Mahle baut weiter um

Der Konzern übernimmt ein spanisches Familienunternehmen. Der Elektronikspezialist soll die Stuttgarter zukunftsfähig machen.

 
Foto: pr
 

Stuttgart. Nagares heißt das Unternehmen, das sich Mahle nun einverleiben möchte. Das 1971 gegründete Unternehmen entwickelt und fertigt heute mit 435 Mitarbeitern für die Fahrzeugindustrie unter anderem Steuergeräte und Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge. 70 Millionen Euro setzt das Unternehmen um. Die Wettbewerbsbehörden müssen dem Deal noch zustimmen, zum Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

"Mit Nagares stärken wir unsere Kompetenz auf dem Gebiet der Systeme für die Elektromobilität. Der Einstieg von Mahle in die Steuerungs- und Leistungselektronik ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu integrierten elektrischen Antrieben und Aggregaten", so Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzerngeschäftsführung.

Die Spanier werden in die Division Mechatronik eingegliedert: Dort bündelt Mahle seit vergangenen Jahr alle Aktivitäten rund um elektrische Antriebe für Pkw und Nutzfahrzeuge. Der Konzern will damit den Wandel schaffen, denn bislang sind Produkte rund um Verbrennungsmotoren der Hauptantrieb für den Mahle-Umsatz.

Mahle beschäftigt rund 76.000 Menschen und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 11,5 Milliarden Euro. Nach eigenen Angaben kommt in jedem zweiten Fahrzeug weltweit Technik von Mahle zum Einsatz.






Das könnte Sie auch interessieren