Gutes Geschäft

Der Sanitärhersteller Duravit stattet ein ungewöhnliches Wohnprojekt in Indien aus. Die Zahl der zu liefernden Bäder lässt aufhorchen.

 
Foto: pr
 

Hornberg. Gleich den ersten Tag der internationalen Leitmesse ISH in Frankfurt haben sich die Hornberger für eine besondere Vertragsunterzeichnung ausgesucht: Duravit-Vorstandschef Frank Richter und Umesh Magar, Technischer Direktor des Projektentwicklungsunternehmens Magapatta Township Development an Construction haben einen Vertrag über die Lieferung von 20.000 Bädern unterzeichnet. Das indische Werk wird die Toiletten und Waschtische unter anderem aus der Serie des Designers Philippe Starck liefern. Zum Wert des Vertrags wurden keine Angaben gemacht, dafür wurden Gespräche über weitere Lieferungen geführt.

Das Projektentwicklungsunternehmen erstellt aktuell zwei Bauprojekte für nachhaltiges und ökologisches Wohnen am Rand der Millionenstadt Pune. Im ersten Bauabschnitt entstehen auf einem Fläche von 284 Hektar rund 35.316 Apartments und zwei Schulen. Die Siedlungen entstehen nach dem Vorbild der "Magapatta City", einem visionären Wohnprojekt.

Duravit wurde 1817 gegründet und ist heute eine der führenden Hersteller Designbädern samt Keramik, Möbeln bis hin zu Armaturen. Mit rund 6000 Mitarbeitern wurden in 2015 gut 432 Millionen Euro umgesetzt.


Das könnte Sie auch interessieren