16.05.2013 22:30 Uhr

Mahle übernimmt Mehrheit an Behr

Der schwäbische Kolbenhersteller Mahle hat den Klimaanlagenbauer Behr mehrheitlich übernommen. Mit dem Zusammenschluss entsteht einer der größten Autozulieferer der Republik.

Stuttgart. „Wir haben das Ziel, die Mehrheit an Behr zu übernehmen, nie aufgegeben“, sagte Mahle-Chef Heinz Junker am Donnerstag in Stuttgart. Ursprünglich wollte Mahle die Übernahme längst abgeschlossen haben. Im Frühjahr 2012 geriet das Projekt aber ins Stocken, weil Wettbewerbshüter der EU-Kommission wegen des Verdachts auf Preisabsprachen gegen Behr ermittelten.

„Inzwischen sind die möglichen Risiken abschätzbar“, sagte Junker. Mahle werde die bereits laufenden Vorbereitungen zur Integration nun mit ganzer Kraft vorantreiben und zügig umsetzen, sobald die Kartellbehörden dem Zusammenschluss zugestimmt haben.

Mit der Fusion entsteht einer der größten Autozulieferer der Republik. Junker: „Wir planen für die kommenden Jahre mit nachhaltig profitablen Umsätzen von mehr als 10 Milliarden Euro.“ Mahle und Behr beschäftigen zusammen rund 65.000 Mitarbeiter, davon etwa 17.000 in Deutschland.

red
◄◄ zurück