenten Nachfolger von Charles Ravalli gewinnen konnten“, erklärt Jörg Pieper, CEO Romaco Group. Demirel sei die ideale Besetzung, um zwischen den Geschäftswelten zu vermitteln und die Präsenz von Romaco in Nordamerika weiter auszubauen. Die USA sind weltweit der größte Pharmamarkt und außerdem führend in Forschung und Entwicklung, was das Investitionsvolumen anbelangt. Das birgt enormes Absatzpotenzial für den Maschinenbauspezialisten Romaco, der pharmazeutische Solidalösungen aus einer Hand bietet.

Romaco ist ein weltweit führender Anbieter von Verfahrens- und Verpackungstechnik, der sich auf die Verarbeitung von pharmazeutischen Solida spezialisiert hat. Die Romaco Group mit Hauptsitz in Karlsruhe gehört zur Unternehmensgruppe Truking, einem global operierenden Technologiekonzern mit Firmenzentrale in Changsha, China. Romaco beschäftigt weltweit rund 600 Mitarbeiter, zehn davon in den USA.

6 Neuer Fertigungschef bei Primion

Roland Ziegler übernimmt die Business Unit Manufacturing

Foto: Primion

Stetten. Roland Ziegler ist neuer Leiter der neuen Business Unit Manufacturing in Stetten am kalten Markt. Er berichtet direkt an den CEO Andreas Kupka. 

Roland Ziegler wird in dem neu geschaffenen Geschäftsbereich die Bereiche Auftragsplanung und Warenwirtschaft, Produktion, Bestückung, Logistik und Qualitätssicherung, Einkauf, Produktmanagement, Entwicklung, 2nd-Level-Support, Training und Partnervertrieb verantworten.

Der Diplom-Ingenieur (FH) Elektronik bekleidete in der Vergangenheit mehrere Positionen als Standortleiter mit Produktverantwortung etwa für Kleinseriensteuergeräte im Automotive-Umfeld. Zuletzt war er bei Continental Automotive, einem Automobilzulieferer für Nutzfahrzeuge in Villingen-Schwenningen tätig und hatte dort die Verantwortung für mehr als 600 Software-Entwickler.

Bei Primion wird Ziegler Strategien erarbeiten und vorantreiben, um interne Prozesse zu optimieren und die Kompetenzen in den Sortimentsbereichen Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Gefahrenmanagement-Systeme weiter zu stärken. Sein Fokus liegt auf den im eigenen Haus entwickelten Lösungen und der daraus resultierenden Markenkommunikation im Sales-Prozess.

7 Softproject erweitert die Geschäftsführung

Ulrich Mehlhaus soll in der strategischen Leitung neue Akzente setzen

Foto: oh

Ettlingen. Das Ettlinger IT-Unternehmen Softproject erweitert seine Geschäftsführung. Ulrich Mehlhaus (Foto) übernimmt an der Firmenspitze die Verantwortung für das interne und externe Prozessmanagement sowie die Unternehmensorganisation und ?strategie. Mehlhaus ergänzt das Team um den Gründer Dirk Detmer und die beiden weiteren Geschäftsführer Joachim Beese und Oliver Kölmel.

„Stetiges Wachstum bringt neue Herausforderungen und Chancen mit sich. Mit Ulrich Mehlhaus sind wir optimal aufgestellt, um diese zu nutzen und den Ansprüchen unserer Kunden und Mitarbeiter nicht nur gerecht zu werden, sondern diese zu übertreffen“, erklärt Dirk Detmer.

Zu Mehlhaus‘ Aufgaben zählen die Neustrukturierung der Organisation wie der strategische Aufbau und die Planung von Business Units sowie die Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung und der Ausbau der internationalen Standorte.

Mehlhaus verantwortete zuvor den Produktbereich bei Softproject. Davor war er unter anderem für HRS; PTV und dem Forschungszentrum Informatik in leitenden Funktionen tätig. Er ist promovierter Informatiker mit Schwerpunkt Robotik.

Softproject wurde im Jahr 2000 gegründet. Das Unternehmen sitzt in Ettlingen und hat Niederlassungen in Spanien und der Slowakei. Aktuell zählt das Unternehmen mehr als 300 Kunden weltweit und beschäftigt gut 90 Mitarbeiter.

8 Berghof rüstet sich für den Generationswechsel

Eine neue Doppelspitze soll die Firma in die Zukunft führen

Foto: oh

Eningen. Mit einer neuen Doppelspitze rüstet die Berghof-Gruppe sich für die Zukunft. Der langjährige Geschäftsführer Nikolas Rombach (rechts) zieht sich au sder Führung zurück. Seine Nachfolger heißen Bernd Arnold (links) und Heinz-Uwe Vogel (Mitte).

„Bernd Arnold und Heinz-Uwe Vogel bringen fundierte und wertvolle Erfahrungen in unsere Unternehmensgruppe ein. Sie werden sich mit ihren Stärken bestens ergänzen, um an unsere erfolgreiche Vergangenheit anzuknüpfen und Berghof in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen“, so Rombach. Er wird sich nach einer ausführlichen Übergabe- und Beratungsphase in den Ruhestand verabschieden.

2018 hat die Berghof Gruppe zum ersten Mal mehr als 50 Millionen Euro Umsatz gemacht, die Zahl der Mitarbeiter ist ebenfalls kräftig auf jetzt knapp 320 angestiegen.

9 Bühler Motor: Eigentümerfamilie stellt nach einem Jahrzehnt wieder Geschäftsführer

Davon ist auch eine Tochterfirma am Bodensee betroffen

Foto: Bühler Gruppe

Uhldingen-Mühlhofen. Bereits zum Jahresbeginn hat Mark Furtwängler (rechts) die Position des Co-CEO der Bühler Motor Gruppe übernommen. Er wird dabei von Peter Muhr (links) unterstützt. Bühler Motor stellt sich mit dieser neuen Doppelspitze den Anforderungen der Zukunft. Zur Firmengruppe gehört auch die Bühler Motor Aviation in Uhldingen-Mühlhofen, Bodenseekreis. Hier hat Furtwängler Anfang Mai die Geschäftsführung von Udo Haberland übernommen.

Die neue Doppelspitze stelle eine Antwort auf die Entwicklung der vergangenen Jahre dar, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. So hat sich der Gesamtumsatz der Bühler Motor Gruppe innerhalb weniger Jahre nahezu verdreifacht. Der Umsatz im asiatischen Raum stieg dabei sogar um das Zehnfache. Der Anteil des Direktgeschäfts mit den finalen Produktherstellern im Bereich Automotive wuchs innerhalb kurzer Zeit von zehn Prozent auf nahezu 50 Prozent. Parallell dazu nahm die Zahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen um gut 30 Prozent auf 1800 weltweit zu.

Die Übernahme der erweiterten Verantwortung versteht Mark Furtwängler auch als Stück des Bekenntnisses der Eigentümerfamilie zum Unternehmen. Er folgt dabei dem Beispiel von Cornel und Christof Furtwängler, die als Vertreter der vierten Generation der Eigentümerfamilie im Beirat von Bühler Motor auch weiterhin über Kontinuität und Verlässlichkeit des Unternehmens wachen.

Mark Furtwängler ist seit 2014 im Unternehmen. Zuletzt war er knapp drei Jahre als President und General Manager der nordamerikanischen Tochter Buehler Motor verantwortlich für alle Aktivitäten auf dem nordamerikanischen Markt. Vor seinem Einstieg bei Bühler Motor war Mark Furtwängler in verschiedenen verantwortlichen Positionen bei der BMW AG tätig.

10 Plath schickt Scharfe zu Inno

Zweiter CEO beim Big-Data-Spezialisten aus Salem

Foto: oh

Salem. Der Rüstungstechniker Innosystec, kurz: Inno, erweitert seine Geschäftsführung um zweiten CEO. Wer diese Funktion dauerhaft übernimmt, ist wohl noch offen. Vorerst rückt jedoch Nico Scharfe, Geschäftsführer des Hamburger Mutterkonzerns Plath, an die Spitze der Firma vom Bodensee.

Scharfe soll vor allem in den Bereichen Vertrieb und Marketing Akzente setzen. Er bildet künftig mit Inno-Gründer Peter Zerwes eine Doppelspitze. Zerwes steuert den Wachstumskurs ab sofort mit seinem Fokus auf Technology und Operations. Inno verarbeitet und analysiert unter anderem Datenmassen, die von den Streitkräften gesammelt werden.

Die Plath-Gruppe gilt als Pionier im Bereich Richtfunktechnik. Die Unternehmensgruppe erlöste zuletzt mit 180 Mitarbeitern einen Umsatz von 45 Millionen Euro. Inno wurde 2000 gegründet und zählt heute rund 70 Mitarbeiter.

11 Meermann hat eine neue Aufgabe

Nach einer langen Karriere bei mittelständischen Konzern tritt der Marketing-Spezialist einen Schritt kürzer

Foto: oh

Freiburg. Ansgar Meermann ist neuer Marketingleiter der Freiburger IT-Firma HR Works. Das mittelständische Software-Unternehmen ist spezialisiert auf Software-Lösungen rund ums Thema Personal. Mit der Verpflichtung Meermanns ist dem Unternehmen ein kleiner Coup geglückt.

Denn Meermann hat lange Zeit Erfahrungen bei deutlich größeren Unternehmen gesammelt, war zuletzt fast zweieinhalb Jahre für den Messtechniker Testo tätig. Zuvor war Meermann unter anderem für den Maschinenbauer Glatt, den Labortechniker Testo und die Trumpf-Tochter Hüttinger tätig.

Meermann hatte Testo bereits im September 2018 verlassen und sich seither eine berufliche Auszeit genommen. Nun hat er bei HR Works ein neues berufliches Zuhause gefunden.

12 Bischof neu im BWV-Vorstand

Der Topmanager der Württembergischen erhält eine zusätzliche Aufgabe

Foto: oh

Stuttgart. Thomas Bischof, Vorstand der Württembergischen Versicherung, wurde jetzt neu in den Vorstand des Berufsbildungswerks der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) gewählt. Er tritt dort die Nachfolge von Heinz-Jürgen Kallerhoff an. Der ehemalige Vorstand der R+V Versicherungen ist in den Ruhestand gewechselt.

Zudem kommt mit Aylin Somersan Coqui eine Allianz-Managerin neu in das Gremium. Sie ersetzt dort Ana-Christina Grohnert, die mit dem Ausscheiden aus dem Allianz-Vorstand auch ihr Mandat beim BWV abgegeben hat.

Das Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft ist der Berufsbildungsverband für die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Deutschland und ihre Partner. Im Bildungsnetzwerk engagieren sich mehr als 3.000 Führungskräfte und Mitarbeiter der Assekuranz ehrenamtlich als Vereinsvorstände, Geschäftsführer, Studienleiter, Dozenten und Mitwirkende in Arbeitsgruppen.







13 Neue Doppelspitze bei Wittenstein Alpha

Patzak und Pastoors führen das Unternehmen gemeinsam

Foto: oh

Igersheim. Wittenstein Alpha stellt sich mit einer neuen Doppelspitze in der Geschäftsführung neu auf: Während Thomas Patzak (Foto) bereits Anfang Juli die Geschäftsführung übernommen hat, kommt Norbert Pastoors erst am 15. August hinzu. 

„Wir freuen uns sehr, dass die Geschäftsführung unserer größten Unternehmenstochter Wittenstein Alphadamit mit zwei überaus erfahrenen Führungs- und Fachexperten besetzt ist“, sagt Bertram Hoffmann, Vorstandsvorsitzender des Wittenstein-Konzerns.

Der 56-jährige Maschinenbauingenieur Thomas Patzak wechselt vom Ventilatorenbauer EBM-Papst zu Wittenstein und übernimmt die kaufmännische Leitung. Norbert Pastoors kommt vom Verpackungsmaschinenbauer KHS als technischer Geschäftsführer.

Wittenstein Alpha ist einer von sechs Unternehmensbereichen des Mechatronikkonzerns Wittenstein, der im zurückliegenden Geschäftsjahr mit 2600 Mitarbeitern einen Umsatz von 433 Millionen Euro erwirtschaftet hat.

14 SDZ-Verlag holt Funke-Managerin

Sie soll im September neue Geschäftsführerin werden

Foto: oh

Aalen. Die Unternehmensgruppe SDZ Druck und Medien hat die Nachfolge von Christian Kaufeisen geklärt. Der nach Offenburg abgewanderte Manager bekommt eine Nachfolgerin: Constanze van Overdam wird zum 1. September neue Geschäftsführerin der Aalener Verlagsgruppe und das Haus gemeinsam mit dem kaufmännischen Geschäftsführer Alexander Weinstock leiten.

Van Overdam war zuletzt für die Funke-Mediengruppe tätig, für die sie die Geschäfte in Nordrhein-Westfalen leitete. Zuvor war sie unter anderem für Rheinische Post tätig. Bei Funke hat sie auch Erfahrungen im Bereich digitale Transformation gesammelt. Ein Thema, das die SDZ aktuell intensiv beschäftigt.

Bekanntestes Produkt der SDZ ist die Tageszeitung Schwäbische Post. Daneben gibt der Verlag auch die Gmünder Tagespost, mehrere Wochenzeitungen, Magazine und Amtsblätter heraus. Auch Druck- und Digitaldienstleistungen gehören zum Portfolio des Verlags mit rund 300 Mitarbeitern.

15 Varta erweitert die Führungsmannschaft

Bengt Stahlschmidt soll das Batteriegeschäft ankurbeln

Foto: oh

Ellwangen/Nördlingen. Der Varta-Konzern erweitert die Führungsmannschaft und trägt dem anhaltenden Wachstum Rechnung. Für die neu geschaffene Postion des General Manager Energy Storage Systems im Bereich Power & Energy konnte Bengt Stahlschmidt gewonnen werden. Der 56-jährige verantwortet die Entwicklung, Produktion und Vertrieb der privaten Heimspeichersysteme und der gewerblichen Großspeichersysteme und berichtet direkt an Gordon Clements, General Manager für den Bereich Power & Energy. 


Mit dieser neuen Position wurde erstmals der Schulterschluss zwischen Entwicklung und Vertrieb geschaffen, um schneller und effizienter auf Marktänderungen zu reagieren. Damit soll die Marktposition im Heimspeichermarkt noch weiter ausgebaut und die Internationalisierung vorangetrieben werden.

„Bengt Stahlschmidt bringt viel Erfahrung im Vertrieb und Marketing, in der Geschäftsentwicklung sowie hohe Unternehmens- und Reorganisationskompetenz mit“, erklärt Gordon Clements. „Er ist ein ausgewiesener Leistungsträger mit Fachkenntnissen in den Bereichen Energie, IT und Energieeffizienz. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und sind sicher, mit ihm unser Vertriebsnetz noch weiter auszubauen, damit den eingeschlagenen Erfolgskurs fortsetzen zu können und VARTA Storage auf die nächste Entwicklungsstufe zu führen.“

Bengt Stahlschmidt kann auf langjährige Erfahrung im Energiespeichermarkt und Energieeffizienzlösungen zurückblicken. Der studierte Maschinenbauer und Betriebswirt war zuletzt Business Development Manager bei redT energy storage, davor Head of Global Sales bei Gildemeister energy storage.

16 Gelita holt Hochkaräter für den Aufsichtsrat

Er war mal Vorstandschef eines Dax-Konzerns

Foto: Exyte

Eberbach. Der ehemalige Linde-Vorstandschef Wolfgang Büchele (Foto) ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender des Gelatine-Herstellers Gelita aus Eberbach. Büchele tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Jörg Siebert an, der das Gremium zwölf Jahre lang geführt hat.

Als Bücheles Stellvertreter wurde Jens Waldau gewählt. Daneben gehören Villaume Kal, Jürgen Rieg, Jutta Link und Norbert Taschinski dem Gremium an.

Büchele war von 2014 an zwei Jahre lang Vorstandschef von Linde. Seit gut zwei Jahren ist er Vorsitender der Geschäftsführung von Exyte.

17 Neuer Chef bei den Prototyp-Werken

Oliver Thomas übernimmt von Karl F. Lehmann

Foto: oh

Zell a.H. Oliver Thomas übernimmt zum 1. September die Geschäftsführung der Prototyp-Werke GmbH in Zell am Harmersbach. Das Werk im Schwarzwald ist seit 2007 einer von fünf deutschen Produktionsstandorten des Werkzeugbauers Walter mit Hauptsitz in Tübingen. Thomas folgt auf Karl F. Lehmann, der Ende August 2019 in den Ruhestand geht.

Der 47-jährige Diplom-Ingenieur Oliver Thomas bringt langjährige Erfahrung als Leiter von Produktionsstandorten und als Geschäftsführer in der Automobilzulieferindustrie mit. Seit 2018 leitet er bereits die Walter Produktion in Frankfurt am Main.

„Der Markt befindet sich in einem permanenten Wandel: Die Elektrifizierung von Autos und die Digitalisierung stellen Metall bearbeitende Unternehmen vor Herausforderungen, bieten aber auch viele Chancen – insbesondere für Hersteller, die technisch anspruchsvolle Produkte in Deutschland produzieren“, sagt Oliver Thomas. „Maßgeblich für den Erfolg eines Unternehmens ist die Kundenzufriedenheit. Ich möchte die Walter Werke in Zell und Frankfurt zukünftig, gemeinsam mit den Mitarbeitern, als Smart-Manufacturing-Standorte etablieren. So können wir zielgruppenspezifische Produkte schneller, flexibler und hochwertiger herstellen als der weltweite Wettbewerb.“

Karl F. Lehmann tritt Ende August 2019 nach 40 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand. Er war bei Prototyp in unterschiedlichen Führungspositionen tätig und leitet das Unternehmen seit 2009 als Geschäftsführer. „Die Prototyp-Werke GmbH ist dank der außerordentlich hohen Fachkompetenz der Mitarbeiter sehr erfolgreich, insbesondere auch mit kundenindividuellen Sonderwerkzeugen. Wir haben in den letzten Jahren massiv in einen modernen Maschinenpark investiert“, sagt Karl F. Lehmann. „Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitern für die sehr gute Zusammenarbeit – gemeinsam haben wir die Basis geschaffen, um mit der Kompetenzmarke Walter Prototyp auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein.“

18 Neue Doppelspitze beim Südkurier

Als Nachfolger von Rainer Wiesner gibt es eine interne Lösung

Foto: oh

Konstanz. Das Medienhaus Südkurier hat eine neue Doppelspitze. Michael Bieler-Loop (l.) und Peter Selzer bilden die neue Geschäftsführung des Konstanzer Verlagshauses. Sie treten die Nachfolge von Rainer Wiesner an. Der 55-Jährige habe das Unternehmen „auf eigenen Wunsch“ verlassen, um eine neue Herausforderung anzunehmen, heißt es.

Michael Bieler-Loop war bislang Verlagsleiter und Prokurist und ist seit 17 Jahren beim Südkurier. Auch Peter Selzer, bisher kaufmännischer Leiter, hat bereits 13 Jahre im Unternehmen auf dem Buckel, war jedoch zwischendurch mal drei Jahre für das Medienhaus Aachen tätig.

Bieler-Loop ist für die operative und strategische Weiterentwicklung des Medienhauses zuständig. Selzer soll sich vor allem um das kaufmännische Geschäft, die Logistik- und Druckdienstleistungen sowie die Wochenzeitungen kümmern.

19 Neuer Kreativchef bei Strichpunkt

Stuttgarter Designagentur stellt sich an der Spitze neu auf

Foto: oh

Stuttgart. David Lindermann ist neuer Chief Creative Officer bei der Stuttgarter Designagentur Strichpunkt. In der neu geschaffenen Position übernimmt er als Teil der Geschäftsführung standort- und bereichsübergreifend die kreative Leitung.


Nach 13 Jahren als Gründer und Geschäftsführer der Digitalagentur Fork Unstable Media war Lindermann unter anderem für die Netzwerk-Agentur Syzygy tätig und baute deren US-Geschäft in New York auf. Zudem bringt er Erfahrungen von der New Yorker Digitalagentur Huge mit und war zuletzt bei Aperto in Berlin tätig.


„Bei Strichpunkt beginnt für mich nun ein spannendes Kapitel, bei dem ganzheitliche Markenerlebnisse und einprägsame Interaktion mit digitalen Produkten und Services bei höchstem Anspruch an das Design im Mittelpunkt stehen“, so Lindermann. „Am meisten freue ich mich auf tolle Kunden und unglaublich talentierte, vielseitige Kollegen an allen drei Standorten.“

„Mit David Linderman als Teil der Geschäftsführung, sichern wir uns nicht nur in unzähligen Projekten gewachsenes Design- und Technologieverständnis, sondern auch kreative Führung, die mit viel Erfahrung interdisziplinäre Teams leitet und befähigt, über sich hinaus zu wachsen“, sagt Strichpunkt-CEO Philipp Brune.

20 Henning Graw neues Mitglied im Vorstand von IMAP

Unternehmensberatung erweitert ihre Führungsspitze

Foto: oh

Mannheim. Henning Graw (Foto) ist neues Vorstandsmitglied der Unternehmensberatung IMAP aus Mannheim. Er ergänzt den bislang dreiköpfigen Vorstand um Karl Fesenmeyer, Peter Koch und Carsten Lehmann berufen.

Bereits seit Januar 2017 ist Henning Graw als Partner für IMAP tätig. Die Firma ist auf Beratungen bei Fusionen und Übernahmen spezialisiert. So hat Graw unter anderem die Verkäufe des Briefhüllenherstellers Mayer-Kuvert-Network oder des Anbieters von Beton-Schaltechnik NOE begleitet.

Graw verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich M&A und hat über 70 Transaktionen in unterschiedlichen Sektoren begleitet. Vor seinem Eintritt bei IMAP war er unter anderem für Rödl & Partner, TMC und DC Advisory tätig, aber auch als Gründer seiner eigenen Firma.

21 WVIB: Ute Grießhaber schließt die Lücke

Das Präsidium des Industrieverbandes ist wieder vollzählig

Foto: oh

Freiburg. Die Unternehmerin Ute Grießhaber wurde nun in das Präsidium des Wirtschaftsverbandes Industrieller Unternehmen Baden (WVIB) gewählt. Sie bildet damit gemeinsam mit Präsident Thomas Burger sowie den Unternehmern Bert Sutter und Bernd Neugart die unternehmerische Spitze des Verbandes, der als Hauptgeschäftsführer von Christoph Münzer geführt wird. Münzer gehört in dieser Funktion ebenfalls dem Präsidium an.

Ute Grießhaber ist Geschäftsführerin des Kunststoff-Herstellers Weißer + Grießhaber aus Mönchweiler. Sie engagiert sich bereits seit 2001 im WVIB, zuletzt als Vorstandsmitglied. Im Präsidium schließt sie nun die Lücke, die Matthias Dinse hinterlassen hat. Der langjährige Geschäftsführer von Auma aus Müllheim, war Ende vorigen Jahres in den Ruhestand gegangen und hatte damit auch seinen Posten im Präsidium aufgegeben.

„Wir sind stolz darauf, dass mit Ute Grießhaber eine ausgewiesene unternehmerische Persönlichkeit das Präsidium verstärkt“, sagt WVIB-Präsident Thomas Burger. „Sie hat sich in der Vergangenheit bereits in herausragender Weise um die Wirtschaft im Südwesten verdient gemacht. Von Frauen wie ihr profitiert der industrielle Mittelstand und damit auch der WVIB.“






22 Sparkassenverlag verlängert mit Bloching

Der Payone-Chef bekommt einen neuen Fünf-Jahres-Vertrag

Foto: oh

Stuttgart. Der Deutsche Sparkassenverlag (DSV) bindet seinen Payone-Geschäftsführer Ottmar Bloching. Der Vertrag des Managers, der unter anderem für kontaktloses Zahlen zuständig ist, wurde vorzeitig um fünf Jahre verlängert.

Bloching ist seit vier Jahren beim DSV. Der gelernte Bankkaufmann war dafür für den Kreditikartenkonzern Visa tätig. In den nächsten Jahren soll er das Angebot für moderne Bezahllösungen in der Sparkassengruppe weiter ausbauen. Dabei geht es unter anderem auch darum, die passende Infrastruktur in den Geschäften herzustellen. Beim bargeldlosen Bezahlen braucht es dafür bestimmte Terminals.

Die DSV-Gruppe, die sich aus dem Deutschen Sparkassenverlag sowie seinen Tochter- und Beteiligungsunternehmen zusammensetzt, erwirtschaftet ei- nen Jahresumsatz von rund 941,4 Millionen Euro.

23 Löschmann führt Gesundes Kinzigtal

Übergangslösung geht damit zu Ende

Foto: oh

Hausach. Christoph Löschmann ist neuer Geschäftsführer an der Spitze von Gesundes Kinzigtal. Der gebürtige Südbadener übernimmt die Geschäftsführung von Brigitte Stunder und Alexander Pimperl. Die beiden hatten das Gesundheitsnetzwerk übergangsweise geführt.

„Wir freuen uns, dass wir mit Christoph Löschmann einen im Gesundheitswesen erfahrenen und regional verankerten Geschäftsführer für Gesundes Kinzigtal gewinnen konnten“, sagt Pimperl. „Wir sind uns sicher, dass wir gemeinsam für die Gesundheit der Bevölkerung im Kinzigtal noch viel erreichen können.“

Löschmann ist seit mehr als 20 Jahren in verschiedenen Führungspositionen im Gesundheitswesen tätig, zuletzt als Geschäftsführer einer psychosomatischen Privatklinik in Oberschwaben. Zuvor war er Mitinhaber einer Managementberatung für Einrichtungen des Gesundheitswesens in Offenburg. Er lebt mit seiner Familie in Emmendingen.

24 Noel übernimmt KBS-Bau

Verjüngung beim Bauunternehmen aus Heitersheim

Foto: oh

Heitersheim. Das südbadische Bauunternehmen KBS-Bau hat einen neuen Eigentümer. Reinhold Noel übernimmt die Geschäfte von Judith Götz und Matthias Schweikert.

Von einer Verjüngung in der Geschäftsführung wird auf der Website des Unternehmens gesprochen. Ansonsten hält die Firma sich mit Details zurück.

Noel war zuletzt Inhaber des Bauplaners PBV aus Bad Krozingen.



Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: Hohner Maschinenbau

Menschen_Dezember 2019

Hier finden Sie die wichtigsten Personalien aus der Wirtschaft im Südwesten


Foto: oh

Menschen_November 2019

Zugänge, Abgänge, Wechsel – hier finden Sie die wichtigsten Personalien aus der Wirtschaft im Südwesten.