Dossier

Menschen_April 2018


1 Vileda & Co. mit neuer Chefin

Karin Overbeck übernimmt im Freudenberg-Konzern die Verantwortung für die Reinigungsprodukte

Foto: oh

Weinheim. Karin Overbeck übernimmt als CEO die Leitung der Freudenberg Home and Cleaning Solutions (FHCS). Sie tritt in dieser Funktion die Nachfolge von Klaus Peter Meier an, der in den Ruhestand gegangen ist.

Bekannteste Marke im Putz- und Reinigungskosmos von FHCS ist Vileda. Daneben gehören globale Marken wie Marigold, Wettex und O-Cedar zum Produktprogramm. Die Produkte kommen vor allem in privaten Haushalten zum Einsatz, daneben gibt es auch Linie speziell für gewerbliche Kunden.

Overbeck kennt sich bei der Freudenberg-Tochter bestens aus. Bereits seit zwei Jahren trägt sie als Marketing-Chefin zur Performance des Unternehmens bei. Nun übernimmt sie die Gesamtverantwortung. „Meine wichtigste Aufgabe wird das Thema Marke und Kommunikation sein“, sagt sie. Daneben sei auch die digitale Transformation eine Herausforderung für die Zukunft.






2 United Planet holt neuen Vertriebschef

Lars Matzerath war bereits für mehrere namhafte IT-Unternehmen tätig

Foto: oh

Freiburg. Das Freiburger Software-Unternehmen United Planet bekommt einen neuen Vertriebsleiter. Zum 1. Mai übernimmt Lars Matzerath die Leitung des Verkaufs. „Wir freuen uns, dass wir einen erfahrenen Vertriebsleiter gewinnen konnten“, sagt Katrin Beuthner, Geschäftsführerin bei United Planet.

Matzerath wechselt aus Tübingen in den Breisgau: Er war zuletzt bei Itdesign in leitender Funktion tätig. Davor hat er bereits für Netwvieer und die Sellbytel Gruppe gearbeitet. An der Aufgabe bei United Planet reize ihn die Möglichkeit, wieder mehr strategische Verantwortung zu übernehmen, so Matzerath.

United Planet wurde 1998 gegründet. Hauptprodukt des Unternehmens ist die Business-Software Intrexx, die quasi eine Kombination aus Intranet und sozialem Netzwerk für Unternehmen ist. Laut Unternehmensangaben nutzen rund 5000 Kunden das Produkt.



3 Mapal: Paiva wird neuer USA-Chef

In Personalunion leitet er weiter das Geschäft in Brasilien

Foto: oh

Aalen. Sidney Pimenta Paiva hat Anfang April die Geschäftsführung der US-amerikanischen Niederlassung von Mapal übernommen. Er löst damit Rene Kristensen ab, der die Niederlassung interimsmäßig geführt hatte  und sich nun wieder auf seine Aufgabe als COO konzentrieren wird.

Paiva ist in Personalunion auch Chef von Mapal do Brasil. Er ist bereits seit 1997 im Unternehmen und hat das Brasilien-Geschäft aufgebaut. Bereits vor seinem Eintritt bei Mapal war der Techniker, der vier Sprachen fließend beherrscht, in verschiedenen Unternehmen als Geschäftsführer beziehungsweise in verantwortlicher Position tätig.

Nun soll der 60-Jährige seine Erfahrungen und sein Wissen über den gesamtamerikanischen Markt nutzen, um Mapal auch in den USA breiter aufzustellen und die Präsenz in einzelnen Marktsegmenten zu erhöhen, wie es in einer Mitteilung heißt.

4 Hofstetten: Aßmuth wird neuer Rathaus-Chef

Der bisherige Mitarbeiter des Landkreises Lörrach wurde nun gewählt

Foto: oh

Hofstetten. Martin Aßmuth wird neuer Bürgermeister von Hofstetten, Ortenaukreis. Der 38-Jährige arbeite bislang als Personalleiter im Lörracher Landratsamt. Nun hat er die Wahl in der kleinen Ortenaugemeinde mit überzeugender Mehrheit gewonnen. Allerdings war er auch der einzige ernsthafte Bewerber.

Aßmuth erhielt bei der Wahl fast 98 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 68 Prozent. In Kürze wird er dann die Nachfolge des bisherigen Bürgermeisters Henry Heller antreten. heller war nach 24 Jahren an der Spitze der Verwaltung nicht wieder angetreten.

Hofstetten ist eine Nachbargemeinde von Haslach und liegt im Kinzigtal. Der Ort hat knapp 1800 Einwohner.



5 Steiff-Chef Barth geht – Hotz übernimmt

Der Wechsel an der Spitze des Stofftier-Herstellers kommt überraschend

Foto: oh

Giengen. Beim Stofftier-Hersteller Steiff gibt es einen überraschenden Führungswechsel. Daniel Barth, der das Unternehmen vier Jahre lang geführt hat, geht. Er verlasse das Unternehmen, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Barth hat sich in den vergangenen Jahren durchaus verdient gemacht. Er hat Steiff mit neuen Ideen und Vertriebskonzepten wieder angetrieben, hatte die Internationalisierung forciert und auch wieder zu einem Aussteller der wichtigen Spielwarenmesse in Nürnberg gemacht.

Einen festen Nachfolger gibt es noch nicht. Vorerst wird der bisherige Beirats-Vorsitzende Peter Hotz (Foto) die Führung übernehmen. Hotz war lange für den finnischen Nokia-Konzern tätig. Außerdem sammelte er beim Kinderstuhl-Hersteller Stokke und Knorr-Baby Erfahrungen. Seit zwei Jahren führt er den Beirat von Steiff.



6 Karlsruhe: Alt-Präsident wird 90 Jahre alt

Heribert Scherer hat die Handwerkskammer mehr als ein Vierteljahrhundert lang geprägt

Foto: Archiv/Handwerkskammer

Karlsruhe. Heribert Scherer, ehemaliger Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Karlsruhe Heribert Scherer, feiert seinen 90. Geburtstag. Der in Offenburg geborene Jurist war 1959 als Leiter des Referats Organisation und Recht zur Kammer nach Karlsruhe gekommen. Im November 1966 wurde er zum Hauptgeschäftsführer gewählt. Den Posten hatte er anschließend bis 1992 inne.

Scherer entwickelte unter anderem die  Existenzgründungslehrgänge im Kammerbezirk, die zum Vorbild für ganz Baden-Württemberg wurden. Er erweiterte das Dienstleistungsspektrum der Kammer um Serviceleistungen wie die Innovationsberatung, die Betriebs-, EU- und Umweltberatung.

Heribert Scherer ist Träger des Bundesverdienstkreuzes, der Goldenen Ehrennadel des Baden-Württembergischen Handwerkstages und Ehrenmitglied der Handwerkskammer Karlsruhe.

7 Neuer Chef bei Mapal in Japan

Der Werkzeugbauer setzt auf einen erfahrenen Experten

Foto: oh

Aalen. Der Werkzeugbauer Mapal hat einen neuen Leiter seiner Niederlassung im japanischen Saitama ernannt: Koichi Matsuda tritt dort die Nachfolge von Toshiyuki Funabashi an, der sich nach mehr als 50 Berufsjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Matsuda ist 56 Jahre alt und hat seine Ausbildung zum Industriemechaniker in Deutschland gemacht. Zuletzt betreute er die europäischen Standorte eines japanischen Werkzeugmaschinenherstellers, ehe er 2000 nach Japan zurück kehrte. Dort war er für einen deutschen Maschinenbauer tätig, zuletzt aber in der Präzisionstechnik.

Matsuda bringe neben seinem Fachwissen auch ein gutes Verständis für die unterschiedlichen Kulturen mit, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem spreche er neben Japanisch eben auch Deutsch.

Die Mapal-Gruppe hat ihren Stammsitz in Aalen. Das Unternehmen ist mit 5000 Mitarbeitern in 44 Ländern der Erde unterwegs. Der Umsatz lag zuletzt bei 575 Millionen Euro.

8 Simon Geisler wechselt zur Stuttgarter Zeitung

Zuletzt war er CMO beim Ebner Verlag in Ulm

Foto: oh

Stuttgart. Simon Geisler, 40, wird neuer Leiter der Abteilung Produktmanagement und Business Development bei der Stuttgarter Zeitung. Er tritt Anfang Juni die Nachfolge von Markus Fürgut an, der das Unternehmen verlassen wird. 

 

Der promovierte Philosoph hat nach dem Studium zunächst als Berater im Verlagsumfeld gearbeitet und

ist seit 2011 in unterschiedlichen Positionen beim Ebner Verlag in Ulm tätig, zuletzt als Chief Marketing Officer für den Bereich Audience Developmen.


„Wir freuen uns sehr, mit Simon Geisler einen ausgewiesenen Spezialisten für zielgruppenfokussierte Geschäftsmodelle gewonnen zu haben“, sagt Herbert Dachs, Geschäftsführer der Medienholding Süd, der Muttergesellschaft der Stuttgarter Zeitung.

9 Brennecke soll Ansmann internationaler machen

Der Batteriehersteller aus dem Nordosten Baden-Württembergs hat einen neuen Marketingchef

Foto: oh

Assamstadt. Christopher Brennecke ist neuer Leiter für Marketing und Produktmanagement beim Batteriehersteller Ansmann. Der 48-Jährige bringt 25 Jahre Marketing-Erfahrung, war ziuletzt unter anderem für ein Tochterunternehmen des Baustoffherstellers Saint-Gobain sowie die Husqvarna Group tätig.

„Wir freuen uns, mit Christopher Brennecke einen versierten Marketingexperten gewonnen zu haben“, sagt Jürgen Dietz, Vorstandsvorsitzender von Ansmann. Brennecke soll sich unter anderem um die globale Ausrichtung des Marketings kümmern und so auch Raum für neue Märkte und Geschäftsmodelle öffnen.

Ansmann stellt Batterien, Ladegeräte und Antriebstechnik her. Das 1991 gegründete Unternehmen aus dem Main-Tauber-Kreis beschäftigt heute etwa 400 Mitarbeiter.

10 Neuer Konzernchef bei Sonoco

Robert C. Tiede führt den internationalen Verpacker

Foto: oh

Hockenheim. Der Verpackungskonzern Sonoco hat einen neuen Chef. Seit kurzem führt Robert C. Tiede das Unternehmen, dessen deutschen Zentrale im nordbadischen Hockenheim ist. Tiede ist bereits seit 14 Jahren im Unternehmen und war zuvor als COO für das operative Tagesgeschäft, darunter auch der Vertrieb, zuständig.

Tiede folgt als CEO nun auf Jack Sanders, der altersbedingt in den Ruhestand geht. „Robert C. Tiede hat in den zurückliegenden Jahren bereits wesentlich zum Erfolg von Sonoco beigetragen“, sagt Harris DeLoach, Vorsitzender des Aufsichtsrates.

Tiede kam 2004 im Zuge der Übernahme von Corrflex zu Sonoco. Seither hat er in verschiedenen leitenden Funktionen für das Unternehmen gearbeitet. Sonoco ist einer der führenden Verpackungskonzern der Welt, mit mehr als 20.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von umgerechnet 3,8 Milliarden Euro.

11 SHW-Chefkontrolleur tritt ab

Er verlasse den Aufsichtsrat aus persönlichen Gründen, heißt es

Foto: oh

Aalen. Der Autozulieferer SHW muss seinen Aufsichtsrat neu besetzen. Georg Wolf (Foto), der bisherige Vorsitzende des Kontrollgremiums, hat sein Amt als Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Gesellschaft aus persönlichen Gründen niederlegt. Das gab das börsennotierte Unternehmen in einer Mitteilung bekannt.

Man danke Herrn Wolf „ganz herzlich“ für die langjährige erfolgreiche Tätigkeit für das Unternehmen und wünsche ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute. Wolf war seit vier Jahren Mitglied und Vorsitzender des Aufsichtsrates.

In seine Zeit als Aufsichtsratsvorsitzender fielen insbesondere die Entscheidung zur und die Umsetzung der Internationalisierung der Pumpenaktivitäten und damit die Transformation zu einem global aufgestellten Zulieferer von CO2-relevanten Pumpen und Motorkomponenten.

Der Aufsichtsrat wird bis auf Weiteres von Klaus Rinnerberger geführt werden, der dem Aufsichtsrat seit Beginn des Jahres als stellvertretender Vorsitzender angehört.

12 Der neue Voith-Chef ist da

Stephan Schaller war zuletzt Motorrad-Chef bei BMW

Foto: oh

Heidenheim. Stephan Schaller ist neuer Vorsitzender der Geschäftsführung des Voith-Konzerns. Er hat zum 1. April die Nachfolge von Hubert Lienhard angetreten, der mit 67 Jahren planmäßig in den Ruhestand geht. Lienhard wechselt nun in den Gesellschafterausschuss.


„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“, wird Schaller in einer Mitteilung zitiert. „Ich danke meinem Vorgänger für die kollegiale und vertrauensvolle Einführung in die Welt von Voith.“

Schaller verfügt über langjährige, internationale Konzern- und Vorstandserfahrung in unterschiedlichen Branchen und Industrien außerhalb von Voith. Im Laufe seiner Karriere bekleidete er verschiedene Management- und Führungspositionen bei Linde, Schott und Volkswagen. Vor seinem Wechsel zu Voith verantwortete der studierte Maschinenbauer den Geschäftsbereich Motorrad der BMW Group.

Voith ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Das 1867 gegründete Unternehmen ist heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern in mehr als 60 Ländern unterwegs und erlöste zuletzt einen Umsatz von 4,2 Milliarden Euro Umsatz. Die Konzernzentrale ist im schwäbischen Heidenheim.

13 Spitzmüller regelt die Nachfolge

Torsten Volkmann neuer Vorstand

Foto:

Gengenbach. Bei Spitzmüller in Gengenbach gibt es einen Vorstandswechsel. Firmengründer Rudolf Spitzmüller zieht sich aus der operativen Führung zurück und wechselt an die Spitze des Aufsichtsrates der nicht börsennotierten AG. Sein Nachfolger kommt aus den eigenen Reihen: Torsten Volkmann ist bereits seit elf Jahren bei Spitzmüller, war zuletzt schon länger in führender Funktion tätig.

Gleichzeitig wird Wolfgang Kühn den Aufsichtsrat aus Altersgründen verlassen. Thomas Laible gibt den Vorsitz zwar an Rudolf Spitzmüller ab, wird jedoch als ordentliches Mitglied weiter in dem Kontrollgremium sitzen.

Spitzmüller wurde 1983 gegründet. Das Beratungsunternehmen ist spezialisiert auf die Vermittlung von Fördergeldern für industrielle oder mittelständische Unternehmen. Zu den Schlüsselbranchen aus dem Kundenkreis zählen Maschinenbau, Umwelt- und Energietechnik, Luftfahrt, Chemie und Medizintechnik.

14 Hobart erweitert die Geschäftsführung

Manfred Kohler rückt auf – Daniel Glasow neuer Vertriebsleiter

Foto: oh

Offenburg. Der Spülmaschinen-Hersteller Hobart erweitert die Geschäftsführung. Mit Manfred Kohler setzt das Unternehmen dabei auf ein Eigengewächs. Der bisherige Vice President & General Manager von Hobart Deutschland ist innerhalb des Unternehmens nun für die Bereiche Vertrieb und Produktion verantwortlich.

Manfred Kohler ist seit 1990 in verschiedenen Positionen für Hobart tätig. Zuletzt trug Kohler die Vertriebsverantwortung für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Seit sechs Jahren gehört er der Geschäftsleitung an.

Auch auf der nächsten Ebene gibt es eine wichtige Personalie: Daniel Glasow hat die Vertriebsleitung für Deutschland, Österreich und die Schweiz übernommen.Glasow ist seit sieben Jahren bei Hobart. Zuletzt hatte er den Posten des Bereichsleiters für das Geschäftsfeld Airline Catering inne.

15 Mediclin schnappt Rhöns Finanzexperten

Tino Fritz wird neuer Finanzvorstand

Foto:

Offenburg. Der Klinikkonzern Mediclin bekommt einen neuen Finanzchef. Der 41-jährige Tino Fritz wird neuer CFO der Aktiengesellschaft. Laut einer Mitteilung kommt er spätestens zum 1. September.

Fritz kommt von einem anderen Riesen auf dem Gesundheitsmarkt: dem börsennotierten Klinikkonzern Rhön. Dort ist er seit sieben Jahren in einer leitenden Funktion tätig. Seit zwei Jahren ist er dort Geschäftsführer. Fritz folgt in seiner neuen Funktion auf Jens Breuer, der seinen Vertrag bei Mediclin nicht verlängern wollte.

„Wir freuen uns, einen finanz- und branchen­erfahrenen Mann gefunden zu haben, der gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen die Entwicklung der Mediclin erfolgreich voran­treiben wird“, sagtUlrich Wandschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats.

16 Swen Herrmann leitet Neugart-Vertrieb

Auch Produktmanagement und Marketing unter neuer Führung

Foto: oh

Kippenheim. Der Getriebehersteller Neugart stellt sich personell neu auf. Seit Anfang April ist der langjährige Mitarbeiter Swen Herrmann neuer Leiter des Vertriebs beim inhabergeführten Unternehmen aus dem südbadischen Kippenheim. Neugart stärkt mit dieser Personalie die Zusammenarbeit mit seinen Kunden.

Swen Herrmann ist seit fünf Jahren bei Neugart, zuletzt in der Position als Leiter Produktmanagement und Marketing. „Swen Herrmann hat in den vergangenen Jahren bewiesen, dass er erfolgreich und nachhaltig Strukturen, Abläufe und insbesondere enge Beziehungen mit unseren Geschäftspartnern aufbauen kann“, sagt Matthias Herr, Geschäftsleiter Business Development. „Daher freut es uns sehr, dass wir ihn für diese herausfordernde Aufgabe gewonnen haben.“

Swen Herrmann verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Antriebstechnik. Der diplomierte Maschinenbauingenieur begann seine Karriere beim Spülmaschinenbauer Hobart in Offenburg. Danach wechselte er als Produktspezialist und Produktmanager zu Parker Hannifin. Im Mai 2013 kam er schließlich als Leiter Produktmanagement zu Neugart nach Kippenheim. Im Jahr 2016 übernahm er zusätzlich die Leitung der Marketing-Abteilung. Er ist 38 Jahre alt, verheiratet und Vater einer Tochter.

Durch die personelle Neuausrichtung werden auch die Bereiche Produktmanagement und Marketing neu aufgestellt. Sven Borho wird künftig die Teamleitung des Produktmanagements für die gesamte Neugart-Gruppe übernehmen. Die Teamleitung Marketing übernimmt Thomas Herzberg.

Neugart wurde 1928 gegründet. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Planetengetriebe und Sondergetriebe. Weltweit beschäftigt das Unternehmen knapp 700 Mitarbeiter, davon 580 am Stammsitz in Kippenheim bei Lahr.

17 Gehri rückt in die Geschäftsführung

Bei Büchner Barella in Baden-Baden

Foto: oh

Baden-Baden. Manuel Gehri ist seit Jahresbeginn neuer Geschäftsführer bei Büchner Barella in Baden-Baden. Er bildet am Standort damit eine Doppelspitze – gemeinsam mit Rüdiger Beduhn.

Gehri kam vor 18 Jahren als Praktikant zu dem Versicherungsmakler, der mit 16 Standorten in ganz Deutschland präsent ist. „Die Möglichkeit, sehr früh Verantwortung übernehmen zu können und die Chance, bereits in der Ausbildung mit eigenen Ideen das Unternehmen aktiv mitgestalten zu können, haben mich von Anfang an geprägt und meine Persönlichkeit positiv beeinflusst“, sagt Gehri.

Büchner Barella gehört zu den führenden unabhängigen Versicherungsmaklern auf dem deutschsprachigen Markt. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt 320 Mitarbeiter. Von den 16 Standorten sind drei im Südwesten – in Baden-Baden, Mannheim und Freiburg. Die Firmenzentrale ist in Gießen.

18 Neue Kontrolleure bei Wittenstein

Aufsichtsrat wählt neuen Stellvertreter von Manfred Wittenstein

Foto: oh

Igersheim. Die Besetzung des Aufsichtsrats des Maschinenbauers Wittenstein hat sich verändert: Neu im sechsköpfigen Gremium sind der 65-jährige Ingenieur Karl-Heinz Streibich. Er folgt auf den planmäßig

ausgeschiedenen, bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Biehal.

Auch die Arbeitnehmer des Unternehmens haben einen neuen Vertreter in dem Gremium: Mark Farny rückt für Karin Markert nach, die das Unternehmen verlassen hat. Manfred Wittenstein bleibt auch in dieser Wahlperiode Vorsitzender des Aufsichtsrates. Sein neuer Stellvertreter ist Stefan Reineck.

Wittenstein zählt zu den führenden Hersteller von Antriebstechnik. Das Unternehmen erlöst mit seinen 2400 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 339 Millionen Euro. Der Wittenstein-Konzern ist mit 60 Tochtergesellschaften und Vertretungen in rund 40 Ländern vertreten.

19 Annette Bögel hat die Volksbank Freiburg verlassen

Sie war mehr als 14 Jahre für die Bank tätig

Foto: oh

Freiburg. Annette Bögel hat einen neuen Job. Die langjährige Mitarbeiterin der Volksbank Freiburg hat sich der Offenburger Werbeagentur Kresse & Discher angeschlossen. Dort soll sie das Thema Content Marketing bearbeiten. So geht es aus ihrem Xing-Profil hervor.

Bögel ist vor allem in Südbaden als Kommunikations-Expertin der Volksbank Freiburg vielen bekannt. Nach ihrem Volontariat beim Spieleverlag Ravensburger und einer anschließenden Etappe in München schloss sie sich recht bald der größten Genossenschaftsbank in Südbaden an.

Im Februar 2004 kam sie als Mitarbeiterin der Marketing- und Kommunikationsabteilung. Vor sieben Jahren übernahm sie deren Leitung. Seit Anfang April ist sie nun bei Kresse & Discher in Offenburg.

In der Marketing-Community Freiburg/Südbaden hatte sich Bögel bis vor kurzem ebenfalls engagiert – als Beirätin des geschäftsführenden Vorstands. Dieses Amt hatte sie jedoch bei der jüngsten Mitgliederversammlung abgegeben.



20 Bocher schließt sich PI an

Neuer Leiter für die Mikroskopie

Foto: PI

Karlsruhe. Thomas Bocher ist bei Physik Instrumente neuer Leiter für den Bereich Microscopy & Life Sciences. Er war zuvor für andere Medizintechniker wie Carl Zeiss Microscopy und Bruker Biospin tätig.
Er stelle sich seiner neuen Aufgabe mit Freude und Begeisterung, so Bocher. PI habe beste Voraussetzungen in diesem Segment zu wachsen.

PI gehört zu den führenden Herstellern von Positioniertechnik. Der gesamte Bereich der Mikroskopie mit den Teilbereichen Superauflösende Fluoreszenzmikroskopie, Rasternahfeldmiskroskopie, Raman- und IR-Mikroskopie, Elektronenmikroskopie und  Rasterkraftmikroskopie befinden sich seit einigen Jahren in einer sehr dynamischen Aufwärtsbewegung.

Neben höchstauflösender Untersuchungen des Genome und des Proteome gewinnen insbesondere die Beobachtung, Bearbeitung und Positioniersaufgaben im Nanobereich in Form von NanoLabs, Nanofabs und 3-D Nanodruckern eine immer größere Bedeutung. Dies sowohl in der Forschung als auch in der industriellen Anwendung. Weitere wachsende Segmente für Mikro- und Nanopositionierungen im Bereich Life Sciences sind unter anderen die Endoskopie, die Chirurgie, Bestrahlungstherapie und Anwendungen im genetischen Sequenzieren.

PI hat seinen Hauptsitz in Karlsruhe. Daneben gibt es drei weitere Niederlassungen in Deutschland und mehrere internationale Standorte.

Teilen auf

Weitere Dossiers

Foto: AYAimages

Etats & Pitches

Neues aus den Agenturen im Südwesten.


Foto: Bitte im Bild im ersten Artkel pflegen

Menschen_März 2018

Der Vorstand geht – nur wohin und warum? Wer wird sein Nachfolger? Hier lesen Sie die wichtigsten Personalien aus der Region.