Dossier

Menschen_Dezember 2017


1 Große Veränderungen bei Winkels

Die Getränkelogistiker leiten den Generationswechsel in mehreren Bereichen ein

Foto: PR

Sachsenheim. Zum Jahresende geht der langjährige Vertriebsgeschäftsführer Jürgen Eckardt in den Ruhestand. 2015 hatte Eckardt nochmals einer Vertragsverlängerung zugestimmt, nun verabschiedet sich der 67-Jährige aus dem operativen Geschäft.

Seine Aufgaben übernehmen gleich zwei Kollegen: Dieter Hamel, der Winkels bereits seit 20 Jahren treu ist, wird Geschäftsführer Vertrieb Lebensmittelhandel. Heiko Ursprung, der seit 2014 die Gastronomie-Getränke-Service GmbH leitet, zeichnet als Geschäftsführer für den Vertrieb Getränkefachgroßhandel sowie weiterhin für die Gastrosparte verantwortlich. Eckardt wird seinen Nachfolgern zumindest in 2018 als Senior Adviser beratend zur Seite stehen. "Diese Kontinuität macht ein großes Stück unseres Erfolges aus", so der geschäftsführende Gesellschafter Gerhard Kaufmann.

Neben Hamel und Ursprung werden ihn noch weitere langjährige Weggefährten in neuer Funktion begleiten: Helmut Strohmeyer, bisher als Prokurist in der Geschäftsleitung für den Bereich Logistik verantwortlich, wird Geschäftsführer Logistik der Winkels Getränke Logistik GmbH. Dazu erhalten Jürgen Hartmann (Verkaufsleiter Key Account) und Frank Hauber (Verkaufsleiter) Prokura. Oliver Nass leitet zukünftig den Einkauf Handelsware.

Auch an der Spitze der Holding wird sich ab 2018 einiges ändern: Mit Denise Kaufmann rückt die 4. Generation des Familienunternehmens Winkels nach. Die 35-Jährige übernimmt in der Holding-Geschäftsführung die Verantwortung für die Bereiche Marketing und Vertrieb neben ihrem Vater Gerhard Kaufmann als Vorsitzendem der Geschäftsführung sowie dem kaufmännischen Geschäftsführer Alexander Granget. Zudem werden Kaufmann und Granget in die Geschäftsführung der Produktionsgesellschaften berufen. Granget wird zusätzlich Sprecher der Geschäftsführung der Winkels Getränke Logistik, aus der sich Kaufmann am Ende des Jahres zurückziehen wird.

2 Stabwechsel bei Blanco

Achim Schreiber verlässt nach 23 Jahren den Spülenspezialisten. Sein Nachfolger ist im Land bereits gut herum gekommen

Foto: PR

Obererdingen. Nach mehr als 23 Jahren in der Geschäftsführung, davon acht als Vorsitzender, wechselt Schreiber (63) zum Jahresende in den Ruhestand. Das teilte das Unternehmen mit. Im Rahmen einer Feier übergab er den symbolischen Staffelstab an seinen Nachfolger Frank Gfrörer (50). Der gebürtige Ulmer war zuvor als Managing Director bei Interstuhl und WMF. Der Diplom-Kaufmann ist bereits seit Oktober bei Blanco und hat sich eingearbeitet.

Blanco wurde 1925 gegründet und zählt nach eigenen Angaben heute zu den führenden Herstellern hochwertiger Spülen und Küchenarmaturen. Die Gruppe beschäftigt 1420 Mitarbeiter und erzielte 2016  einen konsolidierten Jahresumsatz von 361 Millionen Euro.

3 Interimslösung bei Stockert beendet

Norbert Dieterich gibt seinen Posten bei dem Medizintechnik-Hersteller ab

Foto: PR

Freiburg. Die Geschäftsführung durch Dieterich war nach Angaben des Unternehmens ohnehin als Übergangslösung geplant. Nun hat Klaus Welte (56) am 1. Dezember den Posten des Chefs übernommen, wie Stockert jetzt bekannt gab.

Welte war zuvor ab 2006 Vice President  beim Freiburger Unternehmen Stryker Leibinger. Dort leitete er auch seit 1996 die Entwicklungsabteilung im Bereich der Navigationstechnik. Der neue Chef kündigte an, die Innovationen bei Stockert voranzutreiben.

Stockert entwickelt und produziert seit 1985 medizintechnische Geräte und Lösungen für allem für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen und für die Durchführung lokaler Anästhesien. Das Unternehmen beschäftigt 81 Mitarbeiter.

4 Mineralbrunnen Überkingen-Teinach mit neuem CFO

Die Muttergesellschaft Karlsberg International Getränkemanagement ordnet den Vorstand neu

Foto: PR

Bad Teinach-Zavelstein. Martin Adam, CFO der Karlsberg Holding, wird zum 1. Januar neben Hans-Georg Eils Geschäftsführer der Karlsberg International Getränkemanagement, der persönlich haftenden Gesellschafterin der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach. Das teilte das Unternehmen mit. Er folgt auf Frank Scheidemann, der zum 31. Dezember auf eigenen Wunsch die Unternehmensgruppe verlassen wird.

Seit Mai 2017 ist Martin Adam als CFO der Karlsberg Holding in Homburg tätig. Er blickt laut Mitteilung auf eine langjährige Erfahrung im Finanzbereich zurückblicken. So war er vor seinem Einstieg in den Karlsberg Verbund unter anderem beim Bankhaus Rothschild in Frankfurt und bei der schwedischen Private Equity Gesellschaft EQT tätig.

"Ich freue mich sehr, dass uns Martin Adam als Finanzexperte, der unseren gesamten Verbund bereits gut kennt, bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der Mineralbrunnen Überkingen-Teinach unterstützen wird. Wir bedanken uns bei Frank Scheidemann für seinen Beitrag bei der erfolgreichen Transformation der Unternehmensgruppe in den vergangenen Jahren und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft" so Christian Weber, Generalbevollmächtigter der Karlsberg Brauerei KG Weber.

5 Genossen leiten Generationenwechsel ein

Bei der Volksbank Breisgau Nord wird zum Jahresbeginn ein Teil des Vorstands ausgetauscht

Foto: PR

Emmendingen. Martin Reichenbach wird auf eigenen Wunsch vorzeitig in den Ruhestand wechseln. Das teilte die Volksbank mit. Der Schritt sei länger vorbereitet und mit den Gremien abgestimmt. Der 60-jährige Reichenbach macht damit den Weg frei für einen schrittweisen Austausch des Vorstands: In einigen Jahren steht auch der Ruhestand für Markus Singler und Karl-Heinz Dreher an.

Neu in den Vorstand rücken die "Eigengewächse" Fritz Schultis (41) und Patrick Heil (36) auf. Heil ist seit 2014 Bereichsdirektor für die Unternehmenssteuerung und Prokurist. Schultis ist ebenfalls Prokurist und zusätzlich Generalbevollmächtigter sowie Leiter für den Regionalmarkt Emmendingen.

Die Volksbank Breisgau Nord ist 2002 aus einer Fusion entstanden und hat heute rund 44.000 Mitglieder sowie eine Bilanzsumme in Höhe von 1,8 Milliarden Euro.

6 Pan+Armbruster mit weiterem Chef

Matthias Armbruster übernimmt mehr Verantwortung für wichtige Bereiche

Foto: PR

Oberkirch. Beim Raumspezialisten Pan+Armbruster wird Matthias Armbruster im Zuge der Unternehmensnachfolge ab Januar als weiterer Geschäftsführer bestellt. Er leitet die Bereiche Technik, Entwicklung, Produktion und IT und übernimmt im Zuge der Unternehmensfortführung weiter Verantwortung.

Pan+Armbruster ist ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit dem Schwerpunkt der Raumgliederung über Systemtrennwände und Raum-in-Raumlösungen. Neben Unternehmensgründer und Inhaber Martin Armbruster wird mit Sohn Matthias Armbruster die Geschäftsführung erweitert, Tochter Annette Stoß verantwortet als Prokuristin die Bereiche Kalkulation, Marketing und Vertrieb.

7 Casimir Kast mit zweitem Chef

Der Verpackungsspezialist erweitert die Geschäftsführung mit einem Branchenkenner, der auch die Tochter Kraft Display führen soll

Foto: PR

Gernsbach. Thomas Schuh wird zweiter Geschäftsführer die Bereiche Vertrieb und Projektmanagement übernehmen und  mit Christian Oetker-Kast die strategische Planung für die Zukunft des Unternehmens gestalten. "Ich freue mich außerordentlich, dass ich mit Thomas Schuh einen ausgewiesenen Fachmann aus der Branche an meine Seite bekommen habe", so der geschäftsführende Gesellschafter Oetker-Kast.

Schuh ist sozusagen beruflich mit der Verpackung aufgewachsen. Seit 1995 ist er aktiver Teil dieser Branche, zu seinen letzten Stationen gehörten Geschäftsführungsposten innerhalb der Mayr-Melnhof Gruppe in Deutschland und Österreich und bei der Huber Packaging Group.

In der neuen Unternehmensleitung verantwortet Oetker-Kast als geschäftsführender Gesellschafter nach wie vor die Bereiche Unternehmensentwicklung, Produktion, Finanzen, Personal, Marketing, Einkauf, Technik und IT. Schuh wird neben dem Vertrieb und dem Projektmanagement den Fokus ab Januar 2018 neben auch auf das Tochterunternehmen Kraft Display in Spaichingen legen. Der momentane Geschäftsführer Michael Butkus wird das Unternehmen  Ende 2017 auf eigenen Wunsch verlassen.

Casimir Kast, eines der wenigen konzernunabhängigen, mittelständischen Unternehmen der Papier- und Verpackungsindustrie im Murgtal, ist seit über 460 Jahren in der Region tätig und wird seit 13 Generationen familiengeführt. Am Standort Gernsbach produziert Casimir Kast mit rund 150 Mitarbeitern Verpackungen und entwickelt Displays aus Karton und Wellpappe.

8 Vorstandswechsel bei Dekra

Roland Gerdon verlässt Ende Mai 2018 seinen Posten. Der Nachfolger steht bereits fest

Foto: PR

Stuttgart. Roland Gerdon (56) wird mit Ende seines Mandats am 16. Mai 2018 als Vorstandsmitglied Dekra ausscheiden. Das teilte die Organisation mit. Der Vorstand für Personal, Finanzen und IT hat sich demnach "frühzeitig im Rahmen seiner persönlichen Lebensplanung entschlossen, seinen Vertrag nicht zu verlängern". Gerdon werde Dekra weiterhin verbunden bleiben. Nachfolger wird ab diesem Zeitpunkt Thomas Müllerschön (49), bisher Vorstandsvorsitzender der Uzin Utz in Ulm. Im Jahr 2002 wurde er dort in den Vorstand berufen und ist seit 2016 der Vorstandschef.

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: wer für econo

Die Express-Baustelle

Sponsored Post: Der Baudienstleister Goldbeck erstellt für den Verzahnungsspezialisten IMS Gear eine neue Produktionshalle. Noch vor Jahresende soll Richtfest für das 15.000 Quadratmeter große Gebäude sein – ein ehrgeiziges Ziel! Econo dokumentiert regelmäßig den Baufortschritt.


Foto: pr

Menschen_November 2017

Vom neuen Chef bis zum Abteilungsleiter – hier finden Sie die wichtigen Personalien.