"Auf der ganzen Welt Kunden gewonnen"

Die Lapp-Gruppe hat den Umsatz um knapp 14 Millionen Euro gesteigert. Noch stärker wuchs man beim Ergebnis. Für Chef Andreas Lapp zählt aber ohnehin das Gesamtpaket.

 
Foto: pr
 

Stuttgart. 901,5 Millionen Euro hat die Gruppe im Geschäftsjahr 2015/2016 umgesetzt, ein Plus von 1,7 Prozent. Um 3,9 Prozent ist das Ergebnis vor Steuern auf 42,9 Millionen Euro gestiegen. Leicht gesunken ist hingegen die Eigenkapitalquote, die nunmehr bei 55,4 Prozent liegt. Vorstandschef Lapp bezeichnete die Ertrags- und Finanzlage denn auch auch "ausgesprochen solide". Und Finanzvorstand Andreas Hermann sieht die Gruppe "in guter Verfassung". Man wachse weiterhin solide.

Zwar freut sich Vorstandschef Lapp man habe "auf der ganzen Welt Kunden gewonnen". Doch die Märkte präsentierten sich dennoch uneinheitlich: In Europa stieg der Umsatz um fünf Prozent, in Amerika zwischen Kanada und Südamerika ging es um ein Prozent nach oben. In Asien hingegen sank der Umsatz projektbedingt um neun Prozent.

Das größte Bauprojekt im abgelaufenen Geschäftsjahr war der Neubau der Firmenzentrale in Stuttgart-Vaihingen. Zum Jahresende sind die 400 Mitarbeiter in den Neubau umgezogen, der für rund 28 Millionen Euro von der Lapp Immobilien erstellt wurde. Die Lapp-Gruppe selbst hat 20,3 Millionen Euro investiert, unter anderem in ein neues Verwaltungs- und Logistikzentrum in Russland und ein IT-System.

Die Gruppe wurde 1959 gegründet und ist bis heute vollständig in Familienbesitz. Lapp ist einer der führenden Anbieter von integersten Lösungen im Bereich der Kabel und Verbindungstechnologie. Weltweit sind 3440 Mitarbeiter in 17 Fertigungsstandorten und 40 Vertriebsgesellschaften beschäftigt.





Das könnte Sie auch interessieren