Knaebel verlässt Aesculap

Der Vorstandschef hat den Medizintechnikhersteller mit sofortiger Wirkung verlassen. Der Nachfolger steht bereits fest – und die Belegschaft ist schockiert.

 
Foto: Michael Bode für econo
 

Tuttlingen. Es sind vier Zeilen, die für Aesculap die Wende verkünden: "Hanns-Peter Knaebel hat mit dem gestrigen Tag seine Ämter als Vorstand der B.Braun Melsungen und Vorstandsvorsitzende der Aesculap aus persönlichen Gründen niedergelegt. Der Aufsichtsrat bedauert diese Entscheidung sehr und dankt für seine achtjährige Tätigkeit und die von ihm wesentlich mit verantwortete erfolgreiche Weiterentwicklung des Konzerns." 

Erst wenige Tage zuvor hat Knaebel noch die Bilanz vorgestellt, über die Innovationstätte "Werk_39" und zahlreiche Investitionen am Stammsitz in Tuttlingen angekündigt. Und nun das – selbst langjährige Beobachter des Unternehmens zeigen sich überrascht über den Schritt. Zumal Knaebel mit seiner Art und Herangehensweise für die Region als Hoffnungsträger für eine stärkere Wahrnehmbarkeit galt. Daneben hat  Aesculap erst im vergangenen Jahr den Vorstand neu geordnet und Knaebel zusätzlich den Bereich Innovation übernommen. Generell war Knaebel ein Verfechter disruptiver Ansätze, um die Zukunft des Konzerns zu sichern. Vor diesem Hintergrund wurde verstärkt in Gründer investiert.

Dem Vernehmen nach gab es in jüngster Zeit aber zunehmende Reibereien mit der Führungsriege des Mutterkonzerns B.Braun. Knaebels Linie galt demnach als zu progressiv. Daneben gab es ein Gerangel um die mögliche Nachfolge des Vorstandsvorsitzenden Heinz-Walter Große, hier wurden Knaebel Ambitionen nachgesagt – allerdings hatten wohl die anderen fünf Vorstandskollegen ebenfalls sehr gute Chancen. Indes gibt es aber auch Hinweise, Knaebels Rückzug könnte tatsächlich familiäre Hintergründe haben.  

Innerhalb von Minuten machte der Abgang von Knaebel unter den Mitarbeitern unter anderem per Whatsapp die Runde. Das Unverständnis über die Entscheidung war demnach groß. Ein Insider sprach von einem "Schock für die Belegschaft". Knaebel war überaus beliebt, hatte stets ein offenes Ohr – und gab auch schon mal persönlich Rat und Hilfestellungen bei Erkrankungen.

Zum Nachfolger hat der Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung das bisherige Vorstandsmitglied Joachim Schulz bestellt – mit einem Vertrag bis zum 31. März 2022. Der 61-Jährige arbeitet seit 1988 bei Aesculap und gehört seit 2008 dem Vorstand an.

Ein Porträt über Hanns-Peter Knaebel finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren